MoralUndUnmoralOderWerWacht
ÜberDieWächter?

Watchmen von Zack Snyder

Inhalt: poster 1985 der Kalte Krieg ist auf seinem Höhepunkt, die Uhr des jüngsten Tages steht auf fünf vor Zwölf, die USA haben den Vietnamkrieg gewonnen, Nixon ist noch immer Präsident und der Comedian liegt tot auf dem Pflaster. Wir befinden uns in der Welt der Watchmen, einer Parallelwelt zu unserer, in der Superhelden den Lauf der Dinge verändert haben. Dr. Manhattan hat den Vietnamkrieg entschieden, der Comedian hat Kennedy erschossen und wahrscheinlich auch die Watergate Affäre verhindert. Doch die Zeit der Superhelden ist vorbei, der Keene-Act hat Superhelden seit den Siebzigern verboten und sie sind entweder im Ruhestand oder arbeiten für die Regierung.  Wer hat also den Edward Blake alias Comedian umgebracht und warum? Einer interessiert sich dafür und vermutet eine Verschwörung: Rorschach, der einzige Watchmen, der noch nicht aufgegeben hat und polizeilich gesucht wird, will den Mord am Comedian aufklären. Er sucht die alten Weggefährten auf, stößt jedoch auf Ablehnung, keiner teilt seine Theorie. Doch nach und nach fügt sich alles zusammen und die Watchmen kommen einer viel größeren Verschwörung auf die Spur…

Fazit: Ich gebe zu, ich habe den Comic, obwohl er hier liegt, nie ganz gelesen, weiß aber, dass der Film Teile des Comics aus wie „Hollis Mansons Chronik der Minutemen“ und den im Buch zitierten Comic „Tales of the Black Freighter“ ausspart, dennoch möchte ich behaupten, dass Snyder hier ein spektakulär guter Film gelungen ist. Die 163 Minuten vergingen wie im Flug. Was für eine grausige Vorstellung, die USA hätten Vietnam gewonnen und Nixon forcierte den Kalten Krieg bis zum Overkill. Es gäbe amerikanische Superhelden, von denen einige alles andere als gut sind – doch wer kontrolliert das? The Comedian war so ein Watchmen; erschoss seine Hochschwangere vietnamesische Liebschaft, weil sie ihn nicht einfach so gehen lassen wollte, erschoss auch Demonstranten, vergewaltigte und trank, denn die Uhr tickte. Als Regierungsangestellter mordete er weiter.. nein er war nicht gut. Auch Rorschach ist ein zwiespältiger Charakter. Von der Polizei gesucht, weil er gegen das Superheldengesetz verstösst, nimmt er das Gesetz selbst in die Hand und das heisst keine Gefangenen. In einer Seitengasse steht an der Wand: „who watch the Watchmen?“ Und es stellt sich durchweg die Frage, ob der Zweck die Mittel heiligt. Wie weit kann und muss man gehen um die Menschheit vor sich selbst zu schützen? The Watchmen spielt in einer dystopischen Gesellschaft wie sie finsterer nicht sein kann. Die Welt steht vor dem nuklearen Krieg, die Amerikaner setzen alles auf eine Karte, Dr. Manhattan. Der Superheld mit den Superkräften, soll die USA vor dem Schlimmsten bewahren, jedoch stört sich die Führungsriege auch nicht daran, sollte Manhattan nicht eingreifen, dass die Ostküste und der Süden verloren gehen und auch Mexiko dran glauben muss: „Ist doch gar nicht so schlimm“! Aber gut für tiefgründige Analysen bin ich nicht die Frau der Stunde. Darum nur noch so viel: Trotz der auch schon im Comic visuell sehr grenzwertig rüberkommenden Charaktere/Kostüme, ich denke da besonders an den Blauling Dr. Manhattan, schaffte es Synder hier nichts ins lächerliche zu ziehen oder gar von der Vorlage abzuweichen. Die Helden bleiben Menschen, die bluten aber noch mehr austeilen können. Offene Brüche, zerplatzte Körper, zerberstende Hinterköpfe, gespaltene Schädel, ein Mädchenbein im Hundemaul und viel Blut ließen einige im Saal etwas zusammenzucken, wurde man doch durch die lustigen Kostüme auf die falsche Fährte gelockt. Wie sagte Rorschach so schön im Knast vor den Häftlingen, die er dort hineingebracht hat: „ich bin nicht mit euch eingesperrt, sondern ihr mit mir!“ – nachdem er einem Gefangen den Schädel frittiert hatte… Für mich die beste Figur im Comic! Auch sonst bietet der Film wirklich was fürs Auge, zum Beispiel die schöne Laurie Luspeczyk als Silk Spectre II in ihrem schwarz-gelben Latexkostüm. Stöhnend räkelt sie sich mit Dr. Manhattan im Bett, lutscht seinen Finger und sagt: „das ist wie an einer Batterie zu lecken“ – ja Humor hat sie! Ach, es gäbe so viel zu erzählen, aber seht ihn euch selber an.Scull 10:10So gebe ich trotz der zuweilen nicht meinem Geschmack entsprechenden Musik, die aber immer mit viel Humor eingesetzt wurde 10/10 Punkten.

