WeGetTheWorldWeDeserve

True Detective 2. Staffel von  Nic Pizzolatto

True detective s02Genre Anthology Crime drama, Mystery, Neo-noir
Created by Nic Pizzolatto
Starring Colin Farrell, Rachel McAdams, Taylor Kitsch, Kelly Reilly
Vince Vaughn
„Nevermind“ by Leonard Cohen (season 2)
Composer(s) T Bone Burnett
Country of origin United States
Original language(s) English
No. of seasons 2
No. of episodes 8
Production
Executive producer(s) Steve Golin, Richard Brown, Woody Harrelson, Matthew McConaughey, Scott Stephens, Cary Joji Fukunaga, Nic Pizzolatto
California (season 2)
Cinematography Nigel Bluck (season 2)
Running time 54–65 minutes
87 minutes (season 2 finale)
Production company(s) Anonymous Content, Parliament of Owls, Passenger
Neon Black, Lee Caplin / Picture Entertainment
Release  Original network HBO
Original release January 12, 2014 – present

 

Der mysteriöse Mord an Stadtdirektor Ben Caspere aus Vinci, L.A. County, zwingt die Highway Patrol, das Sheriffs Departement von Venture County und das Vinci Police Departement zu einer Kooperation.
Die Begeisterung der abgestellten Ermittler hält sich in Grenzen, denn jeder hat sein eigenes Päckchen zu tragen, zudem kommen Zweifel auf, ob der Fall tatsächlich gelöst werden soll. So vermutet Detective Ray Velcoro, der nebenbei auch für den Gangsterboss Frank Semyon arbeitet, dass man sie in eine völlig falsche Richtung lenkt, Sheriff Officer Antigone Bezzerides soll nebenbei und eigentlich Velcoro und alle anderen aus Vinci der Korruption überführen, während sie vorrangig nach einer verschwundenen Frau sucht und Highway Patrol Officer Paul Woodrugh fällt über seine Vergangenheit beim Militär und hat Probleme mit seiner Vorliebe für Männer.
Parallel dazu versucht Semyon herauszufinden, wer ihm an den Kragen will, denn er hat mit dem Tod von Caspere 5 Millionen Dollars für Grundstückskäufe von ihm verloren, für die es keine Urkunden gibt.

