NaziärztePsychosUndAußerirdische
Erfahrungen

American Horror Story : Asylum für FX

Die zweite Staffel der American Horror Story spielt 1964 im Briarcliff Mental Institution in Massachusetts. Dabei handelt es sich um eine klassische „Irrenanstalt“, in der man seinerzeit jeden Unterbrachte, der gesellschaftlich oder sonstwie als unnormal empfunden wurde. Natürlich finden sich hier auch echte Psychos wie wahrhaftig Besessene, ja sogar von Außerirdischen Manipulierte. Die Leitung der Einrichtung liegt in den Händen von Schwester Jude, an deren Stuhl jedoch von Beginn an gesägt wird, denn Institutsarzt Dr. Arthur Arden ist nicht nur ein extrem gestörter Egomane, sondern verfolgt auch seltsame Experimente und hat eine düstere Vergangenheit.

American Horror Story : Asylum deckt so ziemlich die volle Bandbreite des Horrors ab. Vom normalen psychotischen Patienten, über lästige unschuldig eingesperrte Journalisten mit homosexuellem Hintergrund, über von Außerirdischen entführten und zu unrecht des Mordes Beschuldigten, bis hin zum Serienkiller, Naziarzt, Mutanten und vom Teufel Besessene.
Zur Zeit bin ich bei Folge 10 und kann nicht sagen, dass ich mich nur eine Sekunde gelangweilt hätte. Im Gegensatz zur ersten Staffel, die nach Folge 7 einem schweren Einbruch hatte und dann nur noch unerträglich wurde, kann hier selbst Dylan McDermott nichts kaputtmachen, da er glücklicherweise in eine kleine schäbige aber gute Nebenrolle verwiesen wurde.
Die Besetzung der zweiten Staffel unterscheidet sich im Wesentlichen nicht von der ersten. Die Hauptdarsteller spielen wieder alle mit nur eben in anderen Rollen. Jessica Lange ist gewohnt großartig und natürlich die Hauptperson des Ganzen. Daneben sehen wir eine großartige Lily Rabe, die nicht nur zuckersüß ist, sondern wirklich Talent hat. Schön auch die Rolle von Ian McShane als Weihnachtspsychokiller, aber was rede ich, die Serie ist bislang absolut sehenswert und ich bin froh, dass ich mich doch überwinden konnte reinzuschauen.
Wie schon die erste Staffel, lebt AHSA von Rückblenden, Lebensgeschichten und auch kleinen Abstechern in die Gegenwart, ist dabei jedoch wesentlich geschlossener als sein Vorgänger. Neben den kleinen Horrorgeschichten bekommen wir einen guten Einblick in die verklemmte Gesellschaft der Sechziger. 8*:10
Wenn sich noch was bei den restlichen Folgen ändern sollte, werde ich das hier ergänzen, ansonsten Daumen hoch!

Main cast Zachary Quinto as Dr. Oliver Thredson (12 episodes) Joseph Fiennes as Monsignor Timothy Howard (10 episodes) Sarah Paulson as Lana Winters (13 episodes) Evan Peters as Kit Walker (13 episodes) Lily Rabe as Sister Mary Eunice McKee (10 episodes) Lizzie Brocheré as Grace Bertrand (11 episodes) James Cromwell as Dr. Arthur Arden/Hans Grüper (10 episodes) Jessica Lange as Sister Jude/Judy Martin (13 episodes) Recurring cast[edit] Fredric Lehne as Frank McCann (7 episodes) Naomi Grossman as Pepper (7 episodes) Jenna Dewan-Tatum as Teresa Morrison (6 episodes) Chloë Sevigny as Shelley (6 episodes) Clea DuVall as Wendy Peyser (6 episodes) Britne Oldford as Alma Walker (6 episodes) Adam Levine as Leo Morrison (5 episodes) Dylan McDermott as Johnny Morgan (5 episodes) Barbara Tarbuck as Mother Superior Claudia (5 episodes) Frances Conroy as The Angel of Death/Shachath (5 episodes) Mark Consuelos as Spivey (4 episodes) Mark Margolis as Sam Goodwin (3 episodes) Ian McShane as Leigh Emerson (2 episodes) Franka Potente as Anne Frank/Charlotte Brown (2 episodes)

SagWas!