FFF-NochMehrPuppies,KätzchenUndAmAnfangWarDasFeuer

4.Tag – wat ging heute?

Erster Film:
„A Chinese Ghost Story“ (6/10) – also ich weiß nicht, der Heulfaktor war wie beim Original gegeben, aber das lag mehr an der Story, meiner Sensibilität bei solchen chinesischen Romanzen, der Fantasie, die mir die Bilder des alten Filmes vor Augen hielt und der schlechten chinesischen Zirkusmusike mit Bontempiorgel, da kann man nicht ohne ein Tränchen zu vergießen aus dem Kino kommen. Teilweise ganz gut gemacht, für meinen Geschmack schon zu modern-technisch, was die Waffen anging und der kleine Wüstenfuchshund war schlecht animiert, dafür sind meine AbJetzAllTimeFavoritenwörter: „Mystery Eyes“ bzzbzz und „Mystery Weapon“ oder hieß es „Mystic“? Und, ach ja „Hocus Pocus“ :)) Was haben die sich nur dabei gedacht? :))
Zweiter Film:
„Violet & Daisy“ (8/10) zwei Killermädels mit einem Babyhund brauchen neue Kleider, sind aber abgebrannt und nehmen „einen schnellen Job“ an. Der ist dann nicht so schnell und hat dann doch mehr Opfer als gedacht. Zwei gute Hauptdarstellerinnen ( Saoirse Ronan und Alexis Bledel), von denen ich nicht sagen kann, welche die schöneren blauen Augen hat.
Dritter Streifen:
„Eden“ (7/10) ziemlich unspektakulär inszenierte „wahre Geschichte“ einer sehr jungen US-Amerikanerin chinesischer Herkunft, die bei ihren ersten Ausgehversuch mit gefälschten Führerschein entführt wird und bei einem Mädchendealerring landet, dort zwangsprostituiert und über Jahre gefangengehalten wird. Doch das Mädel ist nicht auf den Kopf gefallen, gibt nie auf und ergreift irgendwann ihre Chance zur Flucht. Gibt hier nicht viel zu lachen. Passierte mitten in den USA, nicht irgendwo in Osteuropa. Was mit den ausrangierten Mädels passierte war nur am Rande zu sehen, ist wohl aber allen klar. Es gab übrigens Kitten im Film.
Film 4:
„Storage 24“ (8 oder 9/10) ja das war ein Film nach meinem Geschmack. Viel handgemachter Slobber, Spannung Spaß und Spiel und einem gut gemeintem Score. Herr Johannes Roberts, Regisseur, hielt auch nicht hinterm Berg, dass er seinen Film sehr „carpentermäßig“ findet und als eben solche Fanin, würde ich das auch unterschreiben. Nichts wirklich Neues, das aber gut gemacht und mit der richtigen Prise Humor. Sehr gut (keine Kitten oder Puppies).
Letzter Film des Tages und auch der letze Film den ich überhaupt nüchtern weiterempfehlen würde:
„Black Rock“ (0 bis 2/10 – da schwanke ich noch). Echte Obergurke. Von wegen Frauenpower. Erst zicken sich zwei der mittlerweile erwachsenen Mädels wegen einer lächerlich lange herseienden Geschichte an, dann ist eine so besoffen und dazu dämlich, dass sie einen Jäger/Ex Soldaten anbaggert und heiß macht und glaubt, der hört auf, wenn sie „ach nee doch nicht“ sagt und bringt ihn dann um und dann sieht man die Überlebenden – allesamt auch grenzdebil, Jäger und Gejagte spielen, wobei Grundsätzliche Regeln des Versteckens und Heranpirschens gröbstens verletzt werden, um zum Schluss „Am Anfang War Das Feuer“ nachzutanzen. Warum man den eingeschlafenen Schnarcher in unserer Reihe dafür wieder aufgeweckt hat, weiß ich auch nicht.

<

p> 

14 thoughts on “FFF-NochMehrPuppies,KätzchenUndAmAnfangWarDasFeuer”

  1. „Eden“ wollte ich eigentlich auch schauen, passt aber leider doch nicht ins Programm :/
    Hätte prima in meine bisherige Stammsparte mindestens eines Films pro FFF gepasst, der inhaltlich fest in unserer Wirklichkeit verankert ist xD.

    Auf „Violet & Daisy“ freu ich mich schon 😀

  2. *lach* das mit den blauen Augen hab ich auch immer gedacht. Bledels sind mehr so kornblumenblau wie die von Zooey Deschanel, daher die schöneren 🙂 Aber Saoirse Ronan ist in Gänze einfach eine fast schon ätherische Schönheit, meine Güte.
    Hat mir auch gut gefallen, die TZB ist gar hingerissen. Ja, „Storage 24“ hole ich in jedem Fall nach (Geoff Bell meintest du übrigens, der auch in „Comedown“ gespielt hat), aber ich bereue auch nicht, den „King of the Pigs“ gesehen zu haben.

    Tja, Black Rock, oh je, da hab ich aber auch deutlich mehr erwartet.

  3. Tag 4 – Wat so ging:

    „Wenn mein Schätzchen auf die Pauke haut“ (1/10) Die olle Muschi Glas plappert
    und plappert. Roy Black säuselt seine Kamellen. Meine Geduld war schnell am Ende.
    Folklore-Romantik und abgestandene Kalauer am laufenden Band. Den Theo Lingen
    sollte man endlich mal ins Altenheim verfrachten.

    „Die Drei von der Tankstelle“ (7/10) Leichte Filmoperettenkost. Drei Freunde gehn
    pleite und machen ’ne Tankstelle auf. Abwechselnd verlieben sie sich in die gleiche
    Tussi (Lilian Harvey) und trällern das Lied vom Kuckuck. Heinz Rühmann in Hochform.
    Angetörnt haben mich auch die Hupen von Olga Tschechowa..;-D

    „Der Sündenbock von Spatzenhausen“ (8/10) Der Bahnhofsvorsteher Ferdi Schöberl aus
    Spatzenhausen bekommt überraschend Besuch von seiner Großnichte Margot.
    Abgefahrene Verwechslungskomödie mit Hans Moser. Das Publikum war begeistert.

    Boah! Die Nacht war lang. (Und ich ganz schön breit..;-))

  4. Sehr ruhig, etwas zu lang, aber bitter. Vincent D’Onofrio ist einfach ein toller Schauspieler (die anderen im Übrigen auch) und wie gemacht für diese Rolle. Warum sie dieses Rating bekam, hat sie auch nicht verstanden – war der Zensur alles zu realistisch.
    Dennoch irgendwas fehlte mir hier.

SagWas!