ImNamenDerRegierung

Banshee Chapter von Blair Erickson

Zu Zeiten des Kalten Krieges führte die CIA ein Forschungsprogramm durch, dass die mehr oder weniger unfreiwilligen Probanden unter Drogen setzte, das Ziel: Bewusstseinskontrolle.
Das sogenannte Projekt MK-Ultra führte zur schweren psychischen Störung der Versuchspersonen mit Langzeitfolgen, um die Opfer kümmerte sich dann jedoch niemand.
Natürlich ist es für Student James ein gefundenes Fressen als er eine Ampulle genau jener Droge, die damals verabreicht wurde, erhält und probiert sie aus. Er verschwindet.
Freundin Anna ist zum Glück Journalistin und lässt die Sache nicht auf sich beruhen, forscht nach und stößt bei ihren Untersuchungen auf den Exentrischen Schriftsteller Thomas Blackburne. Der kennt sich mit der Droge aus, denn von ihm hatte James das Zeug.
Die beiden machen sich auf das Geheimnis zu lüften und suchen mittels einer Numberstation nach dem damaligen Versuchslabor.

Zum Anfang des Filmes wird nur Originalmaterial gezeigt und man bekommt einen Eindruck was so alles im Namen der Wissenschaft verbrochen wurde und wie alles unter den Tisch gekehrt wird. Auf dieser Story baut Blair Erickson dann sein Werk auf und bindet immer wieder auch Originalaufnahmen mit ein.
Nichtsdestotrotz merkt man, dass hier ein niedrigbudgetierter Neuling am Werk ist- die Kamera ist schrecklich, aber warum auch immer, konnte er Ted Levine verpflichten, der äußerst gut gelaunt durch Haus und Wüste torkelt und einen ganz passablen Film drehen. Die Gruseleffekte sind simpel gehalten, dafür funktionieren sie aber richtig gut  und an manchen Stellen konnte sogar ich mit erschrecken lassen.
Die Geschichte wird natürlich etwas ausgebaut und wirkt irgendwann recht übertrieben, so öffnet die Droge dann auch das Bewusstsein und damit eine Pforte in eine andere Dimension, was ganz schaurige Wesen auf den Plan ruft.
Journalistin Anna weiß auch irgendwann nicht mehr so genau, ob sie noch bei klarem Verstand ist oder ihr Blackburne vielleicht auch was von der Droge verabreicht hat. Realität und Fantasie verschwimmen.
Insgesamt kein Meisterwerk, ich fands aber ganz gut auch wegen Levine und irgendwie mag ich solche (Verschwörungs)Geschichten auch.

Vorab kam ganz spontan noch Arnold Beutel, einer der Produzenten, vorbei und sagte trotz Nachtvorstellung noch mal kurz hallo.

Banshee Chapter USA 2013 / 85 MIN / ENGLISCHE OV REGIE BLAIR ERICKSON DARSTELLER TED LEVINE / KATIA WINTER / MICHAEL MCMILLIAN / MONIQUE CANDELARIA DREHBUCH BLAIR ERICKSON / DANIEL J. HEALY PRODUZENT SEAN AKERS / COREY MOOSA / CHRISTIAN ARNOLD-BEUTEL KONTAKT FAVORIT FILM, CAB@MAGICWORX.COM

2 thoughts on “ImNamenDerRegierung”

SagWas!