Obsessionen

While the Women Are Sleeping von Wayne Wang

WhileTheWomenAreSleeping2TITEL While the Women Are Sleeping
ALTERNATIVER TITEL Onna ga nemuru toki
PRODUKTION Japan 2016
REGIE Wayne Wang
LÄNGE 103 Minuten
DREHBUCH Javier Marías, Michael Ray, Shinho Lee, Mami Sunada
PRODUKTION Yukie Kito
BILDGESTALTUNG Atsuhiro Nabeshima
MONTAGE Deirdre Slevin
MUSIK Youki Yamamoto
DARSTELLER Takeshi Kitano, Hidetoshi Nishijima, Sayuri Oyamada, Shiori Kutsuna, Hirofumi Arai, Makiko Watanabe
Genres Drama
Festivals Berlinale 2016
Berlinale 2016: Panorama

 

Kenji und Aya machen Urlaub in einem japanischen Inselparadies. Aya hofft darauf, dass ihr Mann wieder zum Schreiben inspiriert wird; sie selbst hat hier als Lektorin auch berufliche Verpflichtungen. Während bei dem Paar etwas die Luft raus ist, entdeckt Kenji eine neue Leidenschaft im Leute beobachten. Auf seinem Kieker ist ein Pärchen gekommen, deren Altersunterschied ganz erheblich ist und dessen Mann seine junge Begleitung jeden Tag im Schlaf filmt.
Ein seltsames Szenario für Kenji, das jedoch eine Faszination ausübt, dessen er sich nicht entziehen kann. 
Und es wird noch unheimlicher, denn der alte Herr erzählt Kenji, er müsse seine Partnerin irgendwann töten, weil er seine Besessenheit nicht mehr kontrollieren kann.

„While the Women Are Sleeping“ ist die japanische 103-Minuten-Film-Version der Kurzgeschichte „Während die Frauen schlafen“ des spanischen Schriftstellers Javier Marias.
Die Story erzählt von einem Schriftsteller mit Kreativblockade und seiner Frau, die im Urlaub auf ein seltsames Pärchen stoßen. Ein alter Mann in Begleitung einer sehr sehr jungen Frau machen im selben Hotel Urlaub und alle fragen sich, ist es Großvater und Enkelin oder ein Sugardaddy mit Begleitung. Nichts genaues weiß man, doch der Schriftsteller Kenji kommt in Kontakt mit dem Paar und so erzählt ihm der alte Mann eines abends, dass er das Mädchen seit ihrer Kindheit kennt und seitdem täglich nachts beim Schlafen filmt. Er gesteht seine Obsession ihr gegenüber und mutmaßt gegenüber Kenji, dass er sie wahrscheinlich eines Tages töten wird, weil er nicht ertragen kann, sie zu verlieren.
Kenji ist fasziniert und fängt an die beiden auf Schritt und Tritt zu beobachten und ihnen hinterher zu recherchieren. Irgendwann verschwimmen Realität und Fantasie, aber so sehr, dass Kenji den Halt verliert.
Tja und leider verloren hier wohl auch einige Zuschauer den Halt und wussten nicht mehr, was uns Wayne Wang da eigentlich erzählen wollte. Es bleibt am Schluss ziemlich offen was wirklich wahr war oder was geträumt, für mich kein unbedingter Makel, aber ich hätte mich über ein paar Minuten weniger gefreut und zwischendurch etwas mehr Drive.
cute_msn_onions-6-253A10So zog sich die Geschichte teilweise etwas, wenn auch in schöner Umgebung.
Insgesamt ein okayer Film mit Takeshi Kitano und Hidetoshi Nishijima, der stilistisch sehr schön ist und auch das Köpfchen fördert, am Schluss aber ohne Erklärung bleibt.

SagWas!