UndAllesWegenEinerBriefmarke

Fargo Staffel 3 von Noah Hawley für FX/Netflix

Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Jahr(e) seit 2014
Produktionsunternehmen: 26 Keys Productions, The Littlefield Company, FX Productions
Länge: 47–63 Minuten
Episoden 30 in 3 Staffeln
Produktion: Kim Todd, Chad Oakes, Michael Frislev
Starring Ewan McGregor, Carrie Coon, Mary Elizabeth Winstead, Goran Bogdan, David Thewlis, Michael Stuhlbarg,Mary McDonnell
Idee Noah Hawley
Musik Jeff Russo
Erstausstrahlung 19. April 2017 in den USA auf FX
Deutschsprachige Erstausstrahlung 20. April 2017  auf Netflix

 

Die Ereignisse dieser wahren Geschichte ereigneten sich hauptsächlich zwischen 2010 und 2011 in Minnesota St. Cloud, Eden Valley und Eden Prairie.
Natürlich gehen Teile etwas weiter in die Vergangenheit, denn die Brüder Raymond und Emmit Stussy sind nicht erst seit heute verfeindet. Alles begann mit dem Tod des Vaters, einer roten Corvette und einer Briefmarkensammlung. Das hässliche Entlein Ray nahm die Corvette, Emmit die Briefmarken und während Ray eben nur ein altes Prahlerauto sein eigen nannte, verkaufte Emmit die Briefmarken und baute sich ein lukratives Immobiliengeschäft mit Parkraumbewirtschaftung auf. Es war abzusehen, dass Ray irgendwann neidisch würde und Emmit gab ihm stets bereitwillig Geld, doch irgendwann ist es auch mal gut. Aber Ray will sich verloben und seiner Braut einen hübschen Ring kaufen. So kommt die Sache ins Rollen, denn Rays Braut ist auch seine Klientin, weil der ihr Bewährungshelfer ist. Nicht gut. Auch Rays Plan einen Junkie zu überreden seinem Bruder die letzte wertvolle Briefmarke zu klauen ist schlecht, denn der verwechselt Stadt und Person und bringt ausgerechnet den Stiefvater von Noch-Chief Gloria Burgle um: Ennis Stussy in Eden Valley anstatt Emmit Stussy in Eden Prairie.
Tja so spielt das Leben.
Doch Emmit widerfährt dennoch eine Heimsuchung, in Persona des mysterösen V.M. Vargas.
Auf einmal wird ein Kredit zur Investitionseinlage und ein gut gehendes Parkplatzgeschäft zu unüberschaubarer Immobilienspekulation.

