DieRacheDesLiebendenVaters

The Last Death von David Ruiz

laultimamuerteInhalt:
Während der Psychoanalytiker Jaime dabei ist sein Ferienhaus im Wald vor einem aufkommenden Sturm zu schützen, wird ihm erstens sein Auto von einem Unbekannten geklaut und zweitens findet er einen verletzten ohnmächtigen Mann in Unterwäsche. Der hat nicht nur sein Gedächtnis verloren, sondern leidet auch zunehmend unter großen Schmerzen. So beschließt Jaime ihn ins Krankenhaus zu schaffen, doch als seine Augen in die weltweite Datenbank einscannt werden und er als nicht existent registriert erscheint, fangen die Schwierigkeiten an. Jaime und seine Freunde geraten in ein unglaubliches Komplott, dass viele Überraschungen bereit hält.

Fazit:
„The Last Death“ von David Ruiz ist ein durchaus ambitionierter SF-Thriller, der uns eine Welt zeigt, die nur einen Tick in der Zukunft liegt und mit den aufkommenden Problemen der weltweiten Vernetzung der Menschen und der daraus resultierenden rundum Überwachung und Kontrolle spielt. Scheinbar geht es auch um das Klonen von Organen, doch tritt dies zurück, wird auch überhaupt nicht vertieft, weil es letztendlich um etwas ganz anderes geht als Profit oder Lebensrettung durch eigene Nieren oder Herzen.
Wer ist gut, wer ist böse und gibt es überhaupt das Böse?
Schmerz, Rache, Reue und Angst verpackt Ruiz in einem durchweg spannenden Thriller, der mit einer schon durchgedreht zu nennenden Auflösung aufwartet. Das Ensemble ist überzeugend, bis hin zum deutschen Freund Herman und auch wenn einiges zu reibungslos, anderes zu unrealistisch daherkommt, ist „The Last Death“ ein sehenswertes Stück mexikanisches Kino.
7_rabbit_animal_pink_cute

<

p> LA ÚLTIMA MUERTE SELECTED FEATURES MEXIKO 2011 / 35 MM / 107 MIN / SPANISCHE OMEU
REGIE DAVID RUIZ DARSTELLER KUNO BECKER / ÁLVARO GUERRERO / CARLOS BRACHO / ALEXANDRA DE LA MORA / CLAUDETTE MAILLÉ / MANOLO CARDONA DREHBUCH  DAVID RUIZ / KAREN CHACEK / GAËL GENEAU PRODUZENT FERNANDO ROVZAR / BILLY ROVZAR / ALEXIS FRIDMAN  VERLEIH LEMON FILMS

2 thoughts on “DieRacheDesLiebendenVaters”

SagWas!