EinHeimeligesFleckchenErde

Shrew*s Nest von Juanfer Andrés und Esteban Roel

Shrew'sNestMusarañas
Título Sangre de mi sangre (México)
Dirección Juan Fernando Andrés, Esteban Roel
Producción Álex de la Iglesia, Guion Juan Fernando Andrés, Sofía Cuenca
Música Joan Valent
Protagonistas Macarena Gómez, Nadia de Santiago, Hugo Silva, Luis Tosar
Ver todos los créditos (IMDb)
País(es) España
Año 2014
Género Thriller, Terror
Duración 91 minutos
Compañías Productora Nadie es Perfecto, Pokeepsie Films
Distribución Nadie es Perfecto, Pokeepsie Films

 

Im Spanien der 50iger Jahre wohnen die tiefreligiöse Montse und ihre Schwester zusammen. Während die Mutter bei der Geburt der Schwester verstarb, ist der Vater der beiden verschwunden so, dass Montse die Elternrolle übernehmen musste.
Mittlerweiele ist Schwester selbst ein junge erwachsene Frau, geht arbeiten und interessiert sich für Männer Das sieht Montse nicht gerne, sie ist aufgrund einer Agoraphobie an die Wohnung gebunden und arbeitet dort als Schneiderin.
Das empfindliche Gleichgewicht zwischen den Schwestern gerät jedoch völlig ins wanken, als Schwester die Bekanntschaft mit dem Nachbarn aus der Wohnung über ihnen macht und endet in einer Katastrophe, als dieser eines Tages die Treppen herunterfällt und von Motse mühselig in ihre Wohnung „gerettet“ wird. 
Auf einmal entwickeln sich Begehrlichkeiten und Gefühlschaos und während der Nachbar noch versucht zu begreifen, ist das Drama in vollem Lauf.

„Shrew’s Nest“ ist das Erstlingswerk von Juanfer Andrés und Esteban Roel und lief auf dem Fantasy Filmfest im Fresh Blood Wettbewerb.
In der Hauptrolle sehen wir die von mir sehr geschätzte Macarena Gomez als Montse, einer religiösen und gestörten Frau mittleren Alters, die obwohl er nicht mehr anwesend ist unter ihrem strengen Vater leidet und die Mutterrolle für ihre Schwester übernommen hat.
Schnell wird klar, Montse ist über den Gluckenstatus hinausgeschossen und reglementiert ihre Schwester über das normale Maß hinaus. Dazu kommt Monstes krankhafte Abneigung Männern gegenüber und eine Morphiumsucht, der sie dank idealer Verbindungen zu einem Arzt ungehindert frönen kann.
Im Gegensatz dazu versucht Montses Schwester ein normales Leben zu führen und sich von ihrer Schwester zu distanzieren.
Dass etwas im Hause nicht in Ordnung ist, merkt man nach und nach. Montse tickt nicht so ganz rund und Schwester hat Verschlussriegel an der Tür.
In Rücklenden sieht der Zuschauer immer wieder die Pein Montses, von der sie sich mit Drogen zu befreien versucht: ihr Vater.
Als eines Tages ein Nachbar die Treppe herunterfällt und sich einen schweren Bruch zuzieht, überwindet sich Montse jedoch und hilft dem klagenden Mann mit letzter Kraft in ihre Wohnung. Sie flickt ihn zusammen und lindert seine Schmerzen mit ihren Drogen und es wird schnell gewiss, dass sie keinen Arzt holt, den Mann „für sich“ haben will.
Natürlich bekommt Schwester Montses Geheimnis schnell heraus und ihre Versuche den Mann zu befreien wie Montses Bemühungen alles zu vertuschen, lassen die Lage dramatisch eskalieren.
Das wird eine blutige Angelegenheit, die in vielen Momenten nicht der Komik entbehrt und die Stimmung deutlich aufzuheitern vermag.
Auch ahnt der Zuschauer sehr früh, wohin der Hase läuft und welches das eigentliche Drama dieser Familie ist; dennoch hat mich die Geschichte so wie sie erzählt wurde kalt erwischt, rechnete ich eher mich einer skurrilen Horrorkomödie. Alleine dieser traurige Schluss mit all seinen Konsequenzen trieben mir mehr als eine Träne in die Augen, denn auch wenn man weiß was kommt, ist es einen zutiefst betrübliche Geschichte, deren, wenn auch nicht neue, aber furchtbaren Eigenheiten eher Frauen trifft.
cute_msn_onions 10:10„Shrew*s Nest“ ist eine sehr gut gemachte Mischung aus Drama und Horror mit einer herausragenden darstellerischen Leistung, einer unvergleichlichen Gómez, toller Kamera und Maske sowie einem wunderschönen Abspann und auf jeden Fall der beste Film und verdiente Gewinner des Fresh Blood-Wettbewerbs 2015.

2 thoughts on “EinHeimeligesFleckchenErde”

    1. Wie ich das so sehe, gibt es keinen Starttermin. Sicherlich ist das ein schöner Film fürs Kino. Darum sind die Filmfestivals so wichtig. Wir hatten diesmal so viele Filme, die nie ins Kino kommen werden.

SagWas!