EinKürbiskommtSeltenAllein

Hellions von Bruce McDonald

hellions-02-600x350Directed by Bruce McDonald
Written by Pascal Trottier
Starring Chloe Rose, Robert Patrick, Rossif Sutherland
Music by Todor Kobakov, Ian LeFeuvre
Cinematography Norayr Kasper
Edited by Duff Smith
Production companies  Storyteller Pictures, Whizbang Film
Distributed by IFC Midnight
Release dates January 25, 2015 (Sundance)
Running time 80 minutes
Country Canada
Language English

 

Es ist Halloween und ausgerechnet heute erfährt die 17jährige Dora, dass sie schwanger ist. Natürlich ist ihre Begeisterung gedämpft und so überlegt sie zwischen saurer Gurke mit Honig und dem Abendprogramm wie sie es ihrem Liebsten beibringt. Doch als es an der Tür klingelt, sind es immer nur nervige Kinder und schon bald sind die Süßigkeiten weg und die Gören werden aggressiv. Dann wechseln auch noch die Lichtverhältnisse, die Gruselkinder versuchen ins Haus zu kommen und fordern Doras ungeborenes Kind.

Okay, niemand erwartet am Eröffnungstag einen zweiten sehr guten Film, aber Gurken müssen es ja nun auch nicht sein.
Dabei mochte ich „Pontypool“ von Bruce McDonald wirklich richtig gerne und zugegeben, auch dieser Streifen hatte gute Ansätze, aber letztendlich fühlten sich die 80 Minuten an wie 180 Minuten und die sich ständig wiederholenden bedeutungsschwangeren Szenen von Dora und dem Kürbisfeld, ermüdeten doch sehr. Viele Kürbisse, wirklich gruselige onion_avatars-4-253A10Kinder, entsättigte invertierte Bilder und ein Mädchen mit Messer in der Hand, machen einfach keinen guten Film, erst recht nicht, wenn ständig schlechte Musik mit Kinderchor im Hintergrund läuft. Will man das? Braucht man das?
Sicher, ich habe Schlechteres gesehen. Vielleicht etwas für Kunstliebhaber?

SagWas!