WieRickAstleyDenDämonBeschwor

Deathgasm von Jason Lei Howden

DeathgasmDeathgasm
Directed by Jason Lei Howden
Produced by Sarah Howden, Andrew Beattie, Morgan Leigh Stewart
Written by Jason Lei Howden
Starring Milo Cawthorne, James Blake, Kimberley Crossman, Stephen Ure
Music by Chris van de Geer, Joost Langeveld
Cinematography Simon Raby
Edited by Jeff Hurrell
Production company Timpson Films, New Zealand Film Commission, MPI Media Group
Release dates 15 March 2015 (SXSW)
Running time 86 minutes
Country New Zealand
Language English

 

Ausgerechnet zu seinem superchristlichen Onkel inmitten des vorörtlichen Niemandslands verschlägt es Brodie. Zugegeben zwangsweise, denn Muddi wurde eingeliefert – in die Psychiatrische und Dad ist schon lange nicht mehr unter uns.
So versucht er sich also am Leben zu halten zwischen gelackten Affen und Cheerleadern und hat verdammtes Glück im kleinstädtischen Plattenladen auf seinen Seelenverwandten Zakk zu stoßen. 
Außenseiter vor und einen Tag später gründen die beiden mit den Mitloosern und Rollenspielliebhabern Dion und Giles eine amtliche Deathmetalband.
Wie auch immer, ob nach der Suche nach einem Übungsraum oder aufgrund von Gerüchten entdecken Zakk und Brodie, dass einer ihrer Grunzband-Helden, Rikki Daggers, in einem Abrisshaus im Örtle wohnt.
Eine blöde Idee weiter brechen sie dort ein und sind gerade dabei ihm sein legendäres Album zu klauen, in dem Wahn er wäre tot. Doch Daggers ist am Leben und wehrt sich, als er sich auf einmal in Gefahr wähnt und den beiden seine kostbare Vinylplatte überlässt.
Leider entpuppt sich die Scheibe als das Machwerk eines Herrn Rick Astley, enthält dafür jedoch ein paar mystische Notenblätter, woraufhin Brodie beschließt die Zeilen nachzuspielen und ehe alle wieder aus dem Halbkoma erwachen, hat die Band die Hölle geöffnet und die Stadt in einen Haufen blutrünstiger Maniacs verwandelt. Doch Brodie und Zakk wissen sich zu helfen, mit Gummipenis und Kettensäge. 

Ja ja ja,„Deathgasm“ ist wirklich ein großer Spaß und war einer der Publikumsmagneten des FFF29.
Was für eine verrückte Geschichte: jugendlicher Metalfan landet bei seinem christlich-orthodoxen Onkel in einem Vorort, wird in der Highschool von seinem Cousin drangsaliert, verliebt sich in eine rüschige Cheerleaderin und gründet mit einem Seelenverwandten eine Deathmetalband. Dann kommen ihnen die Notenblätter eines Dämons in die Hände, die auch sofort gespielt werden und die Stadt flux in einen Haufen irrer Zombies verwandelt und den Weg für die Herrschaft des Herren der Finsternis bereiten. Auf dem Weg dorthin gibt es extrem viel handgemachten Splatter, Metal, auch wenn die Auswahl der Stücke nicht jeden begeisterte, Eiscreme, gediegene Achtzigerschweinemetalhochlganzfantasyfantasien, Sexspielkram und andere gefährliche Schneidwerkzeuge.
onion_avatars8:10Das Gagfeuerwerk geht gut zur Sache, man hört gute Mucke und hat witzige Darsteller, vor allem Milo Cawthorne hat mir gut gefallen.
Ich muss sagen, dass mich Jason Lei Howden mit „Deathgasm“ voll und ganz überzeugt hat und was von Außenseitern versteht.
Es ist schwer empfohlen den gesamten Abspann abzuwarten!

3 thoughts on “WieRickAstleyDenDämonBeschwor”

SagWas!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .