31.FantasyFilmfest-4.Tag

Am 4. Festivaltag hatte ich nur zwei Filme auf dem Plan, wobei ich „Tragedy Girls“ zunächst nicht sehen wollte, mich dann aber umentschieden habe.
Mein erster Film heute war: „Blade of the Immortal“ von Takashi Miike. Sein 100es Werk handelt von einem vogelfreien Samurai, der sich kampfmäßig etwas übernahm und unsterblich gemacht wurde. 50 Jahre später wird er unfreiwillig der Leibwächter und Rächer eines kleinen Mädchens, dessen Eltern überfallen und getötet wurden.
Wie zu erwarten fließen Unmengen, wenn nicht Triaden Blut, Körperteile fliegen durch die Botanik und dennoch hat der Film Miikes unvergleichlichen Humor und einen nicht immer ganz so treffsicheren Helden. Mit 140 Minuten wirklich lang, aber saugut.

Film 2 war: Tragedy Girls“ von Tyler MacIntyre. Das ist zwar nicht sein erster Film, dennoch landete er im Fresh Blood Wettbewerb, was aber nicht schlimm ist, denn dieser Film über zwei psychisch leicht gestörte Teenagerinnen, die zu Liebe ein paar Likes auf Facebook und Instagram nicht nur einem Serienkiller zuspielen, sondern auch selbst etwas nachhelfen, ist wirklich gelungen. Die Mädels passten wie Topf und Deckel, waren stylisch und so fern man das sagen kann: authentisch schräg drauf.

SagWas!