TacosaurierUndIntelligenteAffendame

Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen 2 von Cody Cameron, Kris Pearn für Sony Pictures Animation 

Wenig Zeit ist erst vergangen seit Flint Lockwood die Welt vor seiner genialen Erfindung dem FLDSMDFR, der Wasser in Nahrung verwandelt hat retten konnte.
Leider wurde dabei sein Heimatort zerstört und alle Bewohner der Insel müssen umgesiedelt werden, doch oh Wunder Flints größtes Vorbild Chester V meldet sich bei ihm und bietet ihm eine Stelle an. Und noch besser, Chester V möchte die Insel Swallow Falls wieder aufbauen.
Doch Flint stellt bald fest, dass seine Maschine gar nicht zerstört wurde, sondern nun lebende Lebensmittel erschafft, aber Chester V. erzählt Flint es handle sich um sehr gefährliche Lebensmittel, vor denen die Welt geschützt werden müsse und will den FLDSMDFR unbedingt zerstören. Natürlich will Flint helfen und fährt mit seinen Freunden nach Swallow Falls, doch statt böswilliger Nahrungsmonster treffen sie auf Tacodile, Shrimpansen, Nilpferdtoffeln, Frittantulas und Wassermelofanten, Spezies, die absolut schützenswert sind.

Ich mochte den ersten Teil und ich mag diese Fortsetzung.
Für mich haben Jonathan M. Goldstein und John Francis Daley alles richtig gemacht, denn sie haben darauf verzichtet den ersten Teil nur aufzuwärmen, sondern spinnen die Geschichte weiter und behalten Überdrehtheit und Tempo bei.
Die Fortsetzung von „Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen“ tut also so, was wäre wenn, wenn Flint seinen Traumjob in einer modernen Kreativfirma mit einem Kreativhelden erhält, erfindet, macht und tut und einfach ignoriert wird und sein Idol ihn eigentlich nur ausnutzen will und an seine Erfindung kommen möchte und wenn der  FLDSMDFR weiterproduzieren würde und sich in einer isolierten Umgebung die Lebensmittel kreuzen und zum Leben erwachen. Da sehen wir Wassermelonen-Elefanten, Shrimps die wie Affen durch die Botanik hangeln und Gurken, die auf Sardinen stehen. Natürlich ist Swallow Falls mit seinen neuen Bewohnern eine niedliche Hommage an Jurassic Park und Chester V wütet dort wie Peter Ludlow doch hat er ein schäbiges Ansinnen, das sich nur um seine dann doch nicht ganz so dolle Genialität dreht.
Die Beziehung zwischen Flint und seinem Vater entwickelt sich positiv weiter und in der deutschen Version wird die OrangUtahDame Barb, der Assistentin Chester Vs von keiner geringeren als Cindy aus Marzahn synchronisiert, was ich schon recht heiter fand. Btw funktioniert im Deutschen natürlich nicht der Unterschied und Running Gag zwischen Monkey und Ape und verläuft etwas im Sande, leider.

„Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen2“ ist kunterbunt, hektisch und sehr lustig. Die Ideen sind zuckersüß und voller moderner Anspielungen egal ob FastFood Kultur oder die Ideenschmieden und deren freiwillige Sklaven und macht einfach Spaß.

Cloudy with a Chance of Meatballs 2 Directed by Cody Cameron Kris Pearn Produced by Pam Marsden[1] Kirk Bodyfelt[2] Screenplay by John Francis Daley Jonathan Goldstein Erica Rivinoja Story by Phil Lord Chris Miller Erica Rivinoja[1] Based on Characters created by Judi Barrett Ron Barrett Starring Bill Hader Anna Faris James Caan Andy Samberg Neil Patrick Harris Benjamin Bratt Terry Crews Will Forte Kristen Schaal Music by Mark Mothersbaugh[3] Editing by Stan Webb Studio Sony Pictures Animation Distributed by Columbia Pictures Release dates September 27, 2013 Running time 95 minutes[4] Country United States Language English Budget $78 million[5] Box office $255,202,230

8 thoughts on “TacosaurierUndIntelligenteAffendame”

  1. ALso ich hab ihn auf englisch gesehen, da waren schon ein paar nette Running Gags und Wortspiele drin, aber insgesamt hat er mich nicht so vom Hocker gehauen. Hat eigentlich in letzter Zeit kein Animationsfilm, es kommen wohl einfach zu viele raus.

SagWas!