RestpostenAusAlbanienUndDasDreieckDesTodes

War Dogs von Todd Phillips

wardogs_2016_posterDirected by Todd Phillips
Produced by Mark Gordon, Todd Phillips, Bradley Cooper
Screenplay by Stephen Chin, Todd Phillips, Jason Smilovic
Based on Arms and the Dudes by Guy Lawson
Starring Jonah Hill, Miles Teller, Ana de Armas, Bradley Cooper
Music by Cliff Martinez
Cinematography Lawrence Sher
Edited by Jeff Groth
Production companies  Joint Effort, The Mark Gordon Company
Distributed by Warner Bros. Pictures
Release dates August 3, 2016 (New York City), August 19, 2016 (United States)
Running time 114 minutes
Country United States
Language English
Budget $40 million
Box office $82.8 million

 

Wirklich zufrieden ist David Packouz als Physiotherapeut nicht. Jeden Tag seinen reichen Kunden den Rücken kneten, erfüllt ihn nicht wirklich und auch sein Geschäftsmodel Premiumbaumwolllaken an Altenheime zu verkaufen ist zum Scheitern verurteilt. Dann wird auch noch seine Freundin schwanger.
Glücklicherweise trifft David ausgerechnet jetzt auf seinen alten besten Freund  Efraim Diveroli und ehe er sich versieht, ist er in dessen Waffengeschäfte verwickelt. Natürlich alles ganz legal, denn die beiden bedienen nur öffentlich ausgeschriebene Aufträge, die kleinen, die sonst keiner will, die aber lukrativ sind. Doch schon beim ersten Beretta-Deal kommt es zu erheblichen Komplikationen, aber Efraim sieht die Sache positiv…David irgendwann auch.

„War Dogs“ basiert auf wahren Ereignissen und handelt von den zwei Jungunternehmern Efraim Diveroli und David Packouz, die mit ihrer Firma AEY einen Vertrag in Höhe von $298 Mio. mit der amerikanischen Regierung abschlossen und später wegen Missachtung der Vertragsbedingungen angeklagt und verurteilt wurden.
Diveroli übernahm 2004 von seinem Vater die kleine Briefkastengesellschaft AEY Inc., die er zu einem Waffenhandel umwandelte. 2005 heuerte Diveroli seinen Freund David Packouz für die Firma an, mit dem er im Internet auf offiziellen Regierungsseiten nach Ausschreibungen für Waffen und Zubehör suchte, die für die großen Unternehmen reizlos waren.  AEY wurde bekannt dafür, große Konkurrenten mit unschlagbaren Preisen zu unterbieten und so eine große Anzahl der Aufträge zu erhalten. Die beiden nutzten die Tatsache, dass während des Kalten Kriegs große Mengen an Rüstungsgütern vom US-Militär nach Osteuropa geschafft wurden, die jedoch nun nicht mehr benötigt wurden und günstig angekauft werden konnten. Ende 2006 hatten die beiden bereits über $10 Mio. Umsatz erzielt. Ein Jahr später machte das Verteidigungsministerium der Vereinigten Staaten der AEY ein Angebot in Höhe von $298 Mio., die verbündete Afghanische Nationalarmee mit Waffen und Munition zu versorgen. In Albanien fanden Diveroli und Packouz die nötigen Rüstungsgüter, die aber tatsächlich aus China stammten, dem Land das unter US-Embargo stand und vertraglich ausgeschlossen war. Obwohl Diveroli und Packouz die Herkunft der Waffen kannten, versuchten sie diese trotzdem an die Afghanische Armee zu liefern.
Natürlich flogen die beiden auf und wurden 2011 wegen Betrugs angeklagt. Diveroli wurde zu vier Jahren Haft verurteilt, Packouz zu sieben Monaten Hausarrest.

Selbstredend hat Todd Phillips, der schon einschlägige Komödien wie „Hangover“ und „Starsky & Hutch“ zu Ruhm und Ehre geführt hat das ein oder andere zur schon echt schrägen tatsächlichen Story hinzugefügt und weder Jonah Hill, noch Miles Teller haben etwaige Ähnlichkeit mit den Originalen, doch vielleicht macht genau das den Film so hoch amüsant.
Mittlerweile habe ich Jonah Hill wirklich richtig gerne und nichts steht ihm besser als so einen zwielichtigen Charakter zu spielen, der einerseits so freundlich daherkommt, in Wirklichkeit aber berechnend und bösartig ist. Miles Teller darf dagegen den gutmütigen Mitläufer spielen, den minimalen Funken Moral in der Geschichte um legalen Waffenhandel mit mittlerweile illegalen Beständen, der je nach politischer Lage mal mehr oder weniger brisant ist.
Mittendrin hat Bradley Cooper seine coolen Auftritte als Waffenhändler und -vermittler Henry onion_msn_emot-7-253A10Girard, der beinahe der Geldgier Efraims zum Opfer fällt.
Insgesamt ein spaßiges Paket, dessen Trailer nicht zu viel versprechen und das einem einen bedrückenden Beigeschmack hinterlässt, denkt man über den Waffenhandel und dessen Gepflogenheiten an und für sich nach.

 

SagWas!