OhneReue

Psycho Raman (Raman Raghav 2.0) von Anurag Kashyap

PsychoRamanDirected by Anurag Kashyap
Produced by Anurag Kashyap, Vikas Bahl, Vikramaditya Motwane, Madhu Mantena
Written by Anurag Kashyap, Vasan Bala
Starring Nawazuddin Siddiqui, Sobhita Dhulipala, Vicky Kaushal
Music by Ram Sampath
Cinematography Jay Oza
Edited by Aarti Bajaj
Production companies Phantom Films
Distributed by Reliance Entertainment
Release dates 16 May 2016 (Cannes), 24 June 2016 (India)
Running time 127 minutes
Country India
Language Hindi
Budget ₹3.5 crore (US$520,000)

 

Von 1965 bis zu seiner Ergreifung im Jahr 1969 tötete der Killer Raman Raghav nach eigenen Aussagen git 41 Menschen, denen er mit einer Eisenstange die Schädel zertrümmerte. Er mordete einfach aus Freude am töten und hörte irgendwann auf seine Opfer zu zählen.
Dieser Film erzählt nicht die Geschichte dieses Mannes!
Alles beginnt als Polizeikommissar Raghavan Smruthika in einer Disko aufreißt und sich bei seinem Dealer noch mit Drogen versorgen will. Vor Ort stellt Raghavan fest, dass sein Dealer getötet wurde und als er von einem weiteren Gast des Mannes überrascht wird, tötet er ihn um unerkannt zu bleiben. Was Raghavan nicht weiß, dass der Mörder des Dealers noch vor Ort ist und ihn fasziniert beobachtet.
Der Mann ist Ramanna, ein umherziehender Irrer, der ab nun glaubt einen Seelenverwandten in Raghavan gefunden zu haben und mordend durch Mumbai zieht.
Und tatsächlich sind sich die beiden Männer nicht unähnlich, was ihr Benehmen und die Wahrnehmung ihres sozialen Umfeldes angeht.

 
Indien kann auch anders gut und das sogar mit einem lächerlichen Budget von etwas über 500.000 US Dollars.
Anurag Kashyap erzählt uns hier nicht die Story des originalen Psychomörders, denn das ging schon aufgrund der geringen Mittel nicht, sondern lehnt sich an die alte Geschichte an und überträgt sie in heutige Indien. Er schrappte dabei immer an der Grenze zur Zensur entlang ohne dabei an Brutalität einzubüßen. Ich denke hier ging es eher um Bettszenen ohne Küssen :))
Kashyaps Variante Raman Raghavs erzählt die Obsession eines psychisch gestörten Mannes zu einem Polizisten. Wie sich aus der Geschichte herauskristallisiert, hat der Mann seit seiner Jugend ernsthafte Probleme und wurde immer wieder auffällig und zieht nun heimatlos durch Mumbai. Er hat zunächst gute Gründe für seinen ersten Mord, jedoch trifft er genau hier auf einen weiteren Soziopathen, den Polizisten Raghavan. Der ist nicht nur überheblich, sondern auch skrupellos, drogensüchtig und für den durchschnittlichen indischen Mann leider auch sehr frauenfeindlich und herablassend. Das er trotzdem noch Kontakte knüpfen kann liegt an seinem guten Aussehen und seinem guten Gehalt.
Ramanna erkennt sofort, dass sie Seelenverwandte sind, nur dass der eine legal tötet oder es vertuschen kann und beobachtet ab nun Raghavan auf Schritt und tritt und legt ihm „die toten Mäuse“ auf die Türschwelle. Raghavan tötet aus Freude am töten und will die Anerkennung Raghavans und der Gesellschaft und so gibt es hier kein wirkliches gutes Ende. Wie auch.
Ich finde Anurag Kashyap ist ein wirklich guter Psychothriller gelungen, der nichts schönt und uns genau das dreckige Mumbai zeigt, dass es tatsächlich ist. Dreckige Slums, ärmliche und heruntergekommene Wohnviertel in der Stadt, keine geschönten Hochglanzobjekte der Reichen. Hier lebt die Mehrheit einfach und auf engstem Raum und cute_msn_7-253A10das Arme leben prägt. Die Kinder der Wohlhabenderen haben hingegen ganz andere Probleme, wie Drogen oder sich aushalten lassen. Beide Gesellschaften bringen Menschen hervor, die sich nicht um das Leben der anderen scheren und gefühllos über Leichen gehen. Ja, es tun sich Abgründe auf und ja das ist ein böser sehenswerter Film mit extrem guter musikalischer Untermalung.

SagWas!