RequiemFürEineSaga

Star Wars: Das Erwachen der Macht von J. J. Abrams

Star WarsDirected by J. J. Abrams
Produced by Kathleen Kennedy, J. J. Abrams, Bryan Burk
Written by Lawrence Kasdan, J. J. Abrams, Michael Arndt
Based on Characters by George Lucas
Starring Harrison Ford, Mark Hamill, Carrie Fisher, Adam Driver, Daisy Ridley, John Boyega, Oscar Isaac, Lupita Nyong’o, Andy Serkis, Domhnall Gleeson, Anthony Daniels, Peter Mayhew, Max von Sydow
Music by John Williams
Cinematography Dan Mindel
Edited by Mary Jo Markey, Maryann Brandon
Production companies  Lucasfilm Ltd., Bad Robot Productions
Distributed by Walt Disney Studios Motion Pictures
Release dates December 14, 2015 (Los Angeles premiere), December 18, 2015 (United States)
Running time 135 minutes
Country United States
Language English
Budget $200 million
Box office $1.549 billion

 

Annähernd 30 Jahre nach der Zerstörung des zweiten Todessterns ist der letzte Jedi, Luke Skywalker, verschwunden. 
Aus dem gefallenen „Imperium“ entstieg „die erste Ordnung“, die nun versuchen Luke und die Republik zu beseitigen.
Unter der Führung von General Leia Organa, versucht der Widerstand gegen zu halten und Luke zu finden, damit er helfen kann. Leia entsendet ihren besten Piloten, Poe Dameron, Hinweise zu finden, um Luke zu lokalisieren.
Poe wird auf Jakku fündig. Doch ehe er mit der gefundenen Karte zurückfliegen kann, wird er von der dunklen Seite aufgegriffen, kann aber seinen Fund in seinem Kugelrobotter BB-8 verstecken. 
Auf seiner Suche nach Hilfe trifft BB-8 auf die Schrottsammlerin Rey und ein großes Abenteuer beginnt.

Was schreibe ich da eigentlich? „Star Wars: das Erwachen der Macht“ ist eine der größten Enttäuschungen der letzten Jahre und ich kann es bis heute noch nicht fassen.
Eigentlich dachte ich J.J.Abrams ist eine sichere Bank, aber was er hier serviert nenne ich fast schon Körperverletzung.
Keine Frage, der Film ist technisch wirklich gut gemacht, nichts dran zu meckern, aber die Geschichte und das Gros der Darsteller sind echt für die Tonne.
Alle hetzten über die mäßigen Episoden 1-3, aber die hatten wenigstens ein paar neue Einfälle, Episode 7 hingegen ist nur ein peinlicher Aufguss aus 4-6 und ganz freche Anleihen aus Rebel Assault, dass ich so oft gespielt habe, dass ich den Milleniumfalken hier sicherlich auch blind durch den imperialen Raumkreuzer geflogen hätte.
Was haben die sich dabei nur gedacht und wie kann man an einem solchen Desaster Freude haben?
Ganz abgesehen davon war das 3D auch nicht gut.
Was die Darsteller angeht will ich wirklich nichts an Daisy Ridley: Rey (sie ist süß und talentiert), John Boyega: Finn ( ich wusste bereits in Attack The Block, dass er seinen Weg gehen wird und liebe ihn) sowie Adam Driver: Kylo Ren/Ben Solo (er hat potential und wird ein guter Böser werden) aussetzen. Der Nachwuchs macht seine Sache ambitioniert und wirklich gut, aber was macht eigentlich Oscar Isaac da und was ist das für ein dämlicher Charakter?
Leia schickt ihren „besten Piloten“ Hinweise auf Luke zu finden?
Und dann erfahren wir absolut nichts über den Typen außer hölzernen Dialogen, die völlig unwichtig sind und die abgekupferten Tie- und X-Wing-Fighter Szenen? Warum muss ich diesen Mann ertragen?
Warum wird ein großer Schauspieler wie Max von Sydow für eine 15 Sekunden Übergabeszene verheizt?
Und hat Harrison Ford nun alles verlernt?
Wie kann Domhall Gleeson in „The Revenant“ so gut sein und hier so unglaublich zum Fremdschämen Peter-Cushing-plagiatisch?
Warum sieht Snoke aus wie ein sehr farbloser „Wächter des Universums“ und woher kommt er?
Und wozu noch eine Barszene? Ist Abrams gar nichts mehr peinlich? Und warum muss Rey Mullbinden an den Armen tragen?
Fragen über Fragen und ich habe keine Antworten, kann aber verraten, dass ich bei allen anderen Episoden immer etwas gefunden habe, wobei mir vor Verzückung ein Tränchen gerollt ist und sei es nur die Zündung einer seismischen Bombe, aber diese Episode trieb mir nur Leidenstränen ins Gesicht, wirklich.
Nein, nein, Abrams hat sich hier nicht mit Ruhm bekleckert, da ist es mir auch egal, dass der Film alle Rekorde bricht. Er hat meiner Meinung nach die Chance verpasst die Saga wirklich voran zu bringen und sich stattdessen im Retrocharme gewälzt.
Einen weiteren Teil dieser Machart will ich nicht mehr sehen, onion_msn_4-253A10zumal die Regie hier auch unter aller Kanone war.
Hölzern und schlecht zusammengeklaut, so würde ich „Star Wars: das Erwachen der Macht“ umschreiben.
Wirklich schlimm und selbst Muddi, die große Fanbraut in dieser Galaxis mochte ihn nicht.

