HungerUndDieErkenntnisDuBistTot

Les Revenants von Fabrice Gobert und Frédéric Mermoud für Canal+

Und plötzlich ist sie wieder da und Mutter Claire denkt sie wird verrückt.
Da steht sie, macht sich ein Sandwich und fragt was los ist, Camille, eigentlich vor vier Jahren bei einem Busunglück ums Leben gekommen, sieht keinen Tag älter aus als damals, als sie das Haus verlies: 15 Jahre alt und sie bringt nicht nur ihre mittlerweile getrennten Eltern durcheinander, sondern auch ihre Zwillingsschwester Lèna, die nun bereits 19 ist, raucht und trinkt wie ein Bauarbeiter.
Camille ist aber nicht die einzige, die in dem kleinen verträumten Bergdorf am großen Staudamm für Verwirrung sorgt, denn mit ihr kommen viele; viele Tote stehen wieder auf und kehren zu ihren Familien und Freunden zurück, doch die Hinterbliebenen freuen sich nicht. Tot ist tot und was hat das überhaupt zu bedeuten?

Ich weiß nicht mehr wann ich das erste Mal von der Serie gehört habe, aber schon da war ich Feuer und Flamme und ja es war für mich einer der Gründe Watchever zu abonnieren.
Bei so hohen Erwartungen kann ein Film oder eine Serie selten mithalten, aber bei „Les Revenants“ ist das anders.
Die französische Serie von Canal+ ist kein Zombieslasher, hat keine Action, sondern ist im Gegenteil ganz ruhig eher etwas lynchig. Dazu die Musik von Mogwai, egal ob man sie mag oder nicht, passt sie wie die Faust aufs Auge.
Eigentlich passiert wenig und das recht unspektakulär. Eine Hand voll Verstorbener kehrt auf einmal zurück. Manche sind erst wenige Jahre tot, andere seit vielen Jahrzehnten. Zuerst wissen sie Heimkehrer nicht dass sie tot sind und wundern sich nur über Veränderungen, doch dann kommen die Probleme, denn die anderen haben ihr Leben gelebt, ohne sie.
So komm es zu Konflikten zwischen Lebenden und Toten und Familien, die ihr Kind zurückbekommen haben und andere nicht. Teilweise wird es unheimlich, denn einige der Wiederkehrer scheinen mehr zu wissen als andere, verhalten sich komisch, verändern sich und alle haben ständig Hunger. Ein paar machen da weiter wo sie aufgehört haben und niemand weiß wie er umgekommen ist. Dann sinkt der Wasserspiegel des Staussees, viele Tiere ertrinken und noch viel mehr Tote tauchen auf.
Niemand weiß warum und wieso, die Untoten sammeln sich und die Fronten verhärten. Es wird von „dem Ende“ gesprochen, Maman Claire geht mit ihrer toten Tochter und auf einmal ist die erste Staffel vorbei.
Ich bin sehr enttäuscht, weniger offen hätte es sein können, nicht so voller loser Enden und hoffentlich mit baldiger zweiter Staffel.

Insgesamt ein Mantra zum Durchgucken, nicht für Mangakids, sehr französisch mit echten natürlichen Menschen, lebensnahen Fragen und einem subtilen Grusel.

Les Revenants Genre Drama Supernatural drama Horror Fantasy Sci-Fi Created by Fabrice Gobert Starring Anne Consigny Clotilde Hesme Guillaume Gouix Theme music composer Mogwai Country of origin France Original language(s) French No. of seasons 1 No. of episodes 8 Production Producer(s) Caroline Benjo Jimmy Desmarais Production company(s) Haut et Court Broadcast Original channel Canal+ Original run 26 November 2012 – present
Yara Pilartz- Camille, Jenna Thiam- Léna, Frédéric Pierrot- Jérôme, Anne Consigny- Claire, 
Jean-Francois Sivadier- Pierre, Guillaume Gouix- Serge, Pierre Perrier- Simon, Clotilde Hesme-
 Adèle, Samir Guesmi- Thomas, Céline Sallette- Julie, Swann Nambotin- Victor, Alix Poisson-
 Laure, Grégory Gadebois-  Toni, Ana Girardot-  Lucy, Bertrand Constant-  Maire, Matila Malliarakis- Frédéric , Constance Dollé- Sandrine, Jérôme Kircher- Pater Jean-François, Guillaume Marquet- Gendarme

4 thoughts on “HungerUndDieErkenntnisDuBistTot”

  1. Ja, ehrlich eine tolle Serie, ich dachte auch nur „ich schau mal rein“, und dann konnte ich nicht mehr aufhören. Das Ganze hat gerade zu Anfang fast einen Stephen King Charakter (also wenn man an den „GUTEN“ King denkt, gibt ja auch seine schlechte Seite…), eher Mystery und subtiler Grusel, weil da halt an so vielen Baustellen was passiert – die Rückkehr der Toten und das schwindende Wasser. Das Ende der Staffel verspricht einen kleinen Tempowechsel für die zweite Staffel.
    Toll gemacht und durchdacht. Und die Musik von Mogwai ist sicherlich das Beste, was ich seit langem als musikalische Serienuntermalung gehört habe.

  2. Ich war begeistert von der Serie. Gerade dieses langsame Dahinfließen fand ich so klasse – unterbrochen mit einigen *uffs* 😉
    Wäre toll, wenn es eine zweite Staffel geben könnte.

    Kennst du eigentlich Hemlock Grove? Die Serie fand ich auch cool.

SagWas!