Tiefkühlkost

The Colony von Jeff Renfroe

2045 ist die Erde eine Eiswüste. Die Menschen haben ganze Arbeit geleistet und alles zugrunde gewirtschaftet, die Atmosphärenwandler sind längst kaputt.
Die wenigen Überlebenden fristen ihr Dasein in unterirdischen Bunkern und versuchen die Reste der Zivilisation zu retten sowie Saatgut und Tiere über die Runden zu bringen. Mittlerweile scheinen nur noch Kolonie 5 und 7 zu leben und alles läuft dort nach strengen Regeln.
Als Kolonie 5 einen Hilferuf von Kolonie 7 bekommt macht sich Anführer Biggs mit ein paar Leuten zu einer Rettungsaktion auf. Das ist nicht nur für das Team gefährlich, sondern entpuppt sich auch als Todesfalle für die Zurückgebliebenen, denn kaum ist Biggs aus dem Haus reißt der Reaktionär und Sadist Mason das Ruder an sich.

Alles hätte so nett sein können, denn an einer guten Idee haperte es nicht bei „the Colony“, leider aber an der Umsetzung. Von Logiklöchern ohne Ende will ich gar nicht erst anfangen.
Schade, dass Lawrence Fishburne keinesfalls für Qualität steht und Bill Paxton nur noch den durchgedrehten schießwütigen Vollhonk spielt.
Da versuchen die wahrscheinlich letzten Menschen in einem Bunker zu überleben, sammeln Saatgut, züchten Hühner und sind sehr vorsichtig mit Leuten, die eine Erkältung bekommen (Achtung Ansteckungsgefahr), natürlich alles bis an die Zähne bewaffnet und dann das: die einzige Nachbarkolonie ist in Nöten. Da nimmt man natürlich die besten Männer und eilt zur Hilfe, sieht sofort, dass hier alles schief gelaufen ist und verdrückt sich nicht, sondern macht erst mal ordentlich auf sich aufmerksam. So ein Leckerschmecker, denken die Invasoren und nehmen die Verfolgung derer auf, die sie dann noch nicht eingefangen haben und sind trotz nichtmehrvorhandener Brücke plus Schlucht eins fix drei in der anderen Kolonie wo doch gerade ein psychotisch Militanter die Macht an sich gerissen hat. Dann ist schnell alles kaputt und die letzte Hand voll macht sich mit einpaar Grassamen auf, zu einem möglichen warmen Fleckchen Erde, dass sie erst jetzt zufällig entdeckt haben und dass man gar nicht so weit weg ist. Amen.
Also der Film ist wirklich Schrott und die zwei Punkte gebe ich nur für die an sich nette Idee und den krassen Anflug von Kannibalismus.

Braucht kein Mensch das. Da kann man kaum glauben, dass dieser Film ein Budget von gut 16 Mio hatte.

The Colony Directed by Jeff Renfroe Produced by Paul Barkin Matthew Cervi Pierre Even Marie-Claude Poulin Written by Jeff Renfroe Svet Rouskov Patrick Tarr Pascal Trottier Starring Laurence Fishburne Bill Paxton Kevin Zegers Studio RLJ Entertainment Distributed by Entertainment One Image Entertainment Release dates 26 April 2013 Running time 93 minutes[1] Country Canada Language English Budget $16 million (CAD)

2 thoughts on “Tiefkühlkost”

SagWas!