Unterwasserhöhlen,HaieUndPromitöchter

47 Meters Down: Uncaged – Johannes Roberts

Directed by Johannes Roberts
Produced by James Harris, Mark Lane, Robert Jones
Screenplay by Johannes Roberts, Ernest Riera
Starring  Sophie Nélisse, Corinne Foxx, Brianne Tju, Sistine Stallone, Davi Santos, Khylin Rhambo, Brec Bassinger, John Corbett
Music by Tomandandy
Cinematography Mark Silk
Edited by Martin Brinkler
Production companies: The Fyzz Facility
Distributed by Entertainment Studios Motion Pictures
Release date August 16, 2019
Running time 89 minutes
Country  United States, United Kingdom
Language English
Budget $12 million
Box office $35 million

Mia und Sasha sind Stiefschwestern, die noch nicht lange in Yucatan leben. Doch so angespannt die Familiensituation, nach dem Umzug nach Mexiko ist, hat die Gegend und vor allem der Job ihres Vaters hat so ihre/seine Reize, denn der ist Archäologe und hat gerade eine versunkene Mayastadt entdeckt. Die ist in Unterwasserhöhlen verborgen und was liegt da  näher, als dass die Mädchen mit zwei Freundinnen die Ausrüstung „borgen“ und einfach statt Schule eine aufregende Tauchexkursion machen?

Ja holla, ein zweiter Teil, der besser ist als das Original?! Ja das ist möglich, auch wenn die Kritiken meist gar nicht so gut sind, was ich nicht verstehe, denn diese „Fortsetzung“ hat wesentlich mehr zu bieten, als der Vorgänger.
Erzählt wird diesmal von vier Teenagermädchen, die sich einfach die Taucherausrüstungen eines Archäologenteams schnappen und die neu entdeckten Höhlen einer alten Mayastadt erkunden wollen. Dabei wird aus der angeheirateten Rivalität zweier Mädels, sehr bald Zusammenhalt und den brauchen alle vier Mädchen auch, weil in den Höhlen nicht nur hübsche Relikte aus der Mayakultur zu sehen sind, sondern auch Fischgetier, dass seit Jahrhunderten dort isoliert lebte und nun eben nicht mehr, was deren Appetit nicht schmälert.
So machen wir mit „echten“ Höhlenhaien Bekanntschaft, einer Haivariation, die nach Sand-, Schnee-, Tornado- oder Wannenhaien eine der glaubwürdigsten ist.
Vor dem Film erzählte Johannes Roberts einen Schlag von den Dreharbeiten. Die Unterwasserstadt wurde komplett nachgebaut und 90% des Films wurde unter Wasser gedreht. Die Bedingungen waren beengt und heftig und da war es auch keine Erleichterung, dass Mithauptdarstellerin Corinne Foxx, Tochter von Jamie Foxx, nicht mal schwimmen konnte.
Eine weitere Startochter war übrigens mit von der Partie: Sistine Stallone, beim Mainpart ist Roberts aber auf Nummer sicher gegangen und hat Sophie Nélisse verpflichtet, die ihr Talent bereits in „Monsieur Lazhar“, „Mama“ und „The Tale“ bewiesen hat.
Insgesamt ist Roberts ein mehr als ordentlicher Tierhorror gelungen, der vor allem durch eine sensationelle Kamera, bestechenden Sound, wirklich ordentlichen Darstellerinnen und Grottenhaien überzeugen konnte und dabei auch noch spannend war.

 

2 Gedanken zu „Unterwasserhöhlen,HaieUndPromitöchter“

NurZuTrauDich!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: