ModeMiezenUndZirkonia

Ocean’s 8 von Gary Ross

Directed by Gary Ross
Produced by Steven Soderbergh, Susan Ekins
Screenplay by Gary Ross, Olivia Milch
Story by Gary Ross
Based on Characters by George Clayton Johnson, Jack Golden Russell
Starring Sandra Bullock, Cate Blanchett, Anne Hathaway, Mindy Kaling, Sarah Paulson, Awkwafina, Rihanna, Helena Bonham Carter
Music by Daniel Pemberton
Cinematography Eigil Bryld
Edited by Juliette Welfling
Production companies: Warner Bros. Pictures, Village Roadshow Pictures, Smoke House Pictures, Larger Than Life Productions
Distributed by Warner Bros. Pictures
Release date June 5, 2018 (New York City), June 8, 2018 (United States)
Running time 110 minutes
Country United States
Language English
Budget $70 million
Box office $189.6 million

 

Mehr als fünf Jahre musste Debbie Ocean einsitzen, doch der Bewährungsausschuss ist nun endlich überzeugt: Debbie will ein neues Leben beginnen, frei von Kriminalität und ohne Kontakt zu kriminellen Freunden oder der Familie.
Soweit die offizielle Version, denn was soll man in so langer Zeit im Knast schon anderes machen als einen lohnenden Heist zu planen? 
So macht sich Debbie ohne große Umwege, aber mit ein paar geklauten Präsenten auf zu Busenfreundin Lou, um ihr ihren genialen Plan unter die Nase zu reiben. Debbie hat es auf ein Kollier von Cartier abgesehen, dass seit Jahrzehnten nicht mehr das Licht erblickt hat. 150 Millionen Dollars soll es Wert sein und die richtigen Leute hat sie auch schon auf dem Schirm.
Natürlich muss Tammy die Profidiebin und Organisatorin dabei sein und Amita, die Juwelierin, dann Constance mit ihren geschickten Fingern und Nine-Ball für die Elektronik. Doch wie bekommt man das Kollier an die Öffentlichkeit? Richtig, die MET-Gala, auf der sich die Promis die Klinke in die Hand geben und auf der auch Superstar Daphne Kluger auflaufen wird. So verpflichtet Ocean die hochverschuldete, aber von Kuratorin Anna Wintour hoch geachtete Designerin Rose Weil das Kleid für den Star zu entwerfen und diese dann zu überreden das Kollier zu tragen.
Ein Plan, acht Frauen und die Frisuren sitzen.

Die zugegebenermaßen hochkarätige Besetzung und das zur Zeit Superangebot der Cinestar Gruppe, Filme für 5 Euro zu sehen, machte es mir nicht schwer diesen Film für einen Muddikinotag zu wählen. Da kann man nichts falsch machen und richtig, unterhalten wird man hier wirklich gut.
Was mir bei Ocean’s 8 vor allem in Erinnerung bleiben wird, ist das ausgesprochen dick aufgetragene MakeUp und Styling. Hier saß jeder Lidstrich und die gelifteten Gesichter von Bullock und Blanchet wurden etwas zu gut gepudert und perfekt konturiert. Nichts wurde dem Zufall überlassen, der Pony saß, die High Heels auch und alle hatten einen Mordsspaß. Warum auch nicht? Denn „Ocean’s 8“ ist eine Art Sex and the City ohne Sex und mit wenig Männern, dafür Gaunereien und Anna Wintour, Fummeln und Klunkern. Bestimmend sind hier natürlich die Frauen, eine davon die kleine Schwester des angeblich verstorbenen Danny Ocean. Alle grundverschieden und jede besonders mit mehr oder weniger Vorbildfunktion. Frau durfte auch mal was essen, vorzugsweise Kalorienreiches, denn man will ja nicht unterstellen, dass die Grazien sonst nur am Salat riechen. Der Heist an sich erinnert ein bisschen an „Über den Dächern von Nizza“ – großes Laufsteg-Brimborium und schwups sind die Klunker weg und ja, er hat wie fast jeder Heist, auch Soderberghs, so seine Lücken, aber was solls, der Film lebt auch von seinen Figuren, aber nicht von den schlechten Cameos wie dem von Heidi Klum.
Die Bullock ist dabei gar nicht mal so gut, vielmehr glänzt einfach durch ihre Präsenz: Cate Blanchet und durch positives Overacting: Anne Hathaway (Bambi), die ihre Parts einfach mal rockten. Was ich von Lisa Bonham Carter halten sollte weiß ich nicht. Irgendwie war sie eine Karikatur von Vivienne Westwood, vermischt mit Sandy Kessler aus „Die unglaubliche Entführung der Mrs. Stone“, aber gut, sie hat ja eine Vorliebe für die schrägen Typen.
Insgesamt fühlte sich der Film im direkten Vergleich mit Soderberghs Remake noch etwas kantig an, aber er hat potential.
Muddi hatte ihren Spaß, ich war alles andere als gelangweilt und gut is.

5 thoughts on “ModeMiezenUndZirkonia”

  1. Na, da hat er Dir aber wirklich besser gefallen als mir. „Sex and the City“ habe ich ja seinerzeit geliebt, hat leider gar nichts mit dem Film gemein. Glaubst Du, dass Blanchett und Bullock geliftet sind? Sandra Bullock spricht ja überraschend viel Deutsch hier.

    1. Für diese Art von Filmen fand ich ihn gut.
      Die „Sex and the City“ -Filme kenne ich nicht, nur die Serie und ich meinte damit auch eher einen Film mit starken Frauenfiguren gepaart mit Mode/Styling, denn die/das spielt hier ja auch abseits der MET-Gala eine extrem große Rolle.
      Bullock hat auf jeden Fall was machen lassen, ihr Gesicht sieht mittlerweile ganz anders aus und für mein Empfinden nähert sie sich gerade Cher, aber so wie sie zur Zeit aussieht :))
      Blanchett ist eine Beauty-Fanatikerin und ich denke sie hat was machen lassen, denn die Mimik ist wesentlich verhaltener als früher, aber sicherlich kann das hier auch am Makeup gelegen haben.
      Und ja stimmt Bullock redet hier deutsch, sollte wahrscheinlich als Tarnung dienen, keine Ahnung :))

      1. Ich kenne auch nur einen der Sex-and-the-City-Filme und fand ihn – im Gegensatz zur Serie – grauenvoll. Man weiß finde ich in „Ocean´s 8“ zu wenig über die Charaktere, nach außen hin tough, aber mir spielte es zu sehr an der Oberfläche, was die Charaktere angeht.

        Sandra Bullock nähert sich gerade Cher. :)) Ich sehe kaum Veränderung in den letzten 20 Jahren bei ihr, vielleicht sollte ich sie mir mal näher anschauen. Ich mochte es total, dass sie so ungewöhnlich viel Deutsch spricht, hat sie sich wohl auch vorher von ihrem Cousin absegnen lassen, ob sie es richtig ausspricht. 🙂

        Auf meine Blanchett lass ich natürlich nichts kommen, aber auch hier ist mir nichts aufgefallen, bis auf, dass sie außergewöhnlich coole Klamotten trägt. 🙂

        1. Wenn wir ehrlich sind, erfährt man in Soderberghs Ocean-Filmen aber auch nicht wirklich viel über die Mitwirkenden. 🙂

SagWas!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.