FFF-Besessen

PossessionDer heutige vorletzte Tag des FFF stand ganz klar unter dem Motto: „besessen“ und war durchweg ruhig.
Angefangen mit „Beast“ (6/10) der sich mit der gescheiterten Beziehung von Bruno und Maxine auseinandersetzt und besonders Brunos Problem. Denn der ist vor allem in sich selbst verliebt, und ausnehmend besitzergreifend gegenüber Frau Maxine. Doch als sie von Bruno genug hat wird die ganze Sache sehr körperlich. Leider überhaupt nicht das, was ich mir vorgestellt habe, dennoch Nicolas Bro spielt den Egomanen ganz ordentlich.

Danach gab es „Cleanskin“ (4/10) Wieder mal geht es um böse muslimische Terroristen und es wird mit einem schlampigen Versuch erklärt um wen es sich handelt und wie man dazu kommt sich und andere in die Luft zu sprengen. Und um nicht zu offensichtlich Hass zu schüren, musste auch der böse britische Geheimdienst mit involviert werden, der ja auch nur aus skrupellosen Mördern und Intriganten besteht, die gar kein Interesse daran haben Bombenattentate ernsthaft zu verhindern. Eigentlich Müll, aber Sean Bean… er war gut, wenn er mal im Bild war.

Als 3. Film habe ich mir „The Hidden Face“ (7/10) angesehen. Ich mag ja die Spanier, darum werde ich den von mir heute nicht angesehenen „Blind Alley“ auf jeden Fall noch nachholen. Aber zum Film: Dirigent vermisst Freundin, die ihn per Video verlassen hat, betrinkt sich und fängt was mit einer Barfrau an, die auch gleich bei ihm einzieht und seltsame Geräusche und Stimmen hört. EIn ziemlich guter Thriller mit viel klassischer Musike und noch mehr blanken Brüsten. Hätte man gut ne halbe Stunde kürzen können, ist insgesamt aber solide mit netter Story.

Abendabschluss: „Possession“ (6/10) – besessen mit Jeffrey Dean Morgan, diesmal die jüdische Variante. Solide gemacht, hat seine Momente, auch unfreiwillig komische und dank happy End auch familenfreundlich.

<

p>Was gab es noch? Ich bin echt müde und verspannt und habe Kopfschmerzen, darum habe ich auch auf den letzten Film verzichtet. 
Mein Auto wurde trotz parken im Parkverbot (wegen Umzugs) weder abgeschleppt, noch verstrafzettelt; der Kater schmollt, weil ich ihn nachts nicht mehr in den Garten lasse; Verreisen ist nun doch in weite Ferne gerückt, weil wir (also einseitig) skeptisch sind, ob Muddi im Augenblick die beste Hauskeeperin ist (sie ist nicht so fit zur Zeit). 
Na ja, aber wir haben Pläne!

4 thoughts on “FFF-Besessen”

  1. Ahoi!

    Ich nehme meine „Frauenschelte“ zu deiner Take Shelter-Rezension zurück!
    Gestern gesehn. Ich war hellauf begeistert! Endlich mal wieder ein Film
    mit Tiefgang! (In einer Linie mit „Melancholia“ und „Another Earth“.)
    Unter all dem aktuellen Hollywood-Video-Müll ein Goldstückchen.
    Bin mir aber ziemlich sicher, dass der in der VT mies laufen wird.
    (Weil eben der durchschnittliche Video-Glotzer auf Einheitsbrei programmiert
    ist. Es sollte auf keinen Fall zum Nachdenken anregen. ->Matschhirnkost.
    Geflutet mit RTL/SAT/Pro7-Scheissdreck. Fettgefressen.)
    Wenn die Klientel wüsste, was ich mir bei der Film-Ausgabe so denke..;-)

    Keep on Rockin‘!..;-)

  2. Bei unseren Politikstudenten vor Ort fliegt „Cleanskin“ als UK-Import rum, und die scheinen von dem Film sehr angetan zu sein ;D.
    No, just kidding. Sie fanden ihn offenbar „bedenklich“. Ich guck stattdessen früher am Tag „A Gang Story“ (xD).

    Am Tag, wo „The Hidden Face“ läuft, bin ich leider nicht da, aber der Film hat seinen offiziellen Kinostart schon am 13. September. Hoffentlich verirrt er sich auch in eins unserer Rentnerkinos.

SagWas!