KalterKrieg,EinTaschendiebUndEine
RussischeKampfmaschineMit
Modegeschmack

Codename U.N.C.L.E. von Guy Ritchie

UNCLEDirected by Guy Ritchie
Produced by  John Davis, Steve Clark-Hall, Lionel Wigram, Guy Ritchie
Screenplay by Guy Ritchie, Lionel Wigram
Story by Jeff Kleeman, David C. Wilson, Guy Ritchie, Lionel Wigram
Based on The Man from U.N.C.L.E. by Ian Fleming, Norman Felton and Sam Rolfe
Starring Henry Cavill, Armie Hammer, Alicia Vikander, Elizabeth Debicki, Jared Harris, Hugh Grant
Music by Daniel Pemberton
Cinematography John Mathieson
Edited by James Herbert
Production company 360 Films, Ritchie/Wigram Productions, Davis Entertainment
Distributed by Warner Bros. Pictures
Release dates August 7, 2015 (London premiere), August 14, 2015 (United States & United Kingdom)
Running time 116 minutes
Country United States
Language English, Russian, German, Italian
Budget $75 million
Box office $109.6 million

 

Nicht das Napoleon Solo freiwillig dem CIA beigetreten wäre, aber seine kriminelle Karriere wurde beendet und letztendlich hieß es: warum sein Talent nicht legal und fürs Vaterland einsetzen?  So erfordert es auch nur wenig seines Geschicks nach Ost-Berlin zu reisen und dort eine KFZ-Mechanikerin namens Gaby Teiler davon zu überzeugen der amerikanischen Regierung bei der Suche nach ihrem verschwundenen Vater zu helfen.
Papa Udo Teiler ist nämlich Wissenschaftler; einer von denen, die erst für die Nazis arbeiteten und dann von den Amis abgeworben wurden. Doch nun ist er weg und ernstzunehmende Gerüchte sagen, er bastle für eine Geheimorganisation mit rechtem Beigeschmack an einer sehr speziellen Atombombe.
Das finden übrigens auch die Sowjets nicht gut und setzten zeitgleich ihren KGB-Mann Illya Kuryakin auf den Fall an, der im Kampf um Frau Teiler gut mithält, jedoch an der Mauer gestoppt wird.
Kein Grund für Solo durchzuatmen, denn die Supermächte beschließen in diesem Fall zusammenzuarbeiten und so müssen sich Solo und Kuryakin irgendwie zusammenraufen, mit Gaby eine Tarnung aufbauen und sich an die Drahtzieher der ominösen Organisation heranpirschen.

Wer hätte das gedacht, dass ein Streifen mit Filmholz Henry Cavill und irgendwie Backfeifengesicht Armie Hammer so amüsant und stylisch geraten könnte und dass die beiden so etwas wie komödiantisches Talent haben?
Also ich nicht und umso mehr hat mich Guy Ritchies Ergebnis angenehm überrascht.
Sicher, ohne die beiden Frauen, die mit dieser Dominanz so nie in der originalen Serie aufgetaucht wären, wäre es nur der halbe Spaß gewesen.
Alicia Vikander ist einfach zu recht ein aufkommender Star und Elizabeth Debicki macht als Bösewichtin mehr als eine gute Figur in schicken Klamotten, sie ist durchdacht und eiskalt, so wie wir es mögen und behält bis zu letzten Augenblick die Contenance.
In „Codename U.N.C.L.E.“ erzählt Guy Ritchie die Geschichte des Beginns des „United Network Command for Law and Enforcement“, der während des kalten Krieges doch eher ungewöhnlichen Zusammenarbeit westlicher Geheimdienste mit dem KGB. Wie die Serie ist auch der Film mehr durch seinen Humor gekennzeichnet, hat aber auch ein bisschen James Bond-Feeling mit dabei.
Eine Geheimorganisation aus Nazi-Sympathisanten entführt einen Wissenschaftler, der für sie eine Atombombe bauen soll. Eine weltweite Bedrohung und ein altes Feindbild führt so erstmalig Amis und Sowjets zusammen, die natürlich vorrangig ihre eigenen Interessen haben, die jedoch zunehmend von einer gewissen Sympathie der Agenten füreinander untergraben wird, was keinesfalls heißen soll, dass sich Agent Solo und Kuryakin nicht ordentlich Maß nehmen. Wenns nicht auf die Mütze gibt, unterweist der Russe den Amerikaner schon mal in gutem Modegeschmack, was der dritten im Bunde sichtlich gefällt.
Doch auch die Gegenseite ist nicht auf den Kopf gefallen und wartet mit einer blitzgescheiten Frau auf, die alle Fäden in der Hand hat und dabei sogar gut aussehen kann. In ihren Händen befinden sich zwei deutsche Wissenschaftler , bei denen Ritchie gut daran getan hat sie mit Christian Berkel und Sylvester Groth besetzt zu haben.
cute_msn_onions-8-253A10Viel trockener Humor, smarte Darsteller, aberwitzige Verfolgungsjagden und ein wirklich atemberaubendes Kostüm wie überragender Soundtrack, der schon auf meine iPod liegt.
„Codename U.N.C.L.E.“ ist der Überraschungsfilm des letzten Jahres für mich und ich schätze Ritchies Engagement gleich Nägel mit Köpfen zu machen und „The Girl from U.N.C.L.E.“ einfach zu integrieren, anstatt sie wie seinerzeit als SpinOff laufen zu lassen.

5 thoughts on “KalterKrieg,EinTaschendiebUndEine
RussischeKampfmaschineMit
Modegeschmack”

  1. Oh. Jetzt bin ich aber überrascht. Das hätte ich nicht gedacht. Ich wäre fast wg Alicia damals ins Kino gegangen und dann dachte ich nur: Henry Cavill!!kotzwürgbrech und habs gelassen. Also doch mal sichten?

    1. Genau wegen Cavill dachte ich auch, dass der Film nicht ginge, aber irgendwie spielt er hier mit seinem Image und muss ja auch einstecken :)) Nee, insgesamt hat mir der Film wirklich Spaß gemacht und der Score ist der Hammer.

SagWas!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .