RückzugZurHölle

World Invasion: Battle Los Angeles von Jonathan Liebesman

Battle_los_angeles_articleInhalt:
Anfangs für Meteore gehalten fallen außerirdische Flugkörper auf der Erde. Die Alieninvasoren bombadieren die Städte und töten alles was ihnen in den Weg kommt. Offensichtlich wollen die Außerirdischen die Erde übernehmen, denn sie benötigen das Wasser, weil unser Planet einer der wenigen ist, auf dem es in flüssiger Form vorkommt.
Second Lieutenant Martinez sowie sein vor dem Ruhestand bewahrter Stellvertreter Staff Sergeant Michael Nantz bekommen mit ihrem Team den Auftrag, Zivilisten aus einer Polizeistation in Santa Monica zu evakuieren, bevor die Stadt bombadiert wird. Doch der Auftrag scheint unausführbar als die Aliens auch noch den Luftraum übernehmen.

Fazit:
*Hust*…
Ich meine, es gab Warnungen…viele Warnungen…dann die peinliche Verwechslung mit dem Asylum Plagiat…, aber mal im Ernst: „Battle L.A.“ ist so schlecht wie jeder beliebige Asylumstreifen, es macht also keinen spürbaren Unterschied, ob sich das Original oder die Fälschung im DVD-Player dreht. Okay, hier sehen wir wenigstens einen namhaften Schauspieler wie Aaron Eckhart, der sein Talent in einer albernen Pseudokumentarisch-Wackelkamera-Kriegschlacht verheizt.
Eine ausnehmend schlechte Kamera, unzumutbare Schnitte und praktisch null Handlung, gestreckt auf 116 Minuten (gefühlt 4 Stunden), gepaart mit tumben Dialogen, aber wenn vorhanden, ganz passablen Effekten, machen „World Invasion: Battle Los Angeles“ zu einem durch und durch entbehrlichen Pixelpaxetwas. Kein Mensch, nicht mal ein Militärfetischist kann hier noch was zur Verteidigung vorbringen.
Ungeachtet dessen kann ich nicht keine Punkte geben, die Maske war ganz in Ordnung…1 _rabbit_animal_white

<

p>USA 2011 – Originaltitel: Battle: Los Angeles – Regie: Jonathan Liebesman – Darsteller: Aaron Eckhart, Michelle Rodriguez, Ramon Rodriguez, Bridget Moynahan, Ne-Yo, Michael Peña, Lucas Till, Joey King, Will Rothhaar – FSK: ab 16 – Länge: 116 min.

18 thoughts on “RückzugZurHölle”

  1. Die Maske war ganz in Ordnung…. gut, dass das jemand mal thematisiert.

    Aber im Ernst: Ein anderes ERgebnis hätte ich für diesen Film auch nicht erwartet. Der Trailer hat’s ja eigentlich schon vorhergesagt.

    Was mich zu der Frage bringt, wie du überhaupt zu diesem Film gekommen bist??? 😉

  2. Ich sehe Science Fiction Filme sehr gerne, besonders wenn außerirdische Invasoren mit im Spiel sind. Konnte mir nicht vorstellen, dass er wirklich so schlecht ist wie beschrieben… :)) …manchmal muss man seine Erfahrungen eben selbst machen.

  3. „Hey Beavis! – Cooool!!! Looks like Flying Saucers!
    Wow! – It sucks!“..;-D

    Tja, die gute alte MTV-Ära.
    Beavis&Butthead, South Park, Celebrity Deathmatch.
    Das waren TV-Highlights!..;-)

    In der VT läuft der „Untertassen-Schmarrn“ sicher gut.
    (Weil sich die übliche Klientel halt jeden Schmarrn anguckt..;-)

  4. Na ja, bin nur froh, dass ich für diesen Mist nicht ins Kino bin.
    Leider sind mittlerweile 95% aller SF-Filme echter Schrott, aber ohne sie zu gucken weiß man nie genau, ob es sich nicht doch um ein gutes Werk handelt.
    Nun hoffe ich auf „Super 8“ mal sehen was das wird 😉

  5. Nein. :))
    Man sieht nur Soldaten von Punkt A nach Punkt B laufen und es wird viel geballert. Selbst Beavis and Butthead würden da einschlafen, denn eigentlich ist das nur lasche Miltiärpropaganda.

  6. Asylum ist eine amerikanische Produktionsfirma, die sich darauf spezialisiert hat Blockbuster fast parallel sehr billig zu imitieren. Selbst die Titel der Filme sind fast gleich, nur bei Asylum ist der Film dann auch wirklich Schrott :))

SagWas!