FilmischeEnttäuschungen2016

Manchmal passiert es doch, dass ich mit einer gewissen Erwartung in einen Film gehe, die dann enttäuscht wird. Das hier ist meine Top 7

Star Wars: Das Erwachen der Macht von J. J. Abrams –
ein Film, auf den ich mich richtig gefreut hatte und der mich mit seinem unausgegorenen Retro-Look und aufgewärmter Story so unendlich enttäuscht hat.

Suicide Squad von David Ayer –
als ich den ersten Trailer sah, dachte ich: was ein Schrott, aber das Marketing hat bei mir vollen Erfolg gehabt und ja, irgendwann wollte ich diesen Film mögen. Doch es sollte nicht sein und eigentlich hätte ich hier gerne mit einem Tarnumhang im Kino gesessen.

Independence Day 2: Wiederkehr von Roland Emmerich –
ehrlich gesagt dachte ich mir, dass der Film schlecht werden würde, denn ich hasse bereits den ersten von ganzem Herzen, aber ID2 konnte noch eins draufsetzen.

Stolz und Vorurteil und Zombies von Burr Steers –
oh man, was habe ich mich auf diese Verfilmung gefreut. So viele Jahre schwirrte es in der Fangemeinde herum und dann war er tatsächlich fertig. Doch irgendwie sprang der Funke nicht über und auch hier gab es für mich eindeutig zu viele Fremdschämmomente. Da hätte ich mir wirklich mehr erhofft.

Midnight Special von Jeff Nicols –
Ich liebe „Take Shelter“ und „Mud“ und ich weiß Nichols ist ein wunderbarer Regisseur, aber dieser Film hat mich wirklich verärgert. Nicht die Darsteller, da war nix dran zu mäkeln, aber diese dämliche Story und das unerträgliche Ende…nein, geht gar nicht.

Point Break von Ericson Core –
Für mich war ja von vornherein klar, dass das Original von Bigelow nicht erreicht werden könnte, doch dieser gequirlte Yuppie-Trash, ist eine Beleidigung für die Leinwand.

 

 

5 thoughts on “FilmischeEnttäuschungen2016”

  1. Star Wars fand ich okay, Midnight Special sogar ganz gut. Suicide Sqad hätte ich mir aufgrund der gelungenen Werbung beinahe auch angeschaut. Ich glaube, das war der zweit- oder dritterfolgreichste Film im Jahr 2016, zumindest in den U.S.A.

    1. Und da sieht man wieder, dass Werbung alles ist. Aus Suicide Squad sind aus unserer Vorstellung, die ausverkauft war, vor allem lange Gesichter gekommen, aber die Karte war bezahlt :))
      Was Star Wars und Midnight Special angeht, ist das sicherlich Geschmacksache, nur sie haben mich einfach enttäuscht, letzterer vor allem zum Schluss hin. Wäre der nicht gewesen, hätte mir der Film tatsächlich gefallen 🙂

      1. Ich kann mich gar nicht mehr wirklich an den Schluss erinnern, obwohl er die Tage im TV lief und ich ihn (also vorwiegend Michael Shannon) nebenbei immer angeschaut habe. Noch bevor der Film zu Ende war, bin ich leider eingeschlafen. 🙂

  2. Star Wars gehört ja eigentlich auch nicht mehr zu 2016 😉

    Independence Day 2 war wirklich grottig und naja „Suicide Squad“ hatte eine coole Idee, die leider nicht ganz so cool umgesetzt wurde.

SagWas!