MusikLiegtInDerLuft

God Help The Girl von Stuart Murdoch

Eve hat bislang nicht viel auf die Reihe bekommen und letztendlich hat sie ihre Verweigerung zu essen, trinken und zu schlafen in eine geschlossene Klinik befördert.
Depressiv und schwach lebt sie vor sich hin doch sie liebt Musik und drückt all ihre Gefühle mit ihren Popsongs aus. Dass sie einfach bei Nacht und Nebel abhaut war nicht geplant, aber Eve zieht es singend an die frische Luft und in die Musikclubs.
Der Zufall will es, dass sie auf den talentierten, aber nicht besonders angesagten Musiker James trifft. Sie bestärkt ihn in seiner Musik und die beiden Freunden sich an und gründen eine WG.
Als sich dann noch James Musikschülerin Cassie den beiden anschließt, sieht es ganz so aus, als hätten sie eine Band gegründet, wenigstens für einen Sommer.

Eines sollte man vorweg wissen: „God Help The Girl“ ist ein Musical oder Musikfilm oder wie auch immer, es wird halt viel Gesungen. War mir vorher nicht so parat, aber in diesem Fall auch nicht so schlimm.
Gut, man sollte einen Faible für 60ies Mädchencombomucke haben, denn in die Richtung geht Murdochs Musik und der Soundtrack zum Film lebte schon länger, doch nun eben mit einer netten kleinen Story umrahmt, von der talentierten Emily Browning, dem musikalisch ebenfalls nicht unbeleckten Olly Alexander und der schönen Kontraststimme der Hannah Murray neu eingesungen.
Die Handlung erzählt von einem Sommer im heutigen Glasgow, in dem Eve, James und Cassie zueinanderfinden und eine Band gründen. Dabei hat so jeder sein Päckchen zu tragen, Eve ein schweres, denn die junge Frau ist depressiv, leidet unter Anorexie, und Schlaflosigkeit, James mehr das des erfolglosen Musikers und Cassie…sie ist eben ein romantischer Teenager.
Eve hat ihre Auf und Abs, weiß jedoch, dass ihre Zukunft in der Musik liegt. So singen und swingen die drei durch die Stadt, suchen sich Begleitmusiker und haben eine schöne Zeit und natürlich verliebt sich James in Eve, die hat aber schon einen anderen, der sie aber belügt und ihre Musik nicht an den beliebten Radiomoderatoren weitergibt und am Ende entzieht sich ausgerechnet Eve dem Ganzen, auf der Suche nach einer Perspektive und Struktur und sagt good bye.
Murdoch inszenierte „Gold Help The Girl“ leicht und beschwingt (trotz Eves persönlichen Dramas) mit drei liebenswerten Hauptdarstellern, die man einfach ständig knuddeln möchte.

Musikalisch nicht ganz mein Fall, aber in sich stimmig und trotz der 111 Minuten Filmlänge nie langweilig, weil einfach auch schön anzuschauen wie die britischen Filme aus den 60igern.
Hat mir gut gefallen.

God Help The Girl Cast and Credits Director: Stuart Murdoch Screenwriter: Stuart Murdoch Producer: Barry Mendel Cinematographer: Giles Nuttgens Editor: David Arthur Co, Producer: Carole Sheridan Associate Producer: Beth Allan Executive Producers: Chris Curling, Phil Robertson Principal Cast: Emily Browning, Olly Alexander, Hannah Murray, Pierre Boulanger, Cora Bissett

SagWas!