DieWiFiDämonen

Nekrotronic von Kiah Roache-Turner

Nekrotronic
Directed by Kiah Roache-Turner
Produced by  Tristan Roache-Turner, Andrew Mason, Troy Lum
Written by Kiah Roache-Turner, Tristan Roache-Turner
Starring  Ben O’Toole, Monica Bellucci, Caroline Ford, Tess Haubrich, Bob Savea, David Wenham
Music by  Michael Lira
Production companies: (Australia) An Entertainment One Features, Screen Australia presentation, in association with Create NSW, of a Hopscotch Features, Guerrilla Films production. (World sales: Sierra/Affinity, Beverly Hills.)
Australien 2018 • 96 Min • englische OV

Howard hat nicht wirklich das große Los gezogen. Zwar hat seine Mutter eine einträgliche Abwasserfirma, doch den dicken Schlitten fährt sein Bruder, während Howard mit Kumpel Rangi eine Schicht nach der anderen schiebt. 
Doch das Leben der beiden Freunde wird jäh auf dem Kopf gestellt, als Rangi ein neues Handyspiel aktiviert, in dem er auf Geisterjagd gehen kann. Howard ist das nicht geheuer und als er dann von ein paar obskuren Typen erfährt, dass ausgerechnet er ein mächtiger Dämonenjäger ist und aus einer alten Jägerfamilie abstammt, versucht er erst einmal das Weite zu suchen.
Die Necromancer lassen ihn aber nicht in Ruhe, denn die Dämonen verstecken sich im Internet und das Spiel versucht sie freizusetzen, um der Herrscherin der Dämonen zu ermöglichen, die Seelen der Menschen zu fressen.
Also Ärmel hochgekrempelt, Waffen aktivieren und auf geht’s.

Tja wer hätte das gedacht, nach einer sehr schnellen, chaotischen, aber informativen filmischen Vorabinfo, entpuppt sich Nekrotronic als wirklich erfreulicher Wyrmwood-Nachfolger. Gut, ich war seinerzeit überhart zu Roache-Turners Zombietrash, aber was war, soll vergessen sein, denn dieses Dämonenmassaker hat es wirklich verdient, lobend erwähnt zu werden.
Es ist natürlich nicht nur Monica Bellucci zu verdanken, die mit ihrem teuflischen italienischen Akzent versucht unseren Protagonisten einzulullen und wirklich hohe Absätze dabei trägt, nein, die Roache-Turner Brüder haben liebevoll alles an Filmreferenzen in diesen Streifen gepackt, was ihnen am Herzen liegt.
So ist es nicht nur scoretechnisch nicht von der Hand zu weisen, dass die Ghostbusters hier ganz oben auf der Favoritenliste standen, aber auch Lieblingsstreifen wie Alien (79), die Frighteners, Re-Animator oder Evil Dead. Und nicht zu vergessen hat Pokemon Go eine gute Vorlage zum nichtnachahmenswerten GeisterfangenundSeeleverlierenspiel geliefert.
Das Set war sicherlich ganz günstig, dafür gibt es aber Laserwafen und viel Dämonenmatsch, recht gute Maske, gute Mucke und ein noch besser aufgelegtes Team.
Insgesamt hat der Streifen wirklich Spaß gemacht und wir sehen hier schon in Vollendung, was uns die Presse gerade noch mängelbehaftet in Miniherzform präsentiert hat: den organischen 3-D Drucker. Na wenn das nicht innovativ und fantasievoll ist.

 

NurZuTrauDich!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: