VorsichtVormChipen

The Belko Experiment Greg McLean

Directed by Greg McLean
Produced by James Gunn, Peter Safran
Written by James Gunn
Starring John Gallagher Jr., Tony Goldwyn, Adria Arjona, John C. McGinley, Melonie Diaz, Josh Brener, Michael Rooker
Music by Tyler Bates
Cinematography Luis David Sansas
Edited by Julia Wong
Production company: Metro-Goldwyn-Mayer, The Safran Company, Troll Court Entertainment
Distributed by Orion Pictures, BH Tilt
Release date September 10, 2016 (TIFF), March 17, 2017 (United States)
Running time 88 minutes
Country United States
Language English
Budget $5 million
Box office $10 million

 

Irgendwo in der Pampas außerhalb Bogotas, Columbien steht der Büro-Komplex von Belko-Industries, in dem vor Ort gut 80 US-Amerikaner beschäftigt sind. Was die Firma genau darstellt weiß niemand so wirklich, auch nach einem Jahr wabert irgendetwas von „Non-Profit-Unternehmen“ durch die Gänge, aber Belko ist großzügig zu seinen Mitarbeitern. Gute Gehälter, Wohnung, Auto und sogar eingepflanzte Tracker, falls mal einer entführt werden sollte.
Doch diesen Morgen wird sich zeigen, dass hinter dieser Firma etwas ganz anderes steckt als vermutet, denn eine Stimme befiehlt über das Intercom, dass innerhalb der nächsten zwei Stunden zwei Mitarbeiter getötet werden müssen, da sonst wahllos wesentlich mehr sterben werden. Mit dieser Ansage verschließen sich alle Türen und Fenster nach draußen hermetisch.
Alle glauben an einen Witz, bis vier Mitarbeitern der Schädel explodiert und die Stimme nun zur Strafe noch mehr „freiwillige“ Tote einfordert.

„The Belko Experiment“ ist einer der zwei Filme der Nights, vor denen ich gewarnt wurde.
Nun sind die Geschmäcker unterschiedlich, aber bei diesem Film muss ich zugestehen, dass er einfach mal schlecht ist.
Schon die Idee ist keine neue, dazu kommen dann mittelmäßige Darsteller und ein Drehbuch, dass eigentlich nur auf Blutrausch ausgelegt ist. So werden die 88 Minuten dann auch schnell recht langweilig, sobald alle Möglichkeiten mit Alltagsgegenständen zu töten ausgeschöpft sind. Außerdem weiß man von Anfang an, wer da am Schluss übrig bleiben wird.
Ich kann gar nicht glauben, dass dieser Mist aus der Feder von James Gunn stammt; Greg McLeans bisherige Leistungen sind ja eher so lala und konnten mich noch nie wirklich überzeugen.
Bekanntlich bin ich ja eine Liebhaberin von Trash- und Slobberfilmen, aber mit Tötungsszenarien für angebliche Sozialexperimente oder zur bezahlten Unterhaltung kann ich in den seltensten Fällen etwas anfangen. Mir fällt hierzu auch nicht mehr ein. Inhaltlich ist alles gesagt, darstellerisch ist hier niemand erwähnenswert und zu empfehlen ist der Film auch nicht.

7 thoughts on “VorsichtVormChipen”

    1. Ja gut, ob nun 1 oder 3 Punkte ist hier auch egal. Auf jeden Fall fand ich ihn mehr als unterdurchschnittlich 🙂

  1. Oh… was? Wirklich so schlimm? Schade. irgendwie hatte ich mich sehr auf diesen Film gefreut, aber jetzt höre ich mehr und mehr, dass dieser Film so schlimm sein soll. Schade… aber naja, auch ein James Gunn muss mal eine Gurke produzieren (zumal ich ja schon sein „Super“ nicht wirklich mochte)

SagWas!