DerRotschopf

Control von Jan Verheyen

HET TWEEDE GELAAT
BELGIEN 2017
127 MIN
NIEDERLÄNDISCHE OMEU
REGIE
Jan Verheyen
DARSTELLER
Koen De Bouw, Werner de Smedt, Greg Timmermans, Sofie Hoflack
DREHBUCH
Jef Geeraerts, Carl Joos
PRODUZENT
Peter Bouckaert
VERLEIH
Atlas Film

Das Polizistenduo Eric Vincke und Freddy Verstuyft stolpern in diesem Fall über sechs Frauenleichen ohne Kopf und ein vermeintliches Opfer, dass dem Täter entkommen konnte.
Das Opfer, die Psychologin Rina, hat zwar beachtliche Gedächtnislücken, doch Freddy ist sich im Gegensatz zu Eric sicher, dass sie die Lösung für diesen Fall sein kann und natürlich verknallt er sich in die Zeugin. Als Eric dann noch einen alten Freund als Profiler hinzuzieht, gerät die Freundschaft der beiden Polizisten auf eine schwere Belastungsprobe.

Nach „The Alzheimer Case“ und „DOSSIER K.“ von Jef Geeraerts ermittelt Eric Vincke erneut mit seinem Freund Freddy Verstuyft. Diesmal sind die beiden einem Serienkiller auf der Spur und wie es so ist, nähern sich beide von verschiedenen Seiten der richtigen Lösung. Dem Zuschauer ist natürlich nach wenigen Minuten klar, wer der Täter ist, aber gut, lassen wir den Jungs ihren Spaß.
Freddy-Bauchgefühl bekommt wieder auf den Deckel und Eric-Korrekt versucht sich in richtiger Polizeiarbeit und versucht es sogar mit Profiling. Doch Erics Profilerfreund Anton Mulder hat seine eigenen Probleme und stört die Harmonie zischen Freddy und ihm ganz erheblich. Der unterdes vergnügt sich mit einer Zeugin mit Gedächtnislücken und seltsamen Behandlungsmethoden psychisch Kranker.
Zwischendurch tanzen wir dann den Andy Bell Gedenkschwenker, denn Verdächtiger Forester sieht ihm so verdammt ähnlich, dass wir fast vergessen wie lahm und dröge dieser Krimi inszeniert ist und offensichtlich die Geschichte läuft.
Ich meine, ich gucke keine Tatorte mehr, weil mich genau sowas anödet und ich frage mich was dieser Film auf dem FF-Nights zu tun hatte.

SagWas!