DerAbschied

Maggie von Henry Hobson

Maggie_(film)_POSTERDirected by Henry Hobson
Produced by  Colin Bates, Matthew Baer, Bill Johnson, Ara Keshishian, Trevor Kaufman, Pierre-Ange Le Pogam, Arnold Schwarzenegger, Joey Tufaro
Written by John Scott III
Starring Arnold Schwarzenegger, Abigail Breslin, Joely Richardson,
Music by David Wingo
Cinematography Lukas Ettlin
Edited by Jane Rizzo
Production companies Grindstone Entertainment Group, Gold Star Films, Lotus Entertainment, Matt Baer Films, Silver Reel, Sly Predator
Distributed by Lionsgate Films, Roadside Attractions
Release dates April 22, 2015 (Tribeca) May 8, 2015 (United States)
Running time 95 minutes
Country  United States, Switzerland
Language English
Budget $8.6 million
Box office $187,112

 

Farmer Wade Vogel ist außer sich vor Sorge, als er den Anruf seiner Tochter Maggie erhält, dass er sich keine Sorgen machen soll. 
Maggie ist von zu Hause ausgerissen und treibt sich in der Sperrstunde in der Stadt herum – nicht ohne Folgen. Als Wade sie endlich in einem Krankenhaus findet, ist sie dort auf der Quarantänestation. Maggie wurde mit dem Necroambulist-Virus infiziert und wird in den nächsten Wochen zum Zombie mutieren, doch Wade setzt alles daran seine Tochter mit nach Hause zu nehmen, um die verbleibende Zeit mit ihr verbringen zu können.

Und da war er nun: nach über 20 Jahren wieder ein Film mit Arnold Schwarzenegger auf dem Fantasy Filmfest. Mit „Maggie“ ist der Ex-Gouverneur aber nun nicht mehr im Action-, sondern im Horrorgenre angekommen, im dramatischen noch dazu.
Schwarzenegger spielt in Henry Hobsons Erstlingswerk recht überzeugend einen liebenden Vater, der sein Kind in den Tod begleiten will.
Das Szenario spielt eine Art kontrollierter Zombiefastapokalypse durch. Viele Menschen starben am Virus, aber leider ist auch das Getreide, sprich die Natur verseucht. Nichtsdestotrotz konnte die Lage beherrscht und die Zombies in Quarantäne genommen werden. Die Wandlung der Infizierten verläuft sehr unterschiedlich. Manche transformieren in einer, andere in sechs Wochen und es gibt auch ein Medikament, dass den scheidenden Menschen „würdevoll“ das Leben nehmen soll. Doch Wade hält davon nichts, holt seine Tochter nach Hause und weigert sich sie frühzeitig an die Behörden auszuliefern.
Währenddessen hat Maggie noch Zeit sich von ihren Freunden, ihrem Halbbruder und ihrem Vater zu verabschieden.
Hobsons streifen ist ohne Zweifeln ein guter Film. Dramatisch, ruhig und herzzerreißend, auch wenn für meinen Geschmack das Zombiethema etwas ausgenuddelt ist, geben die cute_msn_7-253A10Darsteller alles und sogar etwas mehr; Bilder und Score sind schön und passen und für einen Anfängerfilm ein gute Leistung.
Zunächst hatte ich „Maggie“ nur mit 6 Punkten bedacht, muss jedoch im Nachhinein sagen, dass das unfair war.

 

2 thoughts on “DerAbschied”

  1. Salve!

    Das ist ein Film, den man sich an einem verregneten
    Sonntagvormittag im Stubenkino anschaut.
    (Hab ich vorletzten Sonntag getan..;-)
    Recht unterhaltsam. (Wobei Arnie langsam mal eher
    Seniorenrollen übernehmen sollte..:-)
    Mein Urteil: 6/10

    Du hast mich ganz schön erschreckt, als ich zuerst dein
    „Gezwitscher“ checkte und ganz groß „Abschied“ sah..;-D

    1. Na wenigstens einer :))

      Ja gut, wie gesagt hatte ich auch erst 6 Punkte, aber wenn mir ein Film nachhaltig positiv im Gedächtnis bleibt, bin ich bereit auch mal ein Pünktchen mehr rauszurücken.

SagWas!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.