HinterDerMauerIstVorDerMauer

Die Bestimmung – Allegiant von Robert Schwentke

AllegiantDirected by Robert Schwentke
Produced by Lucy Fisher, Pouya Shabazian, Douglas Wick
Screenplay by Stephen Chbosky, Bill Collage, Adam Coper, Noah Oppenheim
Based on Allegiant by Veronica Roth
Starring Shailene Woodley, Theo James, Jeff Daniels, Miles Teller, Ansel Elgort, Zoë Kravitz, Maggie Q, Ray Stevenson, Bill Skarsgård, Octavia Spencer, Naomi Watts
Music by Joseph Trapanese
Cinematography Florian Ballhaus
Edited by Stuart Levy
Production companies Red Wagon Entertainment, Mandeville Films
Distributed by Summit Entertainment
Release dates March 18, 2016 (United States)
Running time 120 minutes
Country United States
Language English
Budget $110 million
Box office $179.2 million

 

Nachdem die Bewohner Chicagos darüber informiert wurden, dass sie nur Teil eines Experiments waren und deshalb in Kasten leben mussten, wollen sie die Stadt verlassen. Doch Evelyn lässt die Tore sperren, weil sie weder weiß, was die Gründer wollen, noch ihre Macht wieder abgeben will. Sie beginnt stattdessen mit Prozessen und richtet die Anhänger der toten Jeanine hin, sehr zum Unbill Johannas, die sich gegen Evelyn stellt.
Es kommt wie es kommen musste, Evelyn unterjocht die Stadt, kann jedoch nicht verhindert, dass ihr Sohn Four mit Tris und ein paar anderen aus der Stadt fliehen.
Tris und die anderen haben Glück, denn sie erreichen nach einer beschwerlichen Wanderung eine unsichtbare Barriere und werden von den „Gründern“ aufgenommen. Aber auch hier ist nicht alles Gold was glänzt. Die Welt ist zerstört und die restlichen Menschen leben in geschützten Lebensinseln mit begrenzten Ressourcen, dazu kommt, dass Tris erfährt, dass sie die einzige „reine Person“ mit geheiltem menschlichen Genom im Experiment ist und alle anderen in Chicago unrein sind. Somit ist sie die einzig interessante Person für den Gründer David, dem Chef des Amts für genetische Sozialwesen, der Stadt, in der sie nun sind.
Doch David verspricht in Chicago einzugreifen und einen Krieg zu verhindern, wenn Tris mit ihm nach Providence fliegt und als Beweis für ein erfolgreiches Experiment vor den Rat tritt, während Four an den Worten Davids zweifelt und versucht die Wahrheit herauszufinden.

Der Vollständigkeit halber haben wir nun auch diesen Teil Veronica Roths Trilogie angesehen, auf DVD, nachdem wir sie im Kino verpasst hatten.
Super, wenn man dann auch noch erfährt, dass auch hier der dritte Teil in zwei Teilen zu sehen sein wird und auf Grund des mäßigen Erfolges im Kino der vierte dritte Teil niemals fürs Kino produziert werden wird. Danke auch. Das heißt ebenfalls, dass das dritte Buch hier nicht vollständig erzählt wird. Nochmals danke auch. Wie viel Shailene Woodley kann ein Mensch ertragen? Okay, sie ist hübsch, aber sie hat auch nur zwei Gesichtsausdrücke und reiht sich damit in die Reihe neben dem Zoolander ein.
Davon abgesehen gefiel mir Naomi Watts als Evelyne im vorherigen Teil besser hier sah sie irgendwie murksig aus, egal.
Worum geht’s nun?
Tris, Four, Peter, Caleb und Christina können aus Chicago flüchten und treffen hinter einer Tarnbarriere auf ihre Gründer, die Menschen außerhalb des Experiments. Im Amt für genetische Sozialwesen erfährt Tris, dass eigentlich nur sie das Experiment erfolgreich bestanden hat und rein ist. Die Menschen hatten nämlich vor Jahrhunderten damit angefangen das menschliche Genom zu verändern und Supermenschen zu erschaffen, was in Mord und Totschlag endete. In Chicago sollte nun getestet werden, ob diese unreinen Menschen wieder zu reinen werden könnten. Was die Fraktionsbildung damit zu tun hat, habe ich aber nicht verstanden. Auch egal.
Leider hat das Experiment nicht so funktioniert wie erhofft, aber der Leiter des Amts will Tris unterstützen und wieder Ruhe in Chicago stiften. Sagt er. Tatsächlich will er durch Tris nur an mehr Gelder kommen, Chicago ist ihm wurscht. Natürlich kommen Four und Caleb dahinter, doch Peter betätigt sich wieder einmal als Verräter und bietet sich David, dem Amtsleiter, an mit Evelyne die Aufmüpfigen zur Räson zu bringen.
Und das alles schön in mehr oder weniger gut sichtbarer Greenbox und voller Logikfehler, aber wenigstens macht Bill Skarsgard mit, wenn auch nur in einer kleinen Rolle und leider nicht als Blutsauger.
onion_msn_5:10Es ist eben eine mittelmäßige Buchtrilogie und ebenso Verfilmung für Teenies und Extreem-Woodley-Fans, die irgendwie und eigentlich noch schwächer als die Vorgänger ist, aber ich will mal nicht so sein, es gibt wesentlich Schlimmeres und für die Zielgruppe sind die Filme okay.

