Fluten,FrontenUndDieSucheDerToten

Les Revenants Season 2 von Fabrice Gobert für Canal+

Created by Fabrice Gobert
Based on They Came Back
Starring Anne Consigny, Frédéric Pierrot, Clotilde Hesme, Céline Sallette, Samir Guesmi, Grégory Gadebois, Guillaume Gouix, Jérôme Kircher, Laurent Lucas, Michaël Abiteboul, Pierre Perrier, Jean-François Sivadier, Alix Poisson, Yara Pilartz, Jenna Thiam, Brune Martin, Constance Dollé, Swann Nambotin, Ana Girardot
Opening theme „Hungry Face“ by Mogwai
Composer(s) Mogwai
Country of origin France
Original language(s) French
No. of seasons 2
No. of episodes 16
Producer(s) Caroline Benjo, Jimmy Desmarais, Barbara Letellier
Cinematography Patrick Blossier
Running time 50–58 minutes
Production company(s) Haut et Court
Release Original network Canal+ (France), SundanceTV (United States)
Original release 26 November 2012 – 2015

 

6 Monate nach der Flut, dem Verschwinden der Polizisten und der Wiederkehrer versuchen das Militär und ein paar Experten eine Erklärung für die Ereignisse zu finden. Doch an auferstandene Tote glaubt niemand. Währenddessen häufen sich die Wiederkehrer, von denen manche stumpf und unheimlich sind und andere wie normale Menschen umherwandeln. Die Toten wollen niemanden aus ihrer Mitte entlassen und suchen nach einem bestimmten Ort, Simons und Adeles Baby soll dabei helfen, doch die wahre Schlüsselfigur ist Victor wie sich zeigen wird.

Vielleicht weil die erste Staffel zwar gut, aber ziemlich düster war, habe ich die zweite etwas vor mir her geschoben. Nicht unbedingt klug, denn man muss sich zunächst wieder etwas einpfriemeln und die Figuren zuordnen.
Die Zweite Staffel spielt nun ein paar Monate nach den Ereignissen der ersten Staffel und Adele, die sehr unglücklich und verängstigt wegen ihrer Schwangerschaft ist, bekommt ihr Kind zu früh. Sie ist abgestoßen und ihre Gefühle Simon gegenüber sind gespalten. Auch sonst herrscht großes Gefühlschaos und immer mehr Tote kehren zurück, die lieber Tod geblieben wären. Während die Lebenden wegen der Überschwemmung ihre Wunden lecken und weitgehend von der Evakuierung der Stadt betroffen sind, nisten sich die Wiederkehrer auf der anderen Seite im abgetrennten und verlassenen Überschwemmungsgebiet ein. Sie sammeln sich und möchten zu ihrem Ort der Erlösung, jedoch benötigen sie dafür Simons Baby, aber auch Victor hat eine entscheidende Rolle. Lena will nicht aufgeben ihre Mutter und Schwester zu finden. Unterdes leben Claire und Camille auf der anderen Seite und trauen sich kaum aus dem Haus. Claire fühlt sich von den Toten bedroht. Doch dann verliebt sich Camille in Virgil, ein Opfer von Milan und seinem Sohn Serge, die beide ebenfalls zurückgekehrt sind. Julie verfällt in Depressionen als Victor seine Mutter und seinen Bruder wieder trifft und sie praktisch verstößt. Doch irgendetwas stimmt mit der Familie nicht wie sich bald zeigt. So ist jeder Wiederkehrer mit einem anderen auf irgendeine Art verbunden und über allen schwebt Victor.
Dann werden die verschwundenen Polizisten gefunden und unheimliche Wesen, die wohl auch an den Menschen knabberten gesichtet.
Die zweite Staffel versucht hier wieder einzelne Charakter zu fokussieren und Verbindungen der Personen untereinander herzustellen, verrennt sich jedoch manchmal etwas und ist gefühlt noch schwermütiger. Scheinbar arbeitet man auf eine Erklärung hin, warum alles passierte, liefert Geschichten, die miteinander verknüpft sind, wirft Brotkrumen aus und lässt uns dann im kalten Mystikregen stehen.
So war ich schlussendlich etwas enttäuscht, weil ich nicht wirklich verstand, was man mir hier erzählen wollte. Vielleicht sehe ich mir die letzten zwei drei Folgen einfach noch einmal an, aber wirklich zufrieden war ich nicht.
Vielleicht bin ich zur Zeit auch nicht für diese entschleunigte Erzählweise empfänglich, wer weiß.
„Les Revenants“ S2 ist leider nicht so gut wie die erste Staffel, hat aber gute Ansätze und Ideen.

SagWas!