DerPadreLässtEsKrachen

[·Rec]² von Jaume Balaguero

rec2Inhalt:
Es ist kaum eine Viertelstunde vergangen seitdem der Kontakt zur Feuerwehr und dem Fernsehteam im Quarantänehaus abgebrochen ist, schon rückt eine kleine Polizeispezialeinheit mit einem Virus-Spezialisten nach. Doch auch diesmal gerät die Situation schnell außer Kontrolle, denn der vermeintliche Virendoktor bändigt die wild gewordenen Infizierten mit einem Rosenkranz und frommen Sprüchen, da kann ein Swat-Mann schon mal ausklinken. Was geht hier nur ab? Und woher kommen die Jugendlichen im Treppenhaus?

Fazit:
Wie zu erwarten sehen wir in [·Rec]² nicht im Geringsten etwas Neues. Nein, Balaguero wärmt den ersten Teil praktisch eins zu eins nochmals auf und spielt dann zu allem Überfluss auch noch die Dämonenkarte aus. OK dadurch werden die Infizierten noch schwerer zu neutralisieren, aber wer will schon einen Virusthriller sehen, der zu einem Zombiefilm wird, der sich als Massenbesessenheit entpuppt? Dazu werden praktisch keine schlüssigen Erklärungen gegeben und tapfere Polizisten verschwinden in der Zwischenwelt.
Alles in allem ist diese Fortsetzung so nötig wie ein Pickel auf der Nase, aber nicht unansehbar.5-10

SPANIEN 2009 / 85 MIN / SPANISCHE OMEU REGIE Jaume Balagueró / Paco Plaza  DARSTELLEROscar Sanchéz Zafra / Jonathan Mellor / Pablo Rosso / Ariel Casas / Alejandro Casaseca DREHBUCH Jaume Balagueró / Paco Plaza / Manu Díez  PRODUZENT Julio Fernández VERLEIH Universum Film

8 thoughts on “DerPadreLässtEsKrachen”

  1. Diesen Film kann man wirklich stecken lassen, weil er den ersten Teil nur abkupfert. Diese Besessenheitsgeschichte kommt dann auch ganz schön peinlich rüber. Ich fand den Film erträglich, weil ich ne hohe Schmerzgrenze habe und spanisch gerne höre, nicht auszudenken wie er in der Synchro rüberkommt.

  2. Original! Den ersten hab ich neulich wieder auf Sky gesehen, synchronisiert…. grauenvoll!
    Freut mich daß du diese Wendung mit der Besessenheit auch peinlich fandest, mir fehlten da echt die Worte.

SagWas!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.