9 thoughts on “HinterDerMauerIstVorDerMauer”

    1. Die Produktionskosten eingespielt hat er auf jeden Fall, blieb aber hinter den Erwartungen.

      Na hässlich ist sie nun wirklich nicht. Hat eben immer diesen Lämmchen-Look, ähnlich wie bei Bambi :)))

  1. Ahoi!

    Die Zielgruppe dürften 15-20-Jährige sein.
    Abenteuer-Melodram-Sci-Fi-Suppe für Teenies eben..;-)

    Wie Shailene Woodley wohl kurz nach’m Aufstehen
    im „Raw-Format“ aussieht? Gerötete Bäckchen, Pickel,
    Augenränder, spröde Lippen, zersauste Haare…?
    Wenn dem so wäre, würde sie dann so nur der Liebste
    und die beste Freundin sehn. Draussen herrscht Maskerade.
    (Du gehst ja auch nicht ungeschminkt vor die Tür..;-)

    Gestern habe ich mal wieder „Paper Moon“ (’73) geguckt.
    Da war „Hollywood“ noch in Hochform, was Qualität betrifft.
    Na dann.. Bis dann…;-)

  2. Hab vor kurzem gerade erst den zweiten Teil gesehen. Ich finde am interessantesten an dem ganzen Film zum einen die Idee der Gesellschaftsstruktur Fraktionen und zum anderen diese visuell abgewrackte Chicagoer Skyline. Die Figuren sind teilweise aber ziemlich linear gezeichnet, was der Geschichte nicht gut tut.

    1. Ja klar, das Szenario ist schon interessant; das Fraktionensystem halte ich für albern, aber gut ist ja SF 🙂

      1. Ich finde daran gerade das Entkoppeln vom Schema klassische Familie interessant. Im Kern zählt nicht mehr die Blutsverwandtschaft, sondern die individuellen Eigenschaften und Talente als familiärer Background. Diese Abkehr vom konservativen (ich will nicht sagen mittelalterlichen) Denken hin zu einer postpostmodernen Sichtweise finde ich spannend. Kann aber auch sein, das ich gerade in eine Teen-Dystopie zu viel Philosophie hineininterpretiere… 😉

        1. Natürlich möchte man immer das Beste in einem Stoff sehen 🙂
          Wobei die Abkehr von der klassischen Familie ja hier erst im „Fast-Erwachsenenalter“ stattfindet, sofern man das Leben in Fraktionen noch als familiär ansieht.
          Die „Zerstörung“ der Familie fand ja schon in früheren SF-Werken statt. Bereits bei Huxley wurde nach Bedarf Menschenmaterial genetisch verändert und eingesetzt. Okay das sind dann überhaupt keine familiären Strukturen mehr.
          Es ist ein interessantes Thema, aber nicht neu.

SagWas!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.