DasFalscheBild

Time Lapse von Bradley King

kinopoisk.ruCallie, Finn und Jasper leben zusammen in einer Art Hausmeister-Künstler-Beziehungs-WG. Callie und Finn sind ein Paar, Jasper gibt sich eher die Kante und wettet für sein Leben gerne.
Als sie eines Tages im Keller die Leiche eines Nachbarn entdecken, checken sie die Wohnung des schrägen Wissenschaftlers, finden eine riesige Kamera, die genau auf ihr Wohnzimmerfenster ausgerichtet ist und an der Wand Fotos, die Szenen aus ihrem Leben abbilden. Ein Foto zeigt jedoch eine Szene, an die sie sich beim besten Willen nicht erinnern können.
Ihre Nachforschungen führen die Drei zu dem Ergebnis, dass die Kamera einmal am Tag ein Foto macht, dass 24 Stunden in der Zukunft abbildet. Für die Freunde eröffnet das ganz neue Möglichkeiten, besonders Jasper, der unter Spielschulden leidet, möchte das Gerät für einträgliche Wetten einsetzen.
Doch Eingriffe in die Zeit gehen nie gut und so kommt mit jedem neuen Foto neuer Ärger.

Bradley Kings Regiedebüt „Time Lapse“ hat mich etwas zwiegespalten zurückgelassen. Einerseits handelt es sich um einen ganz ordentlichen Ereignis-Zeit-Manipulationsfilm, andererseits konnten mich nicht alle Darsteller wirklich überzeugen.
Danielle Panerbaker ist wirklich bildhübsch und kann ein tolles Schmollgesicht machen, auch konnte ich ihr in „Mr. Brooks“ sofort die psychopathische Killerin abnehmen, aber  wirklich wandlungsfähig und übermäßig talentiert ist sie nicht. Ebenso um Akzeptanz muss Matt O’Leary bei mir ringen, auch wenn er durchaus viele gute Rollen hatte.
Die Idee an sich ist ganz gut. Drei Twens nutzen die Möglichkeit 24Stunden in die Zukunft zu sehen erstmal gewinnbringend. Sehr lebensnah würde ich auch, aber wettet man dann bei einem Unterweltbuchmacher? Wie blöd darf man in diesem Alter sein?
cute_msn_onions-6-253A10Glücklicherweise hat das Skript aber noch die ein oder andere nette Überraschung parat, bleibt nicht ganz unblutig, zeigt wie leicht die Menschen zu manipulieren sind, wenn sie nur sehen was sie wollen und wie wenig Kontrolle noch möglich ist, wenn die Gefühle mit einem durchgehen.

Time Lapse USA 2014 104 MIN ENGLISCHE OV REGIE  BRADLEY KING
DARSTELLER DANIELLE PANABAKER, MATT O’LEARY, GEORGE FINN, AMIN JOSEPH, JASON SPISAK, SHARON MAUGHAN, DAVID FIGLIOLI DREHBUCH BRADLEY KING, B.P. COOPER PRODUZENT B.P. COOPER, RICK MONTGOMERY WORLD SALES DEVILWORKS

2 thoughts on “DasFalscheBild”

  1. So, jetzt hab ich den gesehen. Doch, fand ich gut. Manches ist vielleicht nicht so gaaanz nachvollziehbar, andererseits wer kann schon sagen, was so eine SItuation mit genügend Drogen bei einem anrichten kann?

    Insgesamt mal eine nette Abwechslung, ein Zeitreisefilm ohne tatsächliche Zeitreise. Erinnerte mich von der Prämisse her etwas an das Buch „Making History“ von Stephen Fry. Da geht es auch um ein kleines Zeitfenster, durch das… aber lassen wir das 🙂

    1. Ah, gut 🙂 Auf jeden Fall ist der Film anders und hat ein paar gute Ideen. Natürlich war ich auch etwas ungerecht.So als Jungtwen ist man doch blöd in der Birne und macht einfach Dinge, die jeder Logik entbehren, erst recht,wenn Drogen oder Alkohol im Spiel ist :))
      Das Buch kenne ich nicht. Man, ich lese praktisch gar nicht mehr geißel

SagWas!