Großbritannien / USA 2009 – Originaltitel:Watchmen – Regie: Zack Snyder –Darsteller: Jackie Earle Haley, Malin Akerman, Billy Crudup, Matthew Goode, Carla Gugino, Jeffrey Dean Morgan, Patrick Wilson, Stephen McHattie, Matt Frewer –Start: 5.3.2009

whowatchthewatchmen

2512675_b33b567cea_s.jpeg

 

27 thoughts on “MoralUndUnmoralOderWerWacht
ÜberDieWächter?”

  1. Wie hast du dich denn da rein geschmuggelt? Ich glaubs nicht. Boah, ich bin so neidisch. Über diesen Neid muss ich erstmal hinwegkommen *lach*.
    Aber das klingt ja echt klasse. Wirklich 10/10? Das vergibst du so selten, dass es wirklich ein genialer Film sein muss. Aaaaa, ich will auch. Muss noch ne Woche warten.

  2. Woah, noch eine, die bereits drin war.
    DAS darf doch nicht wahrsein.
    Und wenn ich es so lese, dann sind 1:1-Zitate im Film.
    Kaum zu glauben…

    160 Minuten sind natürlich ganz schön der Hammer an Zeit…
    Aber wenns gut gemacht ist…

    Noch ne Woche warten…

  3. Schöne Review

    Auch wenn du dich in die PV reingeschmuggelt hast, kannst du die Review doch ganz normal veröffentlichen (zum Beispiel als Ergänzung zu meiner, bei Splattermovies 😉 ).
    Da brauchtst du dir keinen Kopf zu machen. Die freuen sich über jede Form von Werbung und werden dir sicher nicht den Arsch aufreißen.
    MFG

  4. Eigentlich ist das ganz einfach, man muss nur wissen wann und wo, kontrolliert wird selten. In der Regel gibt man seine Tasche ab (Handy und so) und geht rein. Gehört natürlich etwas Mut dazu, aber gestern konnte ich nicht anders. Ja 10 Punkte, weil ich wirklich zufrieden war. Ich hatte erst die Befürchtung er würde ins Lächerliche abdriften, war aber nicht so.

  5. Die Welt ist ungerecht was? Und dann noch dieses entzückende Presseheft…
    Aber mal ernsthaft, noch eine Woche Vorfreude ist doch auch nicht so schlimm. Und Du als Kenner der Materie siehst den Film bestimmt mit ganz anderen Augen.

  6. Ja ja, ich weiß… Bohr ruhig noch in der Wunde 😀 Konnte Dein Review leider noch nicht lesen da ich gerade nur auf der Arbeit online gehen kann und da die ganzen Bilder und Trailer Probleme machen. Wird aber heute Abend nachgeholt 😉

  7. Nö, ich gehöre nur zu den wenigen Menschen die zum 8. bezahlt werden (warum auch immer)
    Und an die Vorlage kann ich mich kaum noch erinnern…is einfach zu lang (und zu viele Biere) her 😉 . Aber da der Film von Zack Snyder ist, wird der optisch hui und innen pfui sein. Aber da ich eh so gut wie nie auf Botschaften bzw Subtexte eingehe bzw mich darauf konzentriere (es ist einfach zu anstrengend) werd ich wohl meinen spaß haben (hoff ich zumindest mal ^.^)

SagWas!