EineGöreSuchtDasWeihnachtsland

NOS4A2 Season 1 von Jami O’Brien für AMC

Created by Jami O’Brien
Based on NOS4A2 by Joe Hill
Starring  Ashleigh Cummings, Zachary Quinto, Jahkara J. Smith, Ólafur Darri Ólafsson, Virginia Kull, Ebon Moss-Bachrach, Ashley Romans
Opening theme „Carol of the Bells“
Composer(s) Mike Patton
Country of origin United States
Original language(s) English
No. of seasons 1
No. of episodes 10 (list of episodes)
Production
Executive producer(s)  Jami O’Brien, Joe Hill, Kari Skogland, Lauren Corrao
Producer(s) Shana Fischer Huber
Production location(s) Providence, Rhode Island, West Warwick, Rhode Island
Warren, Rhode Island
Cinematography Martin Ahlgren
Editor(s) Todd Desrosiers
Running time 40–56 minutes
Production company(s)  O’Brien Construction, The Tornante Company, AMC Studios
Release Original network AMC
Original release June 2, 2019 – present

Alles beginnt in Here, Iowa, mit Danny oder besser gesagt unsere Geschichte, denn einer der Beteiligten, Charlie, hat bereits einige Jahrzehnte, wenn nicht Jahrhunderte hinter sich, so zumindest sieht er aus.
Also Danny. Der 8 jährige fühlt sich vernachlässigt und unverstanden und seine Single Mom denkt meist nur an sich. Doch als er eines nachts aufwacht und frustriert vor das Haus geht, steht dort ein Wraith und im Garten liegt ein Weihnachtsgeschenk. Der Fahrer des Rolls-Royce namens Charlie lädt Danny ein mitzufahren und der stimmt zu und muss im gleichen Zug sehen wie Charlies Helfer seine Mutter tötet. Danny kann dem Fahrzeug nicht mehr entkommen und während er sich verändert, verjüngt sich Charlie zusehends.
Er verspricht Danny ihn ins Christmasland zu kommen und hält Wort.
Unterdes schlägt sich die 18jährige Vic McQueen in Haverhill Massachusetts durch die Pubertät und die Highschool. Sie will Kunst studieren und ist ausnehmend begabt, jedoch will ihr Mutter, dass sie bei ihr bleibt und nach der Schule mit ihr putzen geht. 
Vic ist ein Papa-Mädchen und der steht zu ihr, leider trinkt er auch und schlägt die Mutter und als es wieder streit gibt, flieht Vic auf ihrem Motorrad und entdeckt im Zorn und der Verzweiflung in ihrem Kopf eine alte Brücke, die dort eigentlich nicht mehr stehen dürfte. Diese Bücke bringt Vic an Orte, an denen sie Sachen wiederfinden kann, denn Vic kann nicht nur gut zeichnen, sondern ist auch eine „starke Kreative“, die mittels eines mit ihr verbundenen Objektes, dem Messer, in Vics Fall das Motorrad, die Grenze zwischen Fantasiewelt und Realität zerschneiden kann.
Bald gesellt sich das Medium Maggie zu Vic und das ist gut so, denn auch Charlie hat Vics Anwesenheit bemerkt und hat nun Begehrlichkeiten, die er mit der Entführung eines befreundeten Mädchens Vics nun zu erfüllen versucht. Natürlich wird Vic nach dem Kind suchen und mit etwas Glück, geht sie Charlie in die Falle.

