Loslassen

Sightseers von Ben Wheatley

sightseersInhalt:
Endlich ist es soweit: die mittlerweile 34jährige Tina, die noch immer bei ihrer dominanten und klammernden Mutter lebt, ist verliebt. 
Damit nicht genug, denn Tina hat mit dem Mann der Begierde, Chris, eine romantische Reise mit Wohnwagen geplant. Es soll das Hinterland Yorkshire mit all seinen Sehenswürdigkeiten erkundet werden.
Alles Gejammer und Gezehter der Mutter hilft nichts, Tina fährt mit Chris los und erfährt schon nach kurzer Zeit, dass Chris dann auch eine eher jähzornige Seite hat, die er gerne Mal konsequent tödlich (für die anderen) auslebt.
Doch, oh l’amour, das kann Tina nicht erschüttern, im Gegenteil!

Fazit:
Ohne „Kill List“ gesehen zu haben, kann ich sagen „Sightseers“ ist ganz anders. Schwarzhumorig gehen hier Alice Lowe und Steve Oram zu Werke, die neben der Hauptdarstellerei auch für das Drehbuch verantwortlich waren. 
Das mag auch der große Unterschied zu Wheatleys Vorgänger sein, denn er wurde erst sehr spät mit ins Boot genommen, aber für Lowe und Oram, die ihn schon von früheren TV Arbeiten her kannten war klar, er ist der Richtige für ihren Film.
„Sightseers“ zeigt uns eine sehr bodenständige Variante eines Serienkillers. Völlig nachvollziehbar und strukuriert geht hier der ganz normal wirkende Chris zu werke. Gut, er ist leicht reizbar, hat aber seine Prinzipien und auch eine sehr warmherzige Seite. Er will der 34 jährigen Stubenhockerin und Mamakind Tina etwas von da Draußen näherbringen und verfolgt ein ganz bestimmtes Ziel. Natürlich ist Tina zunächst etwas konstaniert als sie mitbekommt, dass Chris auch mal gerne Nägel mit Köpfen macht, doch das arme Ding ist verliebt und anpassungsfähig und entdeckt sehr zum Leidwesen ihrer Umwelt, das es ganz befreiend ist hier und dam mal jemanden um die Ecke zu bringen.
Das führt dann auch zu Konflikten innerhalb der Beziehung, denn während Chris ein gewisses Tötungskonzept berherzigt, ist Tina die sehr spontane, eher Beweismittel zurücklassende Totschlägerin.
Bei allem komödiantischem von  „Sightseers“, ist der Film dennoch auch Drama, denn gerade Tina ist ein armes Hascherl, dass schon psychisch vorbelastet, ein Leben lang unterdrückt von der Mutter, auf die Reise geht und praktisch das erste Mal so richtig auf die Welt losgelassen wird. An vielen Stellen sieht man hier ein ganz einfaches Paar, dass sich an den trivialsten Attraktionen erfreut und auch gerne diese unglaublichen Plüschtiere und Andenken kauft (jetzt wissen wir’s ).7:10
Insgesamt ein guter Auftakt des diesjährigen Fantasy Filmfests, trotz einer technischen Panne mitten im Film.

<

p>Sightseers GROSSBRITANNIEN 2012 / 95 MIN / ENGLISCHE OV REGIE BEN WHEATLEY  DARSTELLER ALICE LOWE / STEVE ORAM / EILEEN DAVIS / ROGER MICHAEL / TONY WAY / SEAMUS O’NEILL  DREHBUCH ALICE LOWE / STEVE ORAM  PRODUZENT NIRA PARK / ANDY STARKE / CLAIRE JONES   VERLEIH MFA + FILM DISTRIBUTION

4 thoughts on “Loslassen”

  1. Damn, schade, dass ich den verpassen werde. Eigentlich ein Pflichtfilm für mich, jetzt, wo meine Apokalypsentour nach aktuellem Planungsstand wohl wirklich 5 Kontinente abdecken wird :).

SagWas!