AnnouncementsUndAndereDramen

The Party von Sally Potter

Directed by Sally Potter
Produced by Kurban Kassam, Christopher Sheppard
Written by Sally Potter
Starring:  Kristin Scott Thomas, Timothy Spall, Patricia Clarkson, Bruno Ganz, Emily Mortimer,
Cherry Jones, Cillian Murphy
Cinematography Aleksei Rodionov
Edited by Emilie Orsini, Anders Refn
Production company: Adventure Pictures, Great Point Media
Distributed by Picturehouse Entertainment
Release date 13 February 2017 (Berlin)
Running time 71 minutes
Country United Kingdom
Language English

 

Janet hat es geschafft: sie wurde von ihrer Partei zur Gesundheitsministerin gewählt und das muss gefeiert werden. Sicher, Janets Partei dümpelt abgeschlagen in der Opposition und ihr Posten ist nur der einer Schattenministerin, aber immerhin; Mann Bill hat dafür alles aufgegeben und sie brav unterstützt. Nun wird zur Party geladen und Bill ist, sagen wir, besinnlich und das dämpft die Stimmung der ankommenden Gäste etwas, obwohl es viel Gutes zu verkünden gibt. 
Aber warum ist Banker Tom ohne Marianne erschienen und so nervös? Und was ist nur mit Bill los?
Die Vorspeise ist fast fertig, da schießt die erste Ankündigung in den Raum, weitere werden folgen und die Dramen nehmen ihren Lauf…

Eigentlich kommen Freunde bei Janet und Bill zusammen, um ein freudiges Ereignis zu feiern, denn Janet wurde zur Schattengesundheitsministerin ernannt. Alles wirkt normal: während Janet versucht die perfekte Gastgeberin zu sein und fleißig kocht und backt, betrinkt sich Ehemann Bill und hört laut Musik, derweil er vor sich hin starrt. Doch als die Gäste nach und nach eintreffen, entpuppt sich die heile Welt der Anwesenden als recht instabil. Janet plänkelt am Telefon mit ihrem Liebhaber, April ist von Mann Gottfried genervt, Tom ist mega nervös und trägt eine Waffe bei sich, Martha und Jinny erwarten Drillinge und die Freude darüber ist sehr geteilt und Bill hat eine Ankündigung zu machen.
Als die Bombe platzt, geht es um Liebe, Leben und Tod und das ganz übersteigert, extrem und nicht ohne Verletzte.
Sally Potter hat mit „The Party“ gehobenes Boulevardtheater auf die Leinwand gebracht, das sich alleine für Kamera und Musik lohnt. Aus dem Szenario in den wenigen Räumlichkeiten dieses typisch britischen Stadthauses wird dank des hervorragenden Ensembles das Maximum herausgeholt.
War zunächst noch die Welt aller in Ordnung, gerät sie schnell ins Wanken, denn hier macht sich und den anderen so ziemlich jeder was vor und schreckt letztendlich nicht davor zurück sein Gegenüber unmittelbar in die Pfanne zu hauen, fühlt er sich angegriffen. Potters Stück glänzt nicht unbedingt durch Figurentiefe, es spielt vielmehr mit gängigen Klischees, das jedoch gekonnt und so werden die Schwächen durch Bissigkeit oder fast schon slapstickartige Szenen ausgeglichen.
Ich muss zugeben, dass mir sogar Cillian Murphy gut gefallen hat und ich durchweg meinen Spaß hatte. Potter hat nicht nur ein Gespür für kleine und große Dramen, sondern auch Einstellungen und die richtige Musik zur rechten Zeit. Natürlich macht es auch Spaß wie sich hier gegenseitig aufgerieben wurde. Nicht ohne Tragik, aber auch mit viel Witz, egal ob es ein unwichtiger Posten in einer noch unwichtigeren Partei ist oder der selbstgerechte Finanzschieber, letztendlich werden sie durch eine Sache vereint.
„The Party“ lief in der Preview als OmU. Der Film wurde in s/w gedreht.

2 thoughts on “AnnouncementsUndAndereDramen”

  1. Ach – als ich den Filmtitel gelesen habe, war ich zunächst überrascht, dass Du jetzt erst über den Film schreibst. War ich doch fast sicher, dass Du den damals auf der Berlinale gesehen hast. Dann wolltest Du ihn nur sehen? Na egal, cool, will ich nach wie vor auch sehen. 🙂

    „Tom ist…und trägt eine Waffe bei sich…“ ??? :))

    1. Oh :)) Danke, da sind beim Korrigieren beide Wörter (mega nervös) weggeflutscht.
      Ich hatte auf der Berlinale keine Karten mehr bekommen. Im Nachhinein auch nicht so schlimm, denn so bin ich für lau rein :))

SagWas!