RacheImMoos

She Will von Charlotte Colbert

Directed by Charlotte Colbert
Written by Charlotte Colbert und Kitty Percy
Produced by Jessica Malik, Bob Last
Starring  Alice Krige, Malcolm McDowell, John McCrea
Rupert Everett, Amy Manson, Jonathan Aris, Daniel Lapaine
Kota Eberhardt
Cinematography Jamie D. Ramsay
Edited by Matyas Fekete, Yorgos Mavropsaridis
Music by Clint Mansell
Production companies : A Popcorn Group
Pressman Films, Intermission Films
Release date
September 29, 2021 (Fantastic Fest)
Running time 95 minutes
Country United Kingdom
Language English

Veronica ist eine Schauspiel-Ikone. Als Mädchen hatte sie einen Mega-Erfolg, von dem sie bis heute zehren kann, doch sie zahlte dafür einen hohen Preis. Nun ist sie nach einer schweren Operation mit ihrer Pflegerin auf dem Weg in eine abgelegene schottische Residenz, um zu regenerieren, jedoch ist etwas in den Wäldern, was Veronica einnimmt und ihr hilft mit der Vergangenheit abzuschließen.


Wieder ein Erstlingswerk einer Regisseurin und ich muss danke ans Rosebud-Team sagen, dass sie doch so verhältnismäßig viele Genrebeiträge von Frauen auf die Leinwand brachten, denn mittlerweile gibt sie es ja auch.
In „She Will“ widmet sich Charlotte Colbert einem heiklen Thema: Eine nicht mehr ganz so junge Schauspielerin, die aufgrund einer Kinderolle zur Ikone wurde, hadert mit eben jener Rolle und musste zudem gerade eine Krebserkrankung durchmachen. Alles was sie will ist sich zurückziehen und ihre Ruhe haben, doch das ist selbst irgendwo in den Wäldern Schottlands schwer, denn sie wird auch in dieser Erholungsluxusresidenz erkannt und man redet auf sie ein. Eigentlich will sie gleich wieder abfahren, jedoch kann sie von ihrer Begleitung überredet werden in eine etwas vom Haupthaus entferntere Unterkunft einzuziehen. Es ranken sich Geschichten über den Wald und dessen Vergangenheit. Dort sollen Hexenverbrennungen stattgefunden haben; natürlich an unschuldigen Frauen, die nun im Moos verborgen herumgeistern und sich gerne mal an dem ein oder anderen gewalttätigen Mann rächen. Veronica beginnt zu schlafwandeln, die Geister nehmen von ihr besitz oder vielleicht träumt sie auch nur, wer weiß. Nach und nach erfahren wir das schreckliche Geheimnis Veronicas, das sie gebrochen hat. Und auch Pflegerin Desi macht ihre Erfahrungen mit den Waldgeistern, die sie vor einer Übergriffigkeit bewahren.
„She Will“ ist ein sehr ruhiger Streifen, unspektakulär, aber sehr atmosphärisch. Unsere Borgqueen Alice Krige spielt die Veronica und sie hat von Natur aus schon irgendwie sowas ätherisch-mystisches. In Nebenrollen sehen wir Rupert Everett, an dem das Alter auch nicht vorbeigegangen ist und einige Herren nach dem Film dachten, das wäre eine Leistung des Maskenbildners gewesen, aber nein, ebenso wenig wie die auf einmal recht große Nase Malcom McDowells, dessen Filmcharakter Veronica berühmt machte. „She Will“  beschäftigt sich wie andere bereits vor ihm, mit dem Missbrauchsthema, insbesondere Gewalt gegen schutzbefohlene und hilflose Frauen und Mädchen aus Sicht der Betroffenen und Männern, die darin nichts verwerfliches sehen.

Alles in Allem ein gelungenes Debüt von Charlotte Colbert.

 

• 09.04.2022 • Kino in der Kulturbrauerei • Kino 7 • Fantasy Filmfest Nights •

2 Gedanken zu „RacheImMoos“

  1. Wurde ja auch Zeit, dass man mehr Regiearbeiten von Frauen zu sehen bekommt. Vielleicht gibts aber bei den Genre-Filmen tatsächlich nicht so viele weibliche Regisseure. Klingt jedenfalls interessant und sogar eigentlich mehr nach Drama. Rupert Everett? Den habe ich ja – ich denke – Jahrzehnte nicht mehr gesehen, erkennt man den noch, der hat doch sicher was an sich machen lassen?

  2. :)) Everett sind etwas, sagen wir verwachsen aus, Richtung schwammig. Man muss sich schon anstrengen, ihn zu erkennen.
    Ja, das ist bei allen Beiträgen der Frauen hier so, sind alles Dramen in Grusel und Horror verpackt.

NurZuTrauDich!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: