DerperfekteWindbeutelOderDerReizVonStillBHs

Bad Moms von Jon Lucas und Scott Moore

badmomsDirected by Jon Lucas, Scott Moore
Produced by Bill Block, Suzanne Todd
Written by Jon Lucas, Scott Moore
Starring Mila Kunis, Kristen Bell, Kathryn Hahn, Annie Mumolo, Jay Hernandez, Jada Pinkett Smith, Christina Applegate
Music by Christopher Lennertz
Cinematography Jim Denault
Edited by Emma E. Hickox, James Thomas
Production companies  Huayi Brothers Pictures, Bill Block Media, Suzanne Todd Productions
Distributed by STX Entertainment
Release dates July 19, 2016 (New York City), July 29, 2016 (United States)
Running time 100 minutes
Country United States
Language English
Budget $20 million
Box office $170.8 million

 

Amy Mitchell hat alle Hände voll zu tun ihren Alltag zu stemmen. Neben zwei Kindern, muss sie einem ziemlich unfähigen und faulen Gatten versorgen, sich um den Hund kümmern, den Haushalt bewältigen und ganztags in einem Halbtagsjob arbeiten. Amy liebt ihre Kinder und versucht alles richtig zu machen und trotzdem hängt ihr die Elternsprecherin Gwendolyn und ihre Anhängerinnen ständig an den Fersen und kritisiert an ihr herum.
Als sie dann noch feststellt, dass sie ihr Mann mit einer Onlineprostituierten betrügt, platzt Amy der Kragen. Sie wirft Mann Mike aus dem Haus und beschließt eine Bad Mom zu werden. Nicht alleine, denn Mitmütter Kiki (unterwürfige Mutter von 4 Kindern) und Carla (Partymom im Dauerrausch) gesellen sich zu ihr und ermutigen Amy sich bei den anstehenden Elternsprecherwahlen gegen Gwendolyn aufstellen zu lassen und in der Schule wieder etwas Freude und Farbe Einlass zu gewähren.
Doch die perfekten Mütter intrigieren und schnell ist eine Mütterschlacht im Gange.

Also ehrlich gesagt war ich skeptisch und hatte den Film fast schon ad acta gelegt, doch dann kam Freundin mit Tobis Freitickets und ich konnte nicht widerstehen.
Ein Glück, muss ich sagen, denn „Bad Moms“ hat durchaus viele gute Momente.
Sicherlich handelt es sich um fetten Mainstream, dennoch kann das Schauspieler-Team allen voran das Trio Kunis, Bell und Hahn, den Film wirklich rocken. Drei total unterschiedliche Frauen und Charakter, die sich perfekt ergänzen und mal ehrlich: wer liebt Kathryn Hahn nicht? Diese Frau verkörpert ihre frivol lässige Rolle so glaubhaft, dass man sie sich kaum anders vorstellen kann. Unglaublich.
Die Story ist einfach: überforderte Mütter, die immer und in allen Lebenslagen perfekt sein sollen. Perfekte Kinder, perfekter Haushalt, perfektes Aussehen und möglichst auch noch erfolgreich im Beruf. Dagegen stehen die reichen verwöhnten Frauen, die einfach nichts besseres zu tun haben, als sich an ihrer perfekten Plastikuniversum hochzuziehen und andere zu schikanieren.
Natürlich kommt es zwischen den Welten zum Eklat, nicht ohne dass irgendeine der Mütter nicht klar macht, dass sie ihre Kinder liebt, denn nicht perfekt heißt nicht schlecht.
Statt gluten- und zuckerfreien Törtchen gibt es Windbeutel von der Tanke und die Kids müssen zur Abwechslung nicht nur ihr Schulprojekt selber machen, sondern auch die Frühstücksflocken eigenständig mit Milch übergießen.
So ist die Hauptaussage des Films auch: lass einfach mal hängen und sach einfach mal „nein“.
„Bad Moms“ ist so wenig perfekt wie seine Protagonistinnen, hat aber Herz und cute_msn_7-253A10Humor und macht richtig Spaß und wer die Ruhe bewahrt, kann im Abspann die Hauptdarstellerinnen mit ihren echten Müttern sehen und Kleinigkeiten aus ihrem Leben erzählen hören. Sehr sympathisch das.

5 thoughts on “DerperfekteWindbeutelOderDerReizVonStillBHs”

  1. Salve!

    Alternativtext (mit Verlaub):
    „Amy Mitchell hat alle Hände voll zu tun , ihren Vorbau zu stemmen… usw.“..;-)
    Ich kann mir das Kino-Publikum gut vorstellen. Kichernde Teenygören (inkl. mitgeschleppte
    Loverboys), Latte-Macchiato-Muttchen, gute Freundinnen etc..;-)

    Mein Fazit (das du sicher erahnt hast):
    Der PERFEKTE Mädelsabendfilm! (Mit Prickelplörre und Diätkekschen..;-D

SagWas!