Familienbande

Blue Ruin von Jeremy Saulnier

Blue_Ruin_film_posterDwight Evans hat sich mit dem einfachen eben auf der Straße arrangiert. Er lebt am Strand in einem rostigen Auto, lebt aus Mülltonnen, steigt in leere Häuser ein, um sich mal zu duschen und ist nett unauffällig. Von der Polizei wird er geduldet und so erfährt er von einer wohlwollenden Beamtin, dass der Mörder seiner Eltern demnächst entlassen wird.
Von diesem Zeitpunkt geht ein Wandel mit dem ruhigen Mann vor sich, denn er setzt sich in Bewegung mit dem Ziel den Killer umzubringen, der so viel Chaos in sein Leben brachte.
Doch Rache ist Blutwurst und so stößt Dwight eine Welle der Gewalt an, die sich seiner Kontrolle entzieht.

Rachegefühle sind menschlich, wenn nicht alttestamentarisch verankert, doch was passiert, wenn man nur die Hälfte der Geschichte kannte und sich mit jemanden anlegt, der die Familienehre noch viel genauer nimmt als man selbst?
„Blue Ruin“ ist ein klassischer Rachefilm und auch wieder nicht. Sein Protagonist Dwight ist alles andere als der typische Amokläufer oder Rächer. Dem ruhigen Mann, der selbst auf der Straße lebt, den Müll in brav die Abfalltonne packt und freundlich und unauffällig in den Tag lebt ist am wenigsten zuzutrauen, dass er zur Waffe greift und einen Menschen tötet oder gar weiß wie man schießt. Saulnier bleibt glücklicherweise bei einer realistischen Darstellung seines Protagonisten und so muss sein Dwight lernen, dass eine Waffe mit Schloss ohne Schlüssel einfach nicht zu gebrauchen ist und ein guter Schütze nicht von heute auf morgen geboren wird. Auch muss sich sein Hauptdarsteller eingestehen, dass man mit bestimmten Menschen einfach nicht diskutieren kann und eine Gewaltspirale, ist sie einmal losgetreten, nicht mehr mit einfachen Mitteln zu stoppen ist.
onion_msn_emot-7-253A10„Blue Ruin“ kommt dabei sehr rudimentär und überhaupt nicht hochglanzig rüber, wenn auch sehr blutig und schafft dadurch seine ganz eigene Atmosphäre.
Insgesamt ein toller Independentfilm; ruhig, abgeklärt, konsequent und frei von Vorbildern, mit einem gut gewählten Hauptdarsteller.

Blue Ruin Directed by Jeremy Saulnier Produced by Macon Blair Tyler Byrne Richard Peete Vincent Savino Alex Orr Amish Savjani Written by Jeremy Saulnier Starring Macon Blair Devin Ratray Eve Plumb Music by Brooke Blair Will Blair Cinematography Jeremy Saulnier Edited by Julia Bloch Release date(s)  May 17, 2013 (Cannes) April 25, 2014 (US) Running time 90 minutes Country United States Language English Box office $955,848

2 thoughts on “Familienbande”

    1. Huch, welch Glanz in meiner Bude :))
      Aus der Sicht des Protagonisten fühlte er sich zumindest authentisch an; vielleicht auch von der anderen Seite, denn schließlich war jemand unschuldig im Knast und zur Belohnung dann das.

SagWas!