13 thoughts on “RequiemFürEineSaga”

  1. Du bist aber erbost. :)) So leidenschaftlich kann ich bei „Star Wars“ gar nicht sein. Ich bin kein Fan der Reihe und fand den Film für sich genommen „B“. Ich mochte auch Adam Driver, Daisy Ridley und John Boyega und ich liebe die Figur Maz Kanata (Lupita Nyong´o ist leider nicht wirklich zu erkennen). Du kannst Oscar Isaac einfach nicht leiden! 🙂 Ich würde allerdings im Kreis k… wenn „Star Wars: The Force Awakens“ nächste Woche für den Oscar als bester Film nominiert wird. Ich denke aber, dass der Film nicht gut genug ist und der Hype langsam vorbei ist. 🙂

    1. Na ja, ich bin mit Star Wars aufgewachsen und liebe die Saga. Es hat mich schwer getroffen, was ich da gesehen habe und mal ehrlich: Oscar war wirklich überflüssig oder vielmehr beliebig.
      Würde der Film für sich stehen, wäre ich bestimmt auch gnädiger gewesen :))

  2. Salve!

    Dir sollte doch auch bewusst sein, dass es nicht mehr um Filmkunst
    geht, sondern nur noch um Shareholder Value. )Klar, auch seinerzeit
    hatten die Filmbosse Dollarzeichen in den Augen.) Ich hab in den
    letzten Monaten mitbekommen, wie der künstliche Hype aufgeblasen
    wurde. Wahrscheinlich waren Horden von Bots im Netz unterwegs,
    um Facebook, Twitter etc. akurat zu befüllen. Die Merchandiser
    rieben sich die Hände. Sicherlich wurden auch Algorithmen genutzt,
    um das Filmprodukt maßgerecht zu schneidern. (Zielgruppe/Plot)
    Schablonen schaffen gewisse Sicherheit. Auf keinen Fall etwas
    riskieren, nicht die Beteiligungsgesellschaften verärgern.
    Konformer Kommerz – Avantgarde ausgeschlossen.
    Nicht solcher Multiplexkino-Ramsch bleibt haften, sondern Filme
    wie „Pi“ von Darren Aronofsky oder „Blue Velvet“ von David Lynch.

    Die ersten drei Star Wars Filme (’77/’80/’83) darf man als Kult
    bezeichnen. (Leider wurden sie dann nachträglich im Auftrag von
    Lucas digital verhunzt. Nur Fan-Cuts und VHS-Cassetten bieten
    die Original-Kinoversionen. Die BD-Bildqualität ist jedoch erhaben.
    (BDs und Fan-Cuts sind archiviert.)
    Der neue Rechteinhaber Disney wird das selbstverständlich weiter
    ausschlachten. Zum Weihnachtsgeschäft 2016 werden UHD-BD’s
    folgen. (Und 2020 dann 8k-Star-Wars-Moviesticks..;-)

    Deine Rezension ist wie immer lustvoll formuliert. (Deinen Stil
    würde ich auch in anonymisierter Form wiedererkennen..:-)

    Ich werde ihn mir vielleicht am Sofabildschirm anschauen.
    Aber nur vielleicht..;-)

    Gruß aus der guten Stube!

    1. Post Scriptum:
      Der Zeilenumbruch ist wieder eine Schau!..;-)
      (Vielleicht kannst du den Text bei Lust und Laune so
      formatieren, wie ich ihn vor der Veröffentlichung im Editor sah.)

