DiePartyvampire

Let the Wrong One in von Conor McMahon

film
Let The Wrong One In (Irland 2021)
regie
Conor McMahon
darsteller
Karl Rice, Eoin Duffy, Anthony Head, Mary Murray
drehbuch
Conor McMahon
produzent
Thrisha Flood, Julianne Forde, Ruth Treacy
kontakt
MPI Media
dauer
96 min
sprachfassung
englische (irische!!!!) OV

Ein irischer Junggesellinnenabschied in Transilvanien hat schwerwiegende folgen für die beteiligten Damen und zurück in Irland für den nicht sehr hellen Deco, denn die Mädels wurden von einem Einheimischen gebissen und bringen nun den Blutdurst ins schöne Dublin. Da sie den Spaß am Feiern nicht verloren haben, arbeiten sie sich durch die Clubs und lassen den Jungmann Deco mit seinem Leid alleine. Der weiß nämlich nicht, was er von der plötzlichen Sonnenallergie und seinem Spiegelbildverlust halten soll und sucht Unterschlupf bei seinem kleinen Bruder Matt, der naiv genug ist Deco ins Haus zu lassen, trotzdem der mit ihrer Mutter verkracht ist und eigentlich nicht ins Eigenheim hinein darf. Als sich dann noch ein taxifahrender Vampirjäger einmischt und Decos Braut Druck macht, scheint die Situation etwas aus dem Ruder zu laufen.


Also eines vorneweg, hier reicht es nicht der englischen Sprache irgendwie mächtig zu sein, denn es wird mit schwerem irischen Akzent gesprochen. So kann man nach einer langen Eingewöhnungsphase auch mehr erahnen als verstehen, was die Jungens da erzählen, aber das ist einfach lustig. Gut, es ist eine kleine trashige Produktion, aber dennoch dermaßen heiter und gorig, dass man seinen Spaß hat. Erzählt wird die Geschichte zweier Brüder, von denen der eine eine raue Vergangenheit mit Drogen und Knast hinter sich hat und von der Mutter nicht gut gelitten wird. Der jüngere Bruder ist aber ein ganz weicher und will seinem großen Bruder natürlich helfen, als der völlig verzweifelt und durch den Wind vor seiner Tür steht. Natürlich peilt er, was das mit Deco vor sich geht, versucht die Situation dennoch zu retten. Das dabei das Haus dermaßen bluttechnisch ruiniert wird, dass man es theoretisch nur noch abreißen kann, versteht sich und ja hier fliegen die Finger mit Stolz und viel rotem Saft, es gibt lila Plüschvampirfledermausverwandlungen, Partyvampirinnen, gepfählte Männer und romantisierte Vorstellungen von Glitzervampiren und ja Anthony Head hat die richtige Rolle und steht auf das irische Bahnnetz. „Let the Wrong one in“ ist kein Überfilm, aber eine durchaus vergnügliche Angelegenheit, die auch von seiner Sprache profitiert.

 

3 Gedanken zu „DiePartyvampire“

  1. Ja, irisch ist wirklich nicht ohne. Hatte kürzlich auch das Problem bei dem Film von Kenneth Branagh. Irgendwann habe ich mich reingehört, aber ausgerechnet bei dem Film gab es keine Untertitel. 😃 Sonst werden die Filme auf dem FFF doch auch oft mit Untertiteln gezeigt, oder?

NurZuTrauDich!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: