SeeigelUndGummistiefel

The Mermaid von Stephen Chow

MandarinMěi rén yú
Cantonese mei5 jan4 jyu4
Directed by Stephen Chow
Produced by Stephen Chow, La Peikang, Yang Wei, Wang Changtian, Yang Zhenhua, Cao Pu, Liu Yang, Wei Jie, Cai Dongqing
Screenplay by Stephen Chow, Kelvin Lee, Ho Miu-kei, Lu Zhengyu, Fung Chih-chiang, Ivy Kong, Chan Hing-ka, Tsang Kan-cheung
Starring Deng Chao, Lin Yun, Show Luo, Zhang Yuqi
Music by Raymond Wong
Edited by Cheung Ka-fai, Cheng Man-to
Production company: China Film Group, Edko Films, The Star Overseas, Hehe (Shanghai), Pictures Co.,Ltd, Beijing Enlight Pictures, Shanghai New Culture Media Group Co.,Ltd, Alibaba Pictures Group Limited, Shanghai Tianshi Media Co.,Ltd, BinGo Group Co.,Ltd
Distributed by Beijing Enlight Pictures, China Film Group Corporation, Sony Pictures (Hollywood)
Release date 8 February 2016
Running time 94 minutes
Country China, Hong Kong
Language Mandarin
Budget US$60.72 million
Box office $553,810,228

 

Liu Xuan ist stinkreich, Playboy und Immobilienhai und hat gerade für eine Unsumme das Naturreservat Green Gulf erworben. Doch um seine Pläne für das Land umsetzten zu können, müssen die Delfine weichen und gut, das Liu eine neue Sonartechnologie zur Verfügung steht, die das Meer im Green Gulf von allen Meerestieren bereinigt. Offiziell werden sie nur vertrieben, tatsächlich aber auch getötet und krank gemacht. So ist es nicht verwunderlich, dass auch die dort lebenden Mermaids vom Sonar erkranken, doch die wollen das nicht auf sich beruhen lassen und schicken die süße Meerjungfrau Shan zu Liu, um ihn zu ermorden.
Aber wie das Leben so spielt, ist Shan nicht nur extrem ungeschickt mit ihren tödlichen Seeigeln, sondern verliebt sich auch noch in Liu und er sich in sie.

Traditionell ist der Eröffnungs-Folgefilm einfach mal Trash und stets mit Vorsicht zu genießen. Wenn man das weiß, kann man mit der Gelassenheit eines narkotisierten Auerochsen an die Sichtung gehen und sich überraschen lassen. Und was für eine Überraschung die Mermaids von Stephen Chow waren!
Gut, es handelt sich hierbei um den erfolgreichsten chinesischen Film aller Zeiten und ich möchte ihn auch auf keinen Fall aus der Trash-Ecke nehmen, trotzdem ist er auf seine ganz spezielle Art gut gemacht und aberwitzig unterhaltsam.
Eine Meerjungfrau wird auserwählt als sozusagen Auftragskillerin einen skrupellosen Unternehmer um die Ecke zu bringen, der ihren Lebensraum unbewohnbar macht. Für die anderen Meerjungfrauen eine gute Wahl für uns hüpft hier ein hübsches aber tollpatschiges Wesen herum, das nicht nur schlecht geschminkt ist, sondern auch seltsam gewandet und nicht wirklich treffsicher mit ihren Seeigeln umgehen kann. Unser Baulöwe hält sie zunächst für eine Prostituierte, dann für einen schlechten Scherz und schließlich für die Liebe seines Lebens und nach etlichen Verwirrungen bis hin zur Selbstversushiung wird das Reservat gerettet.
Zwischendrin gibt es natürlich massive Kritik am Umgang mit der Meeresfauna und Abschlachtung von Delfinen, aber auch der Dekadenz der neureichen Chinesen.
Chow lässt seine Meerjungfrauen durch die Luft wirbeln, seinen Mannoktopus natürlich auch, macht eigentlich keine Gefangenen, wenns ans eingemachte geht, ist quietschbunt, humorig, ideenreich und kitschig. Von wilden Axtkillern über Fußball-Kung-Fu bis hin zum romantischen Duett der Hauptdarsteller, wird hier die volle Bandbreite an Genres abgedeckt.
Ich kann nur sagen: wer hier keinen Spaß hat, geht wahrscheinlich zum Lachen in den Keller.
Davon abgesehen hatte ich den Eindruck, dass Ton und Bild nicht synchron waren, aber ich kann ja kein chinesisch und vielleicht täuschte der Eindruck.
Kann man sehen!

SagWas!