Ein paar Mal schon hatte ich „NOS4A2“ auf dem Plan und immer wieder kam irgendwas dazwischen, bis ich mich nun spontan doch dazu entschieden habe reinzusehen. Und wie es so ist, bin ich auch hängen geblieben, obwohl ich gestehen muss, das Zachary Quinto eigentlich nicht besonders variabel ist. Ich mag ihn trotzdem.
Mein erster Gedanke beim Sehen war: Die Serie fühlt sich irgendwie wie eine Stephen King Geschichte an. Die Verbindung aus dem Bösen und Kindern, Fantasiewelten und Grenzüberschreitungen, bis hin zum „lebenden Auto“ ist doch ganz sein Metier und ja, Joe Hill ist Stephen Kings Sohn…okay, kein Wunder also. Da hat er ganz Papas Stil übernommen. Nun ist mein King-Verhältnis gespalten; ich mag einige Verfilmungen richtig gerne, seine Bücher, na ja.
Dessen ungeachtet ist die Serie „NOS4A2“ gut gelungen, wenn auch mit großen Abweichungen zum Buch, aber das ist sicher dem Willen geschuldet, noch mehr Staffeln drehen zu wollen und da kann man nicht einfach alle Hauptfiguren über die Klinge springen lassen, wir sind ja nicht bei GOT.
Zentral dreht sich die Geschichte um Vic McQueen, eine 18jährigen High School Schülerin, die entdeckt, dass sie besondere Fähigkeiten hat sowie ihre Hatz nach Charlie Manx, dem Unsterblichen. Charlie Manx ist der Namensgeber der Geschichte und er gehört wie Vic zu den „starken Kreativen“, Wesen oder Menschen, die die Grenze zwischen Realität und Fantasie sprengen können. Das machen sie durch reine Gedankenkraft und alle haben dafür ihr eigenes „Messer“, also einen Gegenstand, der ihnen dabei hilft. Auch kann jeder starke Kreative andere Dinge. Während Vic Dinge wiederfinden kann, beantwortet das Scrabble von Medium Maggie jede Frage und Manx benutzt seinen Wraith um sich zu verjüngen und unsterblich zu bleiben.
Charlie Manx, der Vampir, entführt Kinder, nimmt ihnen ihr Leben, um sich frisch zu halten und verwandelt sie in kleine Monster. Aber Manx hält sein Wort, denn er verfrachtet alle in seine Gedankenwelt, das Christmasland, ein gespenstischer Vergnügungspark, in dem es weniger süße Plätzchen, als vielmehr fleischliches zum Knabbern gibt. Manx Prämisse ist es, nur Kinder zu entführen, deren Eltern „verdorben“ sind, das Kind vernachlässigen, misshandeln oder gering achten und eigentlich sucht er auch nach einer Mutter für seine verwandelten Bälger, doch die muss rein sein und da kommt die Außenseiterin und jung_Frau Vic ins Spiel. Manx will sie haben, nachdem ein Versuch mit einer anderen starken Kreativen in den Fünfziger Jahren scheiterte. Ausgerechnet diese „verflossene“ bringt Vic dann darauf wie Manx zu töten ist.
Weitere wichtige Figuren sind Maggie, das Medium sowie Bing, Manx neuer Gehilfe und einfältiger kindlicher Charakter, hervorragend gespielt von Ólafur Darri Ólafsson, der nicht nur eine letale Vergangenheit hat, sondern auch glaubt nach Christmasland zu kommen, hilft er Manx nur fleißig Kinderlein zu sammeln.
Aber es geht nicht nur um Übersinnliches in dieser Serie, vielmehr hat Vic ihre Probleme mit dem Elternhaus. Ihr Eltern streiten sich viel, nicht zuletzt, weil ihr Vater Alkoholiker ist, was er auf seinen Kriegseinsatz schiebt, und seine Frau auch mal schlägt. Die Trennung ist da vorprogrammiert, doch Vic wählt die Vaterseite, denn ihre Mutter versucht sie auszubremsen; Verlustängste und ein Leben als viel zu junge Mutter haben sie verbittern lassen. Dazu der ewige Streit mit einem Mann, der sich nicht unter Kontrolle hat, machen Vics Mutter dünnhäutig und das ist nicht das, was Vic sucht. Sie will studieren und auf eigenen Beinen stehen. So ihr anfänglicher Plan.
Das Cast der Serie ist im Großen und Ganzen recht gut gewählt. Einige Darsteller gefielen mir weniger, wie Jahkara J. Smith als Margaret „Maggie“ Leigh, andere wie Ashleigh Cummings als Victoria „Vic“ McQueen ausgesprochen gut, wobei ich mich immer wieder frage, warum insbesondere für Heranwachsendenrollen so gerne eigentlich viel zu alte Darsteller gewählt werden, denn Cummings ist 28. 
Egal.
Insgesamt gefiel mir die Serie, die durch Kleinigkeiten noch schafft aus dem Einheitsbrei herauszustechen. Ich bin gespannt, ob die zweite Staffel die Spannung aufrechterhalten können wird.

 

2 Gedanken zu „EineGöreSuchtDasWeihnachtsland“

    1. Wirkt eben wie eine klassische S.K.-Produktion. Ein bisschen Salem’s Lot, etwas Christine…ein solider gut gespielter Mischmasch mit sehr menschlichen Charakteren.

NurZuTrauDich!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: