HolzFürSünderUndEineZeitspaltePerHandy

Bed of the Dead von Jeff Maher

BedOfTheDeadREGIE Jeff Maher
DARSTELLER Colin Price, Alysa King, Gwenlyn Cumyn, Dennis Andres, George Krissa, Hamza Fouad
DREHBUCH  Cody Calahan, Jeff Maher
PRODUZENT  Chad Archibald, Cody Calahan, Christopher Giroux
Kanada 2016 / 88 min / englische OV
KONTAKT  Breakthrough Entertainment

 

 

Vier Freunde wollen sie sein und Geburtstag in einem Burlesqueclub feiern, alle zusammen in einem Bett. Doch das versprochene Zimmer steht auf einmal nicht mehr zur Verfügung, bis ordentlich Schmiergeld fließt.
Leider stellt sich schnell heraus, dass sich die Herren der Runde etwas anderes versprochen hatten, als die Damen bereit sind zu geben und ein zwei dumme Sprüche lassen die Stimmung schnell auf den Nullpunkt sinken. Was die vier nun erleben ist aber alles andere als Ersatzparty, denn die Damen schlafen ein und das Bett, das aus einem verfluchten Stück Holz geschnitzt wurde und echte Sünder erkennt und bestraft sobald sie selbiges verlassen, sorgt dafür, dass genau jene Bettflucht einsetzt.

Tja, die Idee ist mal was anderes und hätte vielleicht ganz ordentlich werden können, hätte man nicht einen Hauptdarsteller ausgewählt, der nicht nur eine ziemlich abgewetzte Polizistenfigur geben musste, sondern sie nur ebenso hölzern ausfüllte wie das Material besagten Bett des Grauens.
So müssen sich die vier Twens nicht nur mit Halluzinationen plagen, die sie flux in die Hölle befördern und dann abfackeln lässt, sondern es öffnet sich auch noch ein Zeitportal per Handy, dass der einzigen Unschuldigen im Quartett die Möglichkeit gibt mit dem onion_msn_3:10Holzscheit mit Marke zu kommunizieren. Der versucht auf seine „professionelle“ Art das Mädel zu retten und wie es ausgeht weiß man dann auch schon, also wenn man den Film sieht, so vielleicht auch.
Wie gesagt, gute Idee, nicht gut gespielt und vielleicht für einen Kurzfilm genügend, aber so echt gurkig.

SagWas!