SambaDiJanero-Uaaah

RIO 3D von Carlos Saldanha für Blue Sky

rio_Inhalt:
Blu ist der letzte Vertreter sein Art, er ist ein blauer Spix-Ara. Als Kind wurde er aus seinem Nest in der Nähe von Rio gestohlen und ins kalte Minnesota verbracht wo er bei einem Unfall vom Wagen fiel und fast erfror. Die seinerzeit kleine Linda fand ihn und peppelte Blu auf.
Mittlerweile ist Linda eine erwachsene Dame und Buchhändlerin. Blu und sie sind unzertrennlich.
Doch trotz aller Preise, die die beiden einheimsen konnten ist Blu eine echte Couchpotatoe, die nie fliegen gelernt hat und den Käfig der Freiheit da draußen vorzieht.
Doch eines Tages steht der brasilianische Ornithologe Túlio im Laden; er hat ein Spix Weibchen in seiner Vogelauffangstation in Rio und möchte die beiden Vögel zusammenbringen.
Linda ist nicht begeistert, Blu schon gar nicht, aber sie stimmt zu und ehe sich die beiden versehen beginnt Blue und Lindas größtes Abenteuer beim Samba Di Janero. Blue lernt die flotte Jewel kennen, beide werden entführt, fliehen und irgendwann lernt das Ara-Männchen sogar noch fliegen…

Fazit:
Auch wenn „RIO“ keine Überraschungen oder  eine ausgefeilte komplizierte Story vorweisen kann, macht der Film einfach mächtig Spaß.
Zuerst einmal haben wir die super Animation aus dem Hause Blue Sky.
Natürliche artgetreue Bewegungen und eine Farbenpracht die einem atemlos macht. Dazu finden wir tolle unterschiedliche Charakter: Blu, der eher häusliche, aber technisch versierte Papagei, Jewel, die aufmüpfige Freiheitsliebende, die Helfer in der Not – Riesentukan Rafael, Draufgänger und Großfamilienvater, ganz hervorragend gesprochen von – ja- Roberto Blanko, der Graukardinal Pedro und Nico der Gelbbauchgirlitz, Liuz die sabbernde Bulldogge mit Rhythmus im Blut sowie den hinterhältigen Gelbhaubenkakadu Nigel, gesprochen von De Niro Synchronstimme Christian Brückner, nur um die wichtigsten zu nennen.
Die zweite elementare Komponente des Films ist der Karneval und sein Samba. Flotte Musik, auch gesungen, die ins Blut geht und ein ständig mitwippen lässt, machen neben den rasanten nicht abreißenden Dialogen den Film (für Erwachsene) zu einem kurzweiligen Vergnügen.
Daneben sehen wir auch ein paar unschöne Seiten Rios, nur angekratzt, aber immerhin ist hier nicht alles nur rosarot. Ein kleiner Straßenjunge, der die Vögel zunächst für kleines Geld klaut und dann ein schlechtes Gewissen bekommt und hilft sie zu finden; fiese Vogelhändler, denen das Schicksal der Tiere völlig egal ist und über allem der Karneval, der Arm und Reich für kurze Zeit verbindet.
„Rio“ ist detailverliebt, bunt, rhythmisch, lustig, intrigant, traurig, verliebt ein Feuerwerk der Sinne und eine schöne Hommage an Saldanhas Heimatstadt.
Für die ganz kleinen (unter 6) ist er aber zu lang – die Knirpse hüpften bereits nach der Hälfte des Filmes im Saal herum.
Auf jeden Fall einen Blick wert, besonders, wenn man mal einen echten gute Laune Film braucht.8_rabbit_animal_pink_cute

<

p>USA 2011 – Regie: Carlos Saldanha –Darsteller: (Stimmen) David Kross, Johanna Klum, Roberto Blanco, Culcha Candela –Prädikat: wertvoll – FSK: ohne Altersbeschränkung – Länge: 95 min.

