EinProfikillerMitProblemen

You Kill Me von John Dahl

you-kill-meInhalt:
Frank ist ein Auftragsmörder für eine polnische Gangsterfamilie. Er liebt seinen Job, hat sein ganzes Leben nichts anderes gemacht und steht auf Präzision. Doch Frank hat auch ein ernstes Problem: Alkohol.
Als er einen schönen Tages einen wichtigen „Auftrag“ im Vollrausch verschläft, reicht es seinem Paten und der schickt ihn zur Entziehungskur nach San Franzisko. Dort muss Frank zu den anonymen Alkoholikern gehen und während seiner „Kur“ bei einem Bestattungsunternehmen arbeiten. Alles läuft ganz gut an. Frank hat ein ausgesprochenes Geschick bei der Aufarbeitung von Leichen und er hält sich tapfer an die Milch; zudem beginnt er offen über sich zu reden. Klar, sein Mäzen ist überrascht als im Frank erzählt, dass er Profikiller ist, aber was ist mit seiner neuen Liebe Laurel? Wird sie ihn so akzeptieren wie er ist?

Fazit:
„You Kill Me“ ist wirklich mal anders. Ben Kingsley fiel bei mir zu Ghandi-Zeiten in Ungnade, aber das machte er durch wirklich gute Rollen wieder wett. Und auch hier glänzt er
glaubhaft als verletzbarer, zynischer Einzelgänger und Profikiller, der sich verliebt und lernt sich anderen gegenüber zu öffnen.
8Die Kombination aus Mafiathriller und Liebeskomödie ist John Dahl wirklich gut gelungen und auch wenn es zwischendurch ein bisschen langatmig wird, fängt sich der Film wieder und kommt zu einem guten Finale.

You Kill Me, USA 2007 – Regie: John Dahl – Darsteller: Ben Kingsley, Téa Leoni, Luke Wilson, Dennis Farina, Philip Baker Hall, Bill Pullman, Marcus Thomas, Scott Heindl, Aron Tager, Jayne Eastwood, Aaron Hughes, Devin McCracken – FSK: ab 16 – Länge: 92 min.

3 thoughts on “EinProfikillerMitProblemen”

  1. Ach echt? Ich hatte irgendwo was echt negatives über den Film gelesen, dabei mag ich Tea Leoni ja auch gerne. Und Ben Kingsley altert irgendwie nicht. Der moderne Dorian Gray. Irgendwie sieht der seit zwanzig Jahren gleich aus.
    Hm, werde ich mal vormerken, wenn der auf DVD raus kommt.

  2. *lach* Dorian Gray ja der Vergleich gefällt mir. Der Film ist sehenswert, finde ich. Habe heute übrigens noch einen mit Kingsley gesehen (Lucky Number Slevin)- Kritik kommt morgen – der war auch richtig gut.

SagWas!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.