WippendeWalkürenUndDas
DurchbrechenDerLichtgeschwindgkeit

Red Dwarf – Roter Zwerg von Rob Grant und Doug Naylor (Grant Naylor)

 

Roter ZwergInhalt:
In einer Zeit, in der der Tod nur noch reine Formsache ist, denn dass Bewusstsein wird gespeichert und am Leben gehalten, wird dem londoner Twen Dave Lister eine Zechtour mit den Kumpels zu Verhängnis. Als er aufwacht befindet er sich nämlich nicht mehr auf der Erde, sondern auf dem Billardtisch einer Lokalität irgendwo auf dem Saturnmond Mimas, dem langweiligsten runden Ding im Universum. Dave schlägt sich mehr schlecht als recht als Taxifahrer durch, das Geld für die Heimreise zur Erde wird er aber so niemals verdienen. Kurzentschlossen entscheidet sich Lister auf dem Raumfrachter Roter Zwerg anzuheuern. Ihm ist es egal, dass man als Bordtechniker dritter Klasse nur Getränkeautomaten aufzufüllen hat, wichtig ist das Ziel: die Erde. Und es läuft wie geplant: Lister wird wegen Katzenschmuggels (er hat das niedliche und kerngesunde, aber schwangere Tier aufs Schiff geschmuggelt mit dem Hintergedanken gefasst und zu Stasis verurteilt zu werden, um die Reise etwas abzukürzen, gibt den Aufenthaltsort des Tieres aber nicht preis) zu drei Jahren in der Stasiskammer verurteilt. Was Lister nicht ahnen kann, dass kurz nachdem er sozusagen die Nichtexistenz beginnt, auf dem Roten Zwerg ein Reaktorschaden zum Tod aller Besatzungsmitglieder führt. Ziemlich viele Leichen, aber Holly der Bordcomputer geht auf Nummer sicher und belässt Dave 3 Millionen Jahre in Stasis um ganz sicher zu gehen, dass ihm keine Strahlung mehr schaden kann. Na ja, die Enttäuschung auf Listers Seite ist ziemlich groß: die Menschheit ist wech und die Aussicht auf ein Mädel damit auch. Aber halt, ganz alleine ist er nicht, denn Holly aktiviert das Bewusstsein von Listers Ex-Vorgesetztem Rimmer (Techniker zweiter Klasse). Der ist zwar total neurotisch, aber hält Dave wenigstens auf Trab. Und dann ist das noch Kater, ein fast menschliches Wesen das sich im Lauf der millionen Jahre aus den Nachkommen der Katze entwickelt hat (leider aber der einzige Überlebende seiner Rasse ist).
So schippern die Vier dann mit zunehmender Beschleunigung durchs Universum und vielleicht finden sie auch irgendwann mal die Erde, wenn Holly nicht nur schon so vergesslich wäre…

 

Fazit:
Wie geil ist das denn?
„Red Dwarf“ ist britischer Humor at its best: Comedy im Weltall und das erste der Buch einer Serie, dessen Grundlage die gleichnamige und erfolgreichste britische Sitcom aller Zeiten ist. Natürlich sind Bücher und Sitcom aus den Händen von Rob Grant und Doug Naylor.
Für die Sitcom war seinerzeit nicht viel Geld da und so wurde auf aufwendige Special Effects verzichtet und alles recht normal und spartanisch gehalten. Es gibt keine Aliens oder komplizierte Gimmicks sowie eine überschaubare Anzahl von Mitspielern. Dies wurde dann auch für die Bücher so übernommen und das ist gut so, denn „Roter Zwerg“ zeichnet sich neben seinem wunderbaren Humor durch die noch schrägeren Dialoge und Charaktere aus, egal ob Mensch, Computer, Kater oder Wiedererweckter.
Man könnte Vergleiche mit „Per Anhalter Durch die Galaxis“ ziehen, mache ich aber nicht, denn „Red Dwarf“ steht meiner Meinung nach für sich. Was gibt es amüsanteres als vier „Männer“ verloren im Weltall?
Einer will nur eine nette Frau und Familie, was ihm so nicht mehr möglich sein wird, einer ist voller Komplexe und größenwahnsinnig zugleich, einer ist der totale Narziss, dem die Wahl zwischen einem goldepaulettenbesetzten Anzug und der Lebensrettung eine Freundes ziemlich schwer fällt und der Vierte ist ein über die Jahrmillionen Jahre seiner Tätigkeit vergesslich gewordener Bordcomputer.
Ist klar das es hier die volle Punktzahl gibt und die Empfehlung: lesen!
10-10