12 thoughts on “SambaDiJanero-Uaaah”

  1. Ich glaube, dass dies ein Film ist, der besser in der Synchro wirkt. In den U.S.A. haben sie sich darüber aufgeregt, dass die eigentlich Latinos von Schwarzen gesprochen werden und die Samba-Musik auch auf englisch ist. Keine Ahnung habe ihn nicht gesehen.

  2. Sanctum ist durch und durch ein (Überraschung!) Durchschnittsfilm, der außer schönen Aufnahmen nicht wirklich was zu bieten hat und das ist in diesem konkreten Fall leider zu wenig (wie man unserer Kritik entnehmen kann. Warnung wurde ausgesprochen, nun Besuch auf eigene Gefahr 😉

  3. Ach je, na ich achte nur darauf, ob es passt oder nicht und die deutsche Synchro war ganz gut. Ein paar der Songs wurden auch auf Deutsch übersetzt, der Samba an sich ist aber brasilianisch.
    Und so viele brasilianische Schauspieler, die in den USA leben kenne ich auch nicht, als das sie eine große Auswahl gehabt hätten. Den Begriff Latino finde ich zu weit gefächert, die meisten sind doch spanisch sprechend oder sehe ich das so falsch?
    Aber gut, es gibt immer Nörgler 😀

  4. Ja klar, wichtig ist, dass es passt. Mir ist auch relativ egal, ob die Synchronisierung von bekannten Schauspielern kommt. In den U.S.A. ist es ja beinahe üblich, dass sie die Charaktere in Animationsfilmen von Stars sprechen lassen. Ich finde es manchmal sogar störend, weil ich dann das Gesicht von dem Schauspieler vor mir habe. Vielleicht hätten sie ja einfach unbekannte Latinos oder speziell Brasilianer sprechen lassen sollen. Was auch immer. Wie gesagt, ich hab „Rio“ nicht gesehen, aber Schwarze sprechen einfach anders amerikanisch als Latinos. Den meisten Amis würde ich nicht zutrauen auseinanderzuhalten, ob der Lateinamerikaner, der amerikanisch spricht nun aus einem spanisch- oder portugiesischsprechenden Land kommt. Klar sprechen die meisten Latinos spanisch, aber Brasilien ist das größte Land. 🙂

  5. Da ich seit ein paar Wochen über 3D-Equipment verfüge,
    freue ich mich natürlich auf neues „3D-Cine-Futter“..;-)

    Übrigens. Du hast mal nach dem Umstieg auf dein neues Display
    gemeint, dass Du erst mit dem „Soap-Opera-Effekt“ zurechtkommen musst.
    (Kinofilme sehen aus wie billige Soaps.)
    Da ich davon ausgehe, dass dein Gerät (auch) Zwischenbildberechnungen
    vornimmt („100Hz – 200Hz“ etc.), empfehle ich dir, die Schaltung
    zu deaktivieren. (Menü-Einst.) Die herkömmlichen 50Hz reichen voll aus.
    (Ausser Du guckst Blu-Rays per 24p – dann bei Bedarf aktivieren.)
    Das Problem ist, dass sich bei der Zwischenbildberechnung Fehler
    einschleichen. Mehr oder weniger ausgeprägte „Halos“ um bewegte Objekte.
    Dadurch entsteht eine Art 3D-Effekt. Objekte werden quasi hervorgehoben.
    Mich hat das auch enorm genervt, weil wir ja diesen gewissen
    Kinofilm-Look gewöhnt bzw. darauf getrimmt sind.
    Im Hochpreis-Segment (Blu-Ray Player / Displays) gibt es deshalb
    Geräte, die z.B. „Filmkorn“ per Software simulieren.
    Tja. Licht und Schatten..;-)

  6. Ja der Film ist ein Augenschmaus. Davon abgesehen kommen ja ne ganze Menge interessanter Sachen in 3D raus. Mal sehen, ob sich der Trend hält.

    Hatte ich gleich gemacht und damit kann ich dann auch leben 😀
    Heißt bei mir tatsächlich Einstellung: Kino ;-))
    Der BluRayplayer stellt das Bild dann automatisch um.

SagWas!