Hier nun die drittel Staffel Fargo, die wieder eigenständig ist und selbstredend auf einer wahren Geschichte beruht.
Diesmal zieht es uns ins wunderschöne kleinstädtische Minnesota, wobei uns die erste Folge erst einmal nach Ost-Berlin ins Jahr 1988 führt. Warum auch immer, lehrt uns hier eine scheinbar ganz unzusammenhängende Stasi Geschichte etwas über Bridge, was jedoch nur die bemerken, die Bridge spielen und uns unwissende in der Luft hängen lässt mit der Gewissheit, dass es skurril wird.
In den Hauptrollen sehen wir Ewan McGregor, der die Brüder Ray und Emmit spielt und der Mann ist darin großartig. Obwohl die Brüder nicht unterschiedlicher sein könnten sind es doch beides Memmen vor dem Herrn, jeder auf seine Art.
Daneben spielt die wunderbare und immer großartige Mary Elizabeth Winstead, Nikki Swango, eine Kriminelle auf Bewährung. Sie ist Rays Freundin und hat in ihm nicht nur ihre große Liebe gefunden, sondern auch den idealen Bridgepartner.
Eine weitere wichtige Rolle spielt David Thewlis als V.M. Varga, einen widerlichen undurchsichtigen Typen, der es schafft Emmit völlig zu überrumpeln und ihm sein Geschäft abzunehmen sowie Michael Stuhlbarg als Sy Feltz, Emmits loyalem Freund und Geschäftspartner.
Im Kern geht es natürlich wieder um Geld verbunden mit einer Familienfehde, Schwerverbrechen und Liebe.
Der Bewährungshelfer Ray ist ein ausgesprochener Looser; als sein Vater starb wollte nichts anderes als die Corvette und überließ seinem Bruder die Briefmarken. Doch die stellten sich als wesentlich wertvoller heraus und der Neid zerrte an Ray. Er pumpte Emmit ständig an, zuletzt für seine Verlobung mit Nikki, doch Emmit hat die Nase voll zu mal es nicht gerade legal ist sich mit seiner Klientin, die noch auf Bewährung ist, zu verloben. Doch Raymond will wenigstens die letzte wertvolle Marke und überredet einen drogensüchtigen Klienten bei Emmit einzubrechen. Leider geht das Unterfangen total schief und der falsche stirbt. Niemand bei der Polizei riecht Lunte, außer Ex-Chief Gloria Burgle, aber ihr neuer Vorgesetzter ist ein Vollhonk, der keinen vernünftigen Gedanken zusammenkriegt und so ermittelt Gloria mit einer weiteren Polizistin unerlaubterweise in diesem Fall.
Dieser wird dann noch verwirrender, als Emmit und Sy auf einmal vor einem Typen namens Varga stehen, der ihnen einen Kredit gab, doch das Geld nicht wiederhaben will. Stattdessen suggeriert er ihnen ein, dass das Geld eine Investition war und er von nun an Teilhaber ist. Emmit und Sy vermögen sich nicht adäquat zu wehren und das Unheil nimmt seinen brutalen Lauf, denn Varga hat ein paar Leute an der Hand, mit denen nicht zu spaßen ist.
Doch es gibt nicht nur viel Blutvergießen, gnadenlose Killer und Lämmchen, die sich schlachten lassen, sondern zwei starke Frauen, die das Geschehen beide auf ihre ganz eigene Weise beeinflussen. So ignoriert die Polizistin Burgle geflissentlich die Anweisungen ihres Chefs und Swango hat einen langen Atem.
Mittendrin gibt es dann eine Folge „Peter und der Wolf“, gesprochen von Billy Bob Thornton und der Wahnsinn nimmt kein Ende, als später Ray Wise auftaucht und der Serie kurz so einen Twilight-Zone-Touch gibt.
Tja, und Thewlis ist wirklich beängstigend ekelhaft. Keine Ahnung, ob ich diesen Kerl jemals wieder in einer anderen Rolle mögen können werde. Ich konnte teilweise nicht hinsehen wie er Emmit Stück für Stück übernahm und sich bei ihm breit machte – selten, dass ich Aggressionen bei Seriengucken bekomme :))
Ich muss zugeben, dass sich die ein oder andere Folge etwas zog, was nicht zuletzt an der durchtrieben Übernahme Emmits Firma lag. Genüsslich wurde der arme Mann gequält und gedemütigt und weder er noch sein Partner Sy hatten die Kraft konstruktiv dagegen anzugehen. Solch ein Niedergang zerrt an den Nerven und man sitzt mit einem Gefühl vor dem Bildschirm, das Gaspedal treten zu wollen, weil es so anstrengend ist. Dennoch quillt diese Staffel vor großartigen sympathischen, unsympathischen und psychopathischen Charaktere nur so über, allen voran die Winstead, die einfach mal auch im Karnickelfell cool rüberkommt.
Ob man über das Ende wirklich glücklich sein kann, muss jeder für sich entscheiden; insgesamt würde ich diese Season dafür als einen Tick schwächer ansehen, da sie aber so viel psychedelische Elemente enthält und so nette entsättigte Farbenspiele aufzuweisen hat, ist sie wieder gleichauf.

4 thoughts on “UndAllesWegenEinerBriefmarke”

    1. :)) ich bin tatsächlich ne Nachteule und komme immer spät in die Pötte. Dann habe ich auch die meiste Ruhe.
      Und was heißt mitreden? Die ein oder andere Sache wird schon für Dich dabei sein 🙂

  1. Die Geschichte hört sich für mich sehr komplex an. Auch sind es scheinbar sehr viele Charaktere. Was ich an der ersten Staffel so geliebt habe, war, dass sie so schön simple war. Aber gut, dafür gibts hier die Winstead, Coon und den Stuhlbarg, den ich ja sehr verehre. 🙂 Bei dem, was ich von der dritten Staffel sah, hat mich Ewan McGregor mehr rausgebracht, als dass ich ihm die Figuren abgenommen habe. Na mal gucken, ob ich diese Staffel schaffe.

    1. Vielleicht etwas komplexer als die anderen und stranger eben. Es waren zwei Haupthandlungen, die sich überkreuzten. Aber tatsächlich gibt es hier mehr wichtige Personen, als in den anderen beiden Staffeln.
      McGregor spielt natürlich auch zwei Typen, die nicht besonders durchsetzungsfähig sind und ich finde das macht er wirklich gut. Man sieht ganz genau die Unterschiede der beiden und ihre Übereinstimmungen. Fand ich echt spannend.

SagWas!