Es war von vornherein klar, dass die zweite Staffel von „True Detective“ eine völlig andere Geschichte mit anderen Protagonisten erzählen wird, ebenso wie dier Tatsache, dass die erste Staffel die Messlatte sehr hoch gelegt hatte.
So kann wahrscheinlich kaum jemand ganz vorurteilsfrei die neue Staffel beginnen, doch ich verspreche: was seltsam anfängt nimmt einen zunehmend starken Verlauf bis hin zu einem ungewöhnlichen Ende.
Selten habe ich Kalifornien so düster und trostlos erlebt und der Grad der Korruption und die Abgründe, die sich hier auftun, erinnern zuweilen ein ganz wenig an Chinatown.
Im Gegensatz zum Vorgänger sind die Protagonisten dieser Staffel nicht besonders gesprächig, wenn es um sie selbst geht, dabei haben die drei Vertreter auf der Seite des Gesetztes wirklich schwere Päckchen zu  tragen.
Ray Velcoro ist Detective beim Vinci-P.D. Der Mann ist am Ende, ausgebrannt und das nicht ganz grundlos, denn die Vergewaltigung seiner Frau vor 13 Jahren hatte für ihn Folgen. Aus einem aufrechten Policeofficer wurde ein korrupter Säufer, der den mutmaßlichen Täter ermordete und daran zerbrach. Zweifel an seiner Vaterschaft und die Trennung von seiner Frau rissen ihn nur noch mehr nach unten, trotzdem ist Ray ein guter Ermittler, der die Zusammenhänge und Machenschaften sehr wohl erkennt.
Sheriff Officer Ani Bezzerides kann da durchaus mithalten, denn aufgewachsen in einer Hippiekommune mit einem Eso-Guruvater, einer Schwester, die Livecamsex verkauft und einem schlimmen Erlebnis aus ihrer Kindheit, kann sie heute weder eine normale Beziehung zu Männern aufbauen, noch zum Spiel und Alkohol. Dennoch hat sie einen unbedingten Willen Frauen zu helfen. Sie wird massiv unter Druck gesetzt, die Verantwortlichen in Vinci nebst Velcoro der Korruption zu überführen.
Der Dritte im Bunde ist Highway Patrol Officer Paul Woodrugh. Ein aufrechter Typ, der jedoch wegen falscher Anschuldigungen von sexueller Nötigung, zunächst vom Dienst suspendiert wurde. Woodrugh war U.S. Soldat im mittleren Osten und wurde verdächtigt Kontakt zur Privatarmee „Black Mountain“ zu haben, die ein Massaker unter Zivilisten anrichteten. Paul hat zudem Probleme mit seiner Sexualität, denn er steht auf Männer, versucht das aber zu verleugnen.
Ja, es gibt schlechte Menschen in „True Detective“. Nicht wenige. Und man kann nicht sagen, dass die Hauptfiguren wirklich gut sind, so wie einige der Bösen nicht nur schlecht sind und so kommen wir zu Frank Semyon, dem Oberkriminellen, dem Paten oder Mafioso wie man auch immer sagen will, von Vinci.
Frank hat mal ganz unten angefangen, Mord, Totschlag, Prostitution, Glücksspiel…doch dann lernte er Jordan kennen und versucht sich seitdem als seriöser Geschäftsmann, soweit man das sagen kann. Semyon hat für 5 Millionen Land an einem zukünftigen Hochgeschwindigkeitsbahnverlauf gekauft, aufs Wort. Pech für ihn, denn der Mann war Stadtdirektor Caspere und der ist nun tot und weder die Bank, noch sonst irgendwer akzeptieren den mündlichen Vertrag. Nun sucht Semyon natürlich nach dem, der versucht ihn hier in die Knie zu zwingen und bringt sich in die Ermittlungen ein.
Es wird viel gertunken, geraucht, auf die Mütze gehauen und erschossen, auch erdolcht. Es geht um Sex, auch erzwungenen, Land, Geld und Diamanten, alte Morde, neue Morde, Liebe, Kinder und vergrängte Gefühle und Erinnerungen. Kaputte Menschen wohin das Auge reicht – wohl voll das Leben.
Keine Gartenzwerge und Baywatchnixen jedenfalls. Ein dunkles Orangenland mit Giftmüll unter den grünen Wiesen.
Ob Taylor Kitch richtig besetzt war? Wir streiten noch.
Colin Farrell und Rachel McAdams waren goldrichtig, Vince Vaughn beeindruckte als überraschend bedachter Gangster und auch Rick Springfield hat seine Nische gefunden.
9-253A10Drei Ermittler, ein Gangsterboss und die Bösen, viel Blut und Verderben, so unglaublich dreiste Bertügereien, die so glaubwürdig waren – ja diese Staffel ist eine gute.
Anders als die erste, aber nicht schlechter oder weniger frustrierend.
Sehenswert.

 

5 thoughts on “WeGetTheWorldWeDeserve”

  1. Na da bin ich ja etwas überrascht. Hatte mich eigentlich entschieden, diese Staffel nicht unbedingt gucken zu wollen. Bislang hatte ich nicht wirklich sooo viel Positives von der 2. Staffel gelesen. Aber wenn sie Dir trotz Vince Vaughn 9 Punkte wert ist, dann werde ich ihr doch eine Chance geben. 🙂

    Mich schrecken ja Rachel McAdams und ja tatsächlich Taylor Kitsch ab.

    1. Ja, ich war auch skeptisch und Mann hatte so seine Anlaufschwierigkeiten, aber die Serie kommt dann, trotz Vince Vaughn :))
      Ich finde er kann ganz gut den fiesen oder abgeklärten Typen geben. Sicher, er ist kein Überschauspieler, aber er kann ganz ordentlich.
      Kitsch ist so lalal, kann hier für meinen Geschmack aber nicht viel falsch machen und die McAdams hat mich überrascht. Sonst mimt sie eher die putzige. Ist sie hier aber überhaupt nicht.

  2. Da bin ich irgendwie beruhigt… du bist die erste, die mir die zweite Staffel dann doch empfiehlt. Sonst hört man ja immer nur, wie durchwachsen der zweite Anlauf sein soll… das hat mich immer ein bisschen eingeschüchtert. Denn die erste Staffel fand ich wirklich umwerfend gut. Aber dann werde ich Staffel 2 wohl doch endlich mal eine Chance geben.

    1. Diese Staffel ist einfach ganz anders und ja, man denkt zuerst vielleicht, das wird nix. Dann steigern sich die Folgen aber. Ich will nicht sagen, dass es keine Schwächen gab, aber die hatte die andere auch.
      Für eine Serie ist das hier einfach mal noch Oberklasse.

SagWas!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.