    2. Mir war schon bewusst, dass sie nun noch mehr versuchen das ganze zu kommerzialisieren, aber Abrams steht für mich für guten Hollywood-Overkill. Das er so eine maue Story zusammenschustert hätte ich nicht gedacht, aber vielleicht will er die Fans zu Star Trek ziehen, denn der sieht wirklich gut aus :))
      Und so so Du erkennst meine Boshaftigkeiten also blind! :))

  3. ich versuchs mir mit theorien schoen zu saufen. aktuell bin ich bei: so sieht der versuch aus, es allen recht machen zu wollen. bissl was altes, bissl was neues, aber nicht zuweit abweichen.
    kylo ren wollt ich echt ein paar mal ohrfeigen, damit er mit dem praepubertaeren verhalten aufhoert. der is 30 man ey!
    vom ausufernden merchandising will ich gar nicht reden. ich hatte star wars wasser in der hand…
    das star wars menue im kino haben wir nicht gekauft (anders das jurassic menue, hab jetzt nen dino-taschen-baumler). als zugabe gabs cpt phasma und die war sowas von farb- und sinnlos.

    1. das merchandising geht größtenteils an mir vorbei, es sein denn ich seh was wirklich knuffiges :))
      nee, mein problem ist, dass ich die filme seit meiner teenagerzeit kenne und das ist lange her. da will ich einfach ein paar neue impulse und erst recht, wenn im film auch 30 jahre vorbei sind. da kann er unmöglich mit tie-fighter und x-wing kommen. das ist mir echt zu wenig fortschritt in jener galaxie ^. ^
      kylo ren ist schon okay. ist halt nen junge, die sind mit 30 eben nicht weiter. ich denke, der heult sich irgendwann noch an mamas brust aus.

      1. gibt nen chewbacca furby http://www.amazon.de/Hasbro-B4556EU4-Star-Wars-Furbacca/dp/B013E5CTRE/ref=sr_1_sc_2?ie=UTF8&qid=1452367233&sr=8-2-spell&keywords=furby+chewbaca
        es gab immer einen guten boesewicht. auch in den shitty episoden konnte man sich auf den boesewicht verlassen und jetzt setzen sie mir so lauwarmes gemuese vor. zum ersten, zum zweiten und zum dritten. zum vierten habe ich noch keine meinung.
        (heult der sich wirklich bei mama an der brust aus probe ich den kino aufstand)
        immerhin gibt es jetzt einen todessternplaneten. aber wieso die auf der technikrecyclingwelle reiten kann ich mir nicht erklaeren. normalerweise wuerd ich meine buecher und comics und zeug aufschlagen, aber disney hat ja das eu fuer tot erklaert.
        im moment will ich lieber die schlacht von jakku sehen, wie episode viii.

  4. Ja. Als ich aus dem Kino kam, war ich innerlich noch bei 7 Punkten. Dann vergingen einige Tage und ich hab viel drüber nachgedacht und mich ständig mehr geärgert. Jetzt würde ich auch nicht mehr als 4 Punkte geben. Was für ein Scheiß Drehbuch und was für eine Fan Verarsche. Aber die meisten freuen sich ja über das Nostalgie-Feeling.

    1. Ja erstaunlich, dass ihn so viele Anseher mögen – alles Retrofreaks :))
      Und dass alle so über dieses schlechte und zusammengeklaute Drehbuch hinwegsehen ist mir ein Rätsel.
      Eigentlich wäre es ein 0er-Kandidat, aber weil er technisch sehr ordentlich gemacht ist und ich die drei Nachwuchsleute echt mag, war ich großzügig.
      Hat mich auch schwer getroffen, dass Muddi so enttäuscht war. Schließlich ist sie auch seit dem ersten Film mit dabei und Fan.
      Ach menno :))
      Wehe der Star Trek taugt nichts!

  5. Gut, er war kein Meisterwerk, fand ihn aber eigentlich ganz gut. War natürlich ein Remake von Ep. 4, hat mir aber ziemlich Spaß gemacht. Hoffe natürlich, dass sie sich für die nächste Episode was mächtiges einfallen lassen. Da wird dieses Jahr wohl die Enterprise roXXorn müssen.

    1. Ich kann mir nicht vorstellen wie es akzeptabel weitergehen sollte. Das Star Wars Universum ist ja mit dieser Episode praktisch zum Stillstand gekommen. Ist eben was für Retro Freaks, aber das ist genau, was Star Wars nicht sein sollte.

SagWas!