You’veGotNoTitsAndYourFriendIsAHomo…

Girl Asleep von Rosemary Myers

GirlAsleepDirected by Rosemary Myers
Produced by Jo Dyer
Written by Matthew Whittet
Starring Bethany Whitmore, Harrison Feldman, Imogen Archer, Tilda Cobham-Hervey, Eamon Farren, Matthew Whittet, Amber McMahon, Maiah Stewardson
Music by Luke Smiles, Harry Covill
Cinematography Andrew Commis ACS
Edited by Karryn de Cinque
Distributed by Kojo Group
Release dates 20 October 2015 (Adelaide Film Festival)
Running time 77 minutes
Country Australia
Language English

 

Neue Stadt, neues Glück, also nur zum Teil, denn Greta Driscoll muss sich gerade in der verletzlichsten Phase ihres Lebens den neuen Gegebenheiten stellen. Kurz vor ihrem 15. Geburtstag heißt es also neue Schule, neues Haus und neuer Freund für die Schwester. 
Aber auch Greta findet sofort Anschluss, also sie findet zu Eliott, dem rothaarigen Looser der Schule, aber was solls, die beiden haben Spaß und viel gemeinsam. So loosen sie zu zweit ab und so weiter.
Alles wäre okay, wenn Gretas Mom nicht auf die bescheuerte Idee kommen würde eine riesige Geburtstagsparty für sie zu schmeißen. 
Oh Gott wie sie den Gedanken hasst, aber es ist zu spät, die halbe Schule kommt und Greta enschwirrt in ihr ganz eigenes Paralleluniversum, auf der Suche nach sich selbst.

„Girl Asleep“ basiert auf dem gleichnamigen Theaterstück des Windmill Theaters und wurde bereits von den (erwachsenen) Autoren dort aufgeführt. Für die Crew war nun die größte Herausforderung das Stück altersgerecht im Film umzusetzen, mit richtigen Teenagern, aber ich kann alle beruhigen, es ist total gut gelungen.
Die Geschichte erzählt einen Ausschnitt aus dem Leben Gretas, einer durchaus hübschen und intelligenten Teenagerin, die kurz vor ihrem 15. Geburtstag steht. Noch weiß sie nicht wohin die Reise geht und eigentlich möchte sie zurückgezogen in ihrer kindlichen Fantasiewelt dösen. Es macht ihr auch nichts aus mit Freund Eliott immer im Abseits zu stehen, denn die Erwachsenenwelt ist ihr fremd, auch wenn sie schon mal erotische Fantasien mit Sänger Benoit Tremet hat.
Gretas Eltern sind echt schräg drauf: Vater Conrad trägt nur kurze Hosen und Latschen und ist irgendwie immer total verständnisvoll, während Mutter Janet neben dem Radtrimmer viel Wert auf das passende Styling zum exotischen Essen legt und Gretas Glück mit eigenmächtigem Nachdruck nachhilft.
Das Set ist sehr 70iger-mäßig, braunbunt und lustig, ebenso wie die Musik.
Bethany Whitmore als Greta und Harrison Feldman als Eliott sind unbezahlbar wie auch Gretas Mutter Janet gespielt von Amber McMahon, die eine australische Version Macarena Gomez ist. Den Vogel hat mit Sicherheit auch die Figur des Adam/Benoit Tremet abgeschossen. Eamon Farren spielt hier den Freund Gretas Schwester und gleichzeitig einen Popstar, der ihr immer wieder mal ein Liedchen singt.
Man kann diese heitere Melange aus Gondry-Einflüssen und entzückender Coming of Age-Komödie kaum zusammenfassen, da auch so viel auf der Leinwand passiert und es cute_msn_onions 10:10Myers wirklich gut gelungen ist eine faszinierende Bildsprache zu finden.
Ich kann nur sagen: meine unbedingte Sehempfehlung, sofern er hier mal ins Kino kommt.
Auf der Berlinale lief dieser Film im Generationenprogramm und war neben „Des Nouvelles De La Planète …“ der beste und zugleich schrägste Film im Programm.

2 thoughts on “You’veGotNoTitsAndYourFriendIsAHomo…”

  1. Wusste gar nicht, dass Du einen 10-Punkte-Film auf der Berlinale gesehen hast.

    Den hatte ich gar nicht auf dem Plan, es ist schon immer irgendwie mit Glück verbunden, welche Filme man auswählt. 🙂 Ja, den muss ich dann wohl unbedingt irgendwann und irgendwo sehen.

    1. Ja, eigentlich dachte ich zuerst auch an eine 9, aber auch im Nachhinein fand ich ihn einfach so großartig und fantasievoll, dass ich das honorieren wollte. Für einen Jugendfilm ist er einfach herausragend, finde ich.

SagWas!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.