EinDickerKohlSingtUmDieWelt…OderSo

Patch Town von Craig Goddwill

Poster-whiteWer hätte das gedacht, dass Babys tatsächlich aus Kohlköpfen wachsen?
In Patch Town weis das jeder, denn die Babyernte ist Tagesgeschäft in Yuris Spielzeugfabrik. Dort werden sie dann zu Puppen transformiert und an die ahnungslosen Kinder dieser Welt verkauft.
Doch was in dieser Stadt passiert ist noch viel schlimmer, denn die Fabrikarbeiter sind Sklaven, Yuris Leibeigene, einst auch Puppen und dann zu Menschen zurückgeformt.
Alles geht seinen Gang, doch Jon hat Erinnerungen an seine Mutter und denen möchte er nachgehen, auch wenn das zur Zeit sehr gefährlich ist, denn er und seine Frau haben ein Baby aus dem Kohl entführt.

Ach man, was ein Scheißfilm.
„Patch Town“ ist die wohl die größte Enttäuschung des Fantasy Filmfest 2014.
Wäre man wenigstens darauf vorbereitet worden, dass es sich um ein Musical handelt, aber nein, dieser Fakt wurde dem geneigten Fantasy Filmfest Besucher im Programmheft vorenthalten. So schlidderten wir unvorbereitet in ein Ohrenmassaker, dass auch drehbuchtechnisch seines Gleichen suchte.
An sich wäre die Geschichte über eine Welt, in der Kinder in Kohlköpfen wachsen und zu Puppen verwandelt werden und wahlweise wieder zu Sklaven gemacht schon akzepabel, besonders, wenn man wie Goodwill offensichtlich viel Jeunet gesehen hat. Leider vermasselt der Mann einfach alles.
Schreckliche Schauspieler, die für meinen Geschmack auch furchtbar miese Songs mit noch blöderen Texten zum Besten gaben und, warum auch immer, alle sehr dick waren, bis auf wenige Ausnahmen. Viele dicke Leibeigene, die Hunger hatten und in komisch knuddeligen Beziehungen lebten, in einem streng überwachten, totalitären Patch Town inmitten unserer Welt und doch völlig unentdeckt.
Fragen über Fragen: warum werden Kinder nur in Patch Town im Kohl geboren? Was sollte das alles?
Hauptfigur Jon kam zudem die ganze Zeit über ziemlich grenzdebil rüber und in der echten Welt nicht unbedingt überlebensfähig und eigentlich ist dieser Film echte Folter.
Man kann nur mutmaßen was Goodwill im Auge hatte: eine singende klingende Version von „Stadt der verlorenen Kinder“ ?
Chance verpasst!onion_head_avatars-1-253A10
Nicht mal Yuri, gespielt von Julian Richings, konnte hier irgendwas retten, war seine Figur zu sehr an „Krank“ aus besagter Referenz angelehnt, um es freundlich zu sagen.
Hat man ihn gesehen, möchte man den Film niemanden mehr zumuten, darum eher: Finger weg!

Patch Town KANADA 2014 85 MIN ENGLISCHE OV  REGIE  CRAIG GOODWILL DARSTELLER ROB RAMSAY, ZOIE PALMER, JULIAN RICHINGS, SURESH JOHN, SCOTT THOMPSON, KEN HALL DREHBUCH CHRISTIOPHER BOND, TREVOR MARTIN PRODUZENT DAVID SPARKES, CRAIG GOODWILL WORLD SALES REEL SUSPECTS

SagWas!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.