DieSucheNachLiebe

A Girl Walks Home Alone at Night von Ana Lily Amirpour

AGWHAN_posterDirected by Ana Lily Amirpour
Produced by Sina Sayyah Justin Begnaud Elijah Wood
Written by Ana Lily Amirpour
Starring Sheila Vand Arash Marandi Marshall Manesh Dominic Rains
Cinematography Lyle Vincent
Edited by Alex O’Flinn
Production company SpectreVision Logan Pictures
Release dates January 20, 2014 (Sundance) November 21, 2014 (United States)
Country United States
Language Persian

 

In Bad City herrscht vor allem die Einsamkeit und die Tristesse.
Inmitten dieser Hoffnungslosigkeit lebt der Handwerker Arash, der mit seinem drogenabhängigen und verschuldeten Vater zusammen wohnt. Arash ist ein aufrichtiger Typ. Er hat hart für sein Auto gearbeitet und ist nicht erbaut, als der Dealer seines Vaters den Wagen nimmt, weil dieser kein Geld hat. Arash ist frustriert und bestiehlt sogar eine Kundin. Aber das Leben hält eine Überraschung für ihn bereit, denn als er auf Ecstasy von einer Kostümparty, verkleidet als Dracula, flüchtet und sich verläuft, trifft er auf eine junge Frau, die tatsächlich das lebende Gegenstück zu seiner Maskerade ist. Arash ist verliebt und stößt nicht auf Ablehnung, denn die Vampirlady ist von ihm angetan.

Joa gut. Ich finde man merkt sofort, dass dieser Film von einer Frau gemacht wurde. Nicht dass Männer weniger langatmige Filme drehten, aber bestimmte Perspektiven und Szenen haben so eine feminine und gedehnte Sichtweise. Kann ich nicht anders beschreiben.
„A Girl Walks Home Alone at Night“ als (iranischen Vampir) Spaghettiwestern einzuordnen…na ja.
Auf jeden Fall ist diese Stadt sehr seltsam wie alle Orte, an denen Leichenberge im einer Grube neben der Straße entsorgt werden und niemanden juckst. Ansonsten geht es thematisch um Einsamkeit, Abhängigkeit und natürlich Liebe; Religiöses wird angekratzt wenn es darum geht was sich für eine anständige Frau schickt oder symbolisch, wenn cute_msn_onions-6-253A10sich die Vampirlady unter der Parda „versteckt“, aber an sich ist es eine Liebesgeschichte mit kleinen Verwicklungen, die zwei einsame Herzen zusammenführt, die viel gemeinsam haben.
Insgesamt ganz okay. Muss ich jedoch kein zweites Mal sehen.
Der Film wurde übrigens in schwarz-weiß und in Farsi gedreht.

SagWas!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.