 

Rob Grant, DOUG NAYLOR, Roter Zwerg, Roman, Originaltitel: Red Dwarf, „Originalverlag: Penguin Books, London 1989, Aus dem Englischen von Wolfgang Thon, DEUTSCHE ERSTAUSGABE, Taschenbuch, Broschur, 336 Seiten, 12,5 x 18,3 cm, 4 s/w Abbildungen,: 1 ISBN: 978-3-442-26665-4

24 thoughts on “WippendeWalkürenUndDas
DurchbrechenDerLichtgeschwindgkeit”

  1. Hast Du was getrunken oder Würmer im Kopf? In letzter Zeit ist Dein Satzbau so seltsam :))
    Und um die Frage zu beantworten: ja es gab eine Serie und wie gesagt war sie die erfolgreichste BBC Sitcom aller Zeiten. Lief 1988-1999.

  2. Grüß Gott!..;-)

    „Verloren im weiten Weltenall,
    träum ich von Muttchen, klug und drall“..;-D

    (Was jetzt nur hintergründig
    mit deiner Filmrezension zu tun hat.. 😉

  3. Buch, es ist ein Buch ;-))
    Hätte ich glatt meinen rechten Arm drauf verwettet, dass Du auf die Schlagworte „wippend“ und „Walküre“ anspringst :))
    Und was Deine Fantasien angeht, ähneln sie sehr denen der Protagonisten (mehr oder weniger).
    Männer eben

  4. Pardon! Pardon!
    (Ich war so uffgeregt..;-))
    Du könntest das ruhig ein bisserl
    besser kenntlich machen!..;-)

    „Männer phantasieren und Frauen colorieren.*“

    Ausgedacht von AWTchen 2o1o.. 😉

  5. Ich würde jetzt gerne was total altkluges schreiben…

    Das kann ich aber nicht:

    „Red Dwarf“ kenne ich leider nur als TV-Serie, die ich mir schon immer mal anschauen wollte, aber es bisher nie getan habe.

    Jetzt gibts also das Buch auf Deutsch, das würde sich ja perfekt eigenen, um sich langsam aber sicher in die Materie zu fuchsen.

    Grummel… bevor ich jetzt irgendwas von „lese ich bald“ oder so brabbel, verlange ich lieber nach einer deutschen Version der Serie!

    Falls es die schon gibt, verziehe ich mich brav in die Hundeecke und kläffe kleinlaut nach Bezugsquellen 🙂

  6. :)) keine Ahnung, ob es die schon auf Deutsch gibt. Wohl eher nicht. Ich kannte die Serie bislang gar nicht. Ich denke fast, dass nur eins funktioniert: Serie angucken oder Buch lesen, obwohl Fans der Serie meinten es geht auch beides… egal 😀
    Ist auf jeden Fall einen Blick wert (auch beides – 8 Millionen Briten können nicht falsch liegen…). *wuff*

  7. 8 Millionen Briten haben heute Nachmittag offensichtlich doch mal falsch gelegen 😛

    Vieleicht motiviert sie das ja zu noch mehr guten Büchern/Serien&Filmen.
    Dafür haben sie ja ein Händchen 🙂

  8. wird gelesen! ich hoffe nur, ich vergesse nicht wieder den buchtitel, wenn ich im laden stehe. hatte schon ewig kein wirklich lustiges buch in den händen (von den pratchetts mal abgesehen)

  9. Krass. Die Serie fand ich schon ziemlich witzig. Typisch Low-Budget BBC hatte ich das Gefühl. Mir gefallen viele dieser englischen Serien sehr sehr gut. Trotzdem krieg ich es grad nicht über mich, das Buch zu kaufen. Ist es denn eine Wiederholung der Serie, oder etwas neues?

  10. Soweit ich weiß, ist das die Serie in Buchform. Ich habe einige Rezis gelesen, die sagen es geht beides, Lesen und sehen, aber wenn Du die Story bereits kennst und Zweifel hast… ich fand es jedenfalls total lustig und hier liegt auch schon der dritte Band 😀

  11. Ich fand die Serie auch total lustig und habe die DVDs auch 2 mal geguckt…Aber ich muss eine Serie schon lieben, wenn ich danach noch das Buch lesen will… 🙂
    Bei MASH hat sich das zum Beispiel gelohnt. Aber das ist ja was anderes…

SagWas!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.