AusSichErgebenemAnlassFragenZuRickDeckard-VollerSpoiler

Replikanten, Einhörner und Blade Runner

Viel wurde darüber diskutiert, ob Blade Runner Rick Deckard ein Replikant ist und selbst Ridley Scott hat nach über 30 Jahren gesagt: ja er ist einer, was an mir persönlich links und rechts vorbeigegangen ist, da er darüber so lange nachdenken musste.
Nun stellen sich für mich folgende Fragen: wozu beschäftigte man dann auf der Erde Blade Runner, die Replikanten töten sollten, die sich unerlaubt auf der Erde aufhielten, denn es gab ja ein Aufenthaltsverbot, wenn Replikanten sogar als Polizeibeamte arbeiten? Wozu dann der Voight-Kampf-Test, der Replikanten identifiziert und herausfischt, womöglich erwischt man den Falschen?
Wenn Rachael so besonders war, was war es? Dass sie kein Ablaufdatum hatte? Warum hatte Deckard dann auch keines? Das sie fruchtbar war? War Deckard doch auch.
Wann wurde Deckard gebaut und warum führt man uns dann so in die Irre?
Andererseits was mich schon immer am Film störte: warum musste man Deckard erzählen, dass Replikanten nur 4 Jahre leben und warum hat er erst von Tyrell erfahren, dass sie implantierte Erinnerungen besitzen und wie sie emotional funktionierten, denn er war ja angeblich schon vor seiner Kündigung bei der Polizei der besten Replikantenjäger, ein Ein-Mann-Schlachthaus wie sein Boss sagte und darauf deutete auch alles hin?
Muss ich nach 35 Jahren davon ausgehen, dass der „Blade Runner“ ein scheiß-unlogisches Drehbuch und eine Story voller Lücken hatte und alle nur auf pseudophilosophischem Einhorn-BlaBla herumreiten, obwohl dann in diesem Film nichts mehr stimmt, erst recht nach der „Fortsetzung“?
Oder bleibe ich dabei, dass Deckard ein Mensch und Rachael besonders ist und das Drehbuch große Schwachstellen hat, aber nicht ganz so verquer ist wie es sein würde, wäre er kein Mensch?
Denn nehmen wir es mal genau: für Wallace wäre Deckard als (zeugungsfähiger) Replikant genauso wertvoll wie Rachael oder ihr Kind, das ist er aber nicht und da er es nicht ist, kann er kein Replikant sein.
Liegt der Fehler nun bei Ridley Scott oder Villeneuve? Soweit ich weiß war Scott ausführender Produzent bei „Blade Runner 2049“ und an der Story beteiligt.

Und davon abgesehen finde ich den „Blade Runner“ im Final Cut schon fast albern. Aufgemöbelte Szenen, nachgestellte Aufbesserungen und kein bisschen mehr Story oder „Offenbarungen“. Dazu kommt noch eine richtig schlechte Neusynchronisation, also muss man ihn im Original sehen, das aber auch nicht ganz lupenrein ist.

4 thoughts on “AusSichErgebenemAnlassFragenZuRickDeckard-VollerSpoiler”

    1. Ja natürlich!
      Ach was, ich scherze :))
      Einige Kritikpunkte hatte ich da schon immer, kann ich auch mit leben; nur mir scheint, dass so viel dazu interpretiert wurde, dass sich einfach andere schwerwiegendere Fehler auftun. Das eine geht nicht ohne das andere. 🙂

      1. Na dann ist ja gut. Hauptsache ihr seid wieder Freunde (Du und „Blade Runner“ meine ich). Jeder soll bei seiner Interpretation bleiben. Wenn ich halt alles bei der Fortsetzung richtig verstanden habe, haben sich halt zwei Replikanten fortgepflanzt. Aber egal.

        Apropos Interpretation, hast Du nun „mother!“ gesehen?

SagWas!