DemUrschleimEntschlüpft,
DerBananeVerfallen

Minions von Pierre Coffin und Kyle Balda

Minions_posterDirected by Pierre Coffin, Kyle Balda
Produced by Chris Meledandri, Janet Healy
Written by Brian Lynch
Starring Pierre Coffin, Sandra Bullock, Jon Hamm, Michael Keaton, Allison Janney, Steve Coogan
Narrated by Geoffrey Rush
Music by Heitor Pereira
Edited by Claire Dodgson
Production company Illumination Entertainment
Distributed by Universal Pictures
Release dates
June 11, 2015 (London premiere)
July 10, 2015 (United States)
Running time 91 minutes
Country United States
Language English
Budget $74 million Box office $395.7 million

 

Gerade mal Mehrzeller und schon wissen die Minions, dass sie die Bösen lieben und  entschlüpfen dem Meer, folgen wieder einem dieser nicht Guten und gehen an Land. Kaum einer ihrer begehrten Bösewichter hat jedoch wirklich eine Chance lange zu überleben und so landen die Minions nach irgendeinem verlorenen Bonapartekrieg irgendwo im ewigen Eis im Exil.
Die Jahrhunderte ziehen ins Land und den Minions geht es zunehmend schlecht, sie brauchen einfach einen Schurken zum Überleben, das wird einem klar und der hat die rettende Idee: sie suchen einen neuen Bösewicht. Kevin, der mit der formidablen Idee, greift sich also zwei Freiwillige und macht sich auf nach New York, doch letztendlich führt die drei der Weg zu Scarlett Overkill, in den Sixties der Rockstar unter den Superschurken.
Die flotte Britin hat auch gleich eine wichtige Aufgabe für unsere drei gelben Freunde: die britischen Krone stehlen! 
Ob das so gut geht?

Es gab ja nicht Wenige, die “ Ich – Einfach unverbesserlich“ hauptsächlich wegen der Minions mochten. Nun, zu diesen Menschen gehöre ich nicht.
Die Minions sind putzig, ohne Zweifel, aber über 91 Minuten geballte gelbe Power sind schon anstrengend.
Keine Frage, London in den Sechzigern ist nicht zu toppen und die Minions haben unzählige Gelegenheiten richtig aufzutrumpfen, dennoch war es mir zwischendurch einfach zu viel des Guten.
Zum Glück startet der Film mit einen ca. halbstündigen „Entwicklungsgeschichte“ der quirligen Tick Tacks und die ist wirklich den Eintritt Wert und jeder der, zum Beispiel bei einer Überraschungsparty, viel zu früh dahingeschiedenen Bösewichte hat mein vollstes Mitgefühl. Dann landen unsere drei Hauptminions in New York, finden ihr Ziel und die Story fängt an sich etwas zu ziehen, um dann zum Schluss hin wieder vollends zu verzücken.
Eventuell hätte ein kompakterer Mittelteil und der Mut vielleicht auch mal nur 75 Minuten Film auf die Leinwand zu bringen, die „Minions“ in meine Bestenliste gebracht, so ist er „nur“ ein klasse Animationsfilm, der etwas zu lang ist, aber dafür eine ausgesprochen tolle Musikauswahl hat.
Panda 8Vielleicht sollte man sich den Streifen auch ruhig im Original ansehen, denn in diesem wird Königin Elizabeth II von England von keiner geringeren als der wunderbaren Jennifer Saunders gesprochen – ich liebe diese Person.
Trotz ein paar Widrigkeiten wirklich eine Sehempfehlung 🙂